O Diviso 2019

Bodegas Telmo Rodriguez Ladeiras Do Xil

O Diviso 2019

Holzkiste

saftig
pikant & würzig
seidig & aromatisch
97–98
100
2
Mencia 80%, Merenzao 10%, Souson 5%, Garnacha 5%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2044
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 97–98/100
Parker: 96/100
Suckling: 94/100
6
Spanien, Valdeorras
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
O Diviso 2019

97–98
/100

Lobenberg: Die Nase ist hochgradig charmant, voll auf roter Frucht laufend. Obwohl der Anteil Garnacha so klein ist, ist die Rebsorte doch ganz vorne in der Nase mit einer süßen Himbeer-Erdbeerkonfitüre. Trotzdem ist der Wein nicht schwer, sondern nur unglaublich fein, charmant und süß. Der Mund ist im Gegensatz dazu sehr viel fokussierter, deutlich schlanker bleibend mit roter Krische, roter Johannisbeere, ein bisschen Sauerkirsche und ein bisschen Himbeere, aber in diesem Fall überhaupt nicht süß. Auch die Erdbeere ist nicht süß. Der Wein zeigt überhaupt im Mund eher eine schlanke, fokussierte Geradlinigkeit, die sehr erstaunt. Links und rechts sauber definiert, saftig und genial trinkig. Salzig an den Zungenrändern. Trotz 100 Prozent Granitböden eher an Kalkstein erinnernd. Ein superber Strahl an roter schlanker Frucht, voller Finesse und Feinheit. 2019 ist Telmo und Pablo in Valdeorras ein großer Wurf gelungen. Diese unglaublich Finesse des Jahrgangs, der ja doch so reif ist, zu erhalten, ist schon großes Kino. Sehr, sehr schick! 97-98/100 *** O Deviso liegt in einem anderen Tal als As Caborcas und Falcoeira. Der Weinberg liegt auf einer Höhe zwischen 700 und 800 Metern, die Reben stehen auf Terrassen in Form eines Amphitheaters, teilweise in Nordexposition. Der Weinberg zieht sich um eine Hügelkuppe herum. Zur Hälfte besteht der Wein aus bis zu 80 Jahre alten Reben, die Zwischenräume sind aber in den vergangenen Jahren mit neuen Reben bepflanzt worden. 80 Prozent Mencía steht in diesem Weinberg, dazu kommen zehn Prozent Merenzao und jeweils fünf Prozent Sousón und Garnacha Tintorera. Die Trauben werden im Weingut zu 100 Prozent entrappt. Die Maische wird dann in kleinen Stahlbehältern spontan vergoren. Keine Temperatursteuerung – zwischen 28 und 32 Grad werden erreicht. Danach wandert der Wein in Demi-muids mit einem Fassungsvermögen von 600 Litern. Dort findet auch der Malo statt. Das Ganze bleibt 12 Monate im Fass auf der Feinhefe.

Jahrgangsbericht

2019 gab es bei Telmo Rodriguez und auf Remelluri viel Verlust durch Verrieselung und Frost. Ansonsten war der Jahrgang genial. Hohe Reife bei einer gleichzeitig erstaunlichen Frische, weil die Herbstnächte extrem kühl waren – das erhält die Frische und die Säure. Ein großer Jahrgang mit kleinen Mengen. Telmo und Pablo sagen es sei bis zu diesem Zeitpunkt der beste Jahrgang der Geschichte.

96
/100

Parker über: O Diviso

-- Parker: The 2019 O Diviso is named after a vineyard from As Ermitas in Valdeorras planted with a field blend of Mencía, Garnacha, Mouratón and Caíño. It's 1.2 hectares of old vines and 1.7 hectares being replanted on granite slopes on the banks of the Bibei River overlooking the Ermitas hermitage that are in the process of conversion to certified organic farming. After the frost of 2017 and mildew of 2018, 2019 was a normal vintage with good health and ripeness of grapes that were picked from October 2nd, slightly earlier than in 2018. It fermented in oak vats with indigenous yeasts followed by a gentle élevage in a neutral 600-liter oak barrel for 12 months. It has 13% alcohol and mellow acidity. I love this wine, but I must say it suffered in the comparison with the As Caborcas from this year, like it had a slightly more rustic touch. Perhaps the cooler place needs more time to express the soil and the wine is a little more reticent. It has a medium-bodied palate with cold granite minerality. 1,900 bottles were filled in June 2021. 96/100

94
/100

Suckling über: O Diviso

-- Suckling: Quite a punchy and naturally expressive nose, with flinty white pepper, cooked agave, smoked wild herbs, wild strawberries and sour plum juice. Needs some time in the glass to open up its floral and berry allure. Medium-bodied and super-drinkable with soft, smoothly wound tannins. Bold freshness with a wild, leafy edge on the palate. Transparent and tangy. Drink now. 94/100

Mein Winzer

Bodegas Telmo Rodriguez Ladeiras Do Xil

Gemeinsam mit seinem Önologenteam, bestehend aus seinem kongenialen Partner der ersten Stunde, dem baskischen Önologen Pablos Eguzkiza, und dem später hinzu gekommenen Önologen und französischem Basken Richard Echats, entschied das spanische Allround-Talent Telmo Rodriguez sich im Jahre 2002 sich...