Domaine des Monts Luisants

Morey-St-Denis 1er Cru Monts Luisants 2018

pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
96+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96+/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Morey-St-Denis 1er Cru Monts Luisants 2018

96+
/100

Lobenberg: Jean-Marc Dufouleur achtet streng auf sorgfältige Pflege im Weinberg, keine Herbizide. Er besitzt nur wenige Hektar Rebfläche und vergärt grundsätzlich alles als Ganztraube. Diese werden von ihm mit den Füßen eingemaischt, das macht er ausschließlich höchstpersönlich – alles reine Hand- und Fußarbeit. Sodann wird alles spontanvergoren im selben offenen Gärständer und nach dem Abpressen auf der Korbpresse ausgebaut im neuen und gebrauchten Barrique. Wobei neu maximal 15% sind, der Rest ist ein bis fünf Jahre alt. Und die Toastung ist auch nur sehr vorsichtig gehalten. Die Lagen erstrecken sich ausschließlich in Morey Saint Denis, vom Lieu dit En Pierre Virant über den berühmten 1er Cru Les Monts Luisants bis hin zum Grand Cru Clos de la Roche. Les Monts Luisants ist eine sagenumwobene Lage, aus der die Domaine Ponsot ihren raren, sehr gesuchten Weißwein gleichen Namens macht und aus der sie unter anderem Phantasie-Namen auch einen großen Rotwein gewinnen. Die Korrelation dieses 1er Cru zum Village Lieu-dit ist eindeutig, diese unendliche Leichtigkeit, dieses Nicht-Vernehmen der Rappigkeit aus der Ganztraubenvergärung. Man hat wohl die Frische, wohl die feine Würze, aber eben gar nichts grünes. Jean-Marc Dufouleur stampft so vorsichtig seine Maische und presst sie auf der Korbpresse anschließend minimal. Das ist nach der Gärung mehr oder weniger einfach ein wunderbarer Ablauf-Beeren- und Kirschsaft. Gegenüber dem Einstiegs-Lieu dit spürt man hier aber durchaus das hohe Alter der Reben. Sehr viel fokussierter und konzentrierter in der Mitte. Sehr viel mehr Kirtschkern mit konzentrierter Kirschfrucht im Mittelbau. Die Tannine sind weich, aber sie sind samtiger, voller. Der Wein hallt auch sicherlich zwei Minuten länger nach. Auch das ist ein Resultat der alten Reben. Dennoch bleibt es die unendliche Leichtigkeit des Seins. So viel Feinheit, so viel ätherische und intensive Kirschfrucht. Fast noch verspielter als Weine aus Chambolle-Musigny, dabei aber vollfruchtiger, kirschig-süßer, wenn das überhaupt vorstellbar ist. Und ich wusste nicht, dass so etwas aus dem manchmal erdig-rustikalen Morey Saint Denis überhaupt möglich ist. Zumal der Wein ungewöhnlich reichhaltig und vollmundig daherkommt. Also leicht wie eine Feder und trotzdem fleischig, dicht, extrem kirschig und voll. Aber eben keine Gerbstoffe, keine Bitterstoffe, nur schöne Länge. Ein verzaubertes Lächeln schleicht sich auf die Lippen - Gott, ist dieser Wein unanstrengend und köstlich schön zu trinken! 96+/100

Mein Winzer

Domaine des Monts Luisants

Jean-Marc Dufouleur ist ein extrem sorgfältiger Arbeiter im Weinberg. Das gilt für die Bodenbereitung als auch für seine Reben. Wichtig sind ihm dabei die Reife und die gesunde Ernte. Dafür verzichtet er auch gänzlich auf Herbizide.