Markus Molitor

Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2011

94–95+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95+/100
Gerstl: 18+/20
Parker: 94/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken 2011

94–95+
/100

Lobenberg: Dieser Wein steht zu 100% auf Schiefergestein. Mit zu Staub verfallenen Verwitterungen, aber pures Gestein und kaum wirkliche Sandauflage. Extrem fein, kühle Aromatik, trotz des Schieferbodens. Sehr zarte Himbeere und Erdbeere. Duftiges Gestein, leichtes Salz, etwas Zimt und sehr zartes Holz. Kühler Antrunk mit viel Mineralik, viel Gestein, Salz, feiner Bitterstoff. Fast schwebend in seiner Zartheit, aber durchaus Druck mit Bittermandel zeigend. Trotz der vorne kühlen Stilistik, hinten heraus warme Erdbeer- und Himbeerfrucht mit Charme. Ein tänzelnder Wein, filigran und intensiv zugleich. 94-95+/100

18+
/20

Gerstl über: Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken

-- Gerstl: Eher etwas schwarzbeeriger, Kirsche, kommt schön aus der Tiefe. Sanfter, sehr eleganter, rassiger Gaumen, etwas kühler in der Aromatik als der Schlossberg, schöne Frische, wunderschöner Pinot. 18+/20

94
/100

Parker über: Pinot Noir Brauneberger Klostergarten ** trocken

-- Parker: Fine, beautifully fragrant, almost floral Pinot aromas emerge from the glass of the 2011 Brauneberger Klostergarten Pinot Noir **, quoting wild strawberries, redcurrant and caramel intertwined with subtle slate and most delicate, smoky flavors. Full-bodied, intense and powerful, but also elegant and balanced, this sweet and ripe Pinot has a remarkable finesse and freshness leading to a persistent finish of great delicacy and aging potential. This Pinot speaks with a French accent and should develop over the next 10-15 years. 94/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.