Casa Castillo

Pie Franco 2008

voluminös & kräftig
tanninreich
pikant & würzig
94
100
2
Monastrell
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2012–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Penin: 95/100
Parker: 94/100
6
Spanien, Jumilla und La Mancha
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pie Franco 2008

94
/100

Lobenberg: Aus wurzelechten Reben (Pre-Phylloxera), eine seltene Rarität, biologisch bearbeitet. Sehr dunkles Rubinrot. Eine Duftorgie mit schwarzbeeriger Würze aber auch unerwartet viel roter Frucht, sogar Kirsche. Auch im Mund trotz erdiger Würze von der Mourvedre wieder viel frische, rote Frucht und eine selten erlebte Urwüchsigkeit. Diese Art von Mourvedre hat unerwartet viel Charme. Aus der Gluthölle von Jumilla würde man diese frische und intensive Frucht, die ein wenig an die nördliche Rhone erinnert, nicht erwarten. Toller Wein. 94/100

95
/100

Penin über: Pie Franco

-- Penin: Kirschrot mit violettem Saum. Aroma würzig, mineralisch, reifes Obst. Am Gaumen fleischig, konzentriert, ausgewogen, würzig, reife Tanine 95/100

94
/100

Parker über: Pie Franco

-- Parker: The 2008 Pie Franco was aged for 19 months in 500-liter barrels. It’s quite smoky and feels fresh but might lack the structure and power of the 2006 (my benchmark for Pie Franco) but it’s still true Monastrell and true Jumilla. With toasty sesame seeds, supple, mineral (saline) and finesse, maybe it should have had less time in wood, as the year produced more fragile wines. 94/100

Mein Winzer

Casa Castillo

Die 500 Hektar große Finca (250 Hektar Rebfläche) ist seit Generationen im Besitz der Familie Sanchez-Cerezo. Rund 14 % der Rebfläche besteht aus alten Monastrell-Pflanzungen (30 Jahre alte Reben).