Jahrgang 2016 - Rotwein - Samso 100%

Martin Freixa

Martin Freixa

Martin Freixa

Lobenberg 95

Lobenberg: Dieser Samsó, sprich Carignan, wächst an 50-70 Jahre alten Buschreben 270m über dem Meeresspiegel. Der Boden besteht aus Lehm und kalkhaltiger Erde. Er reift für 11 Monate in 300l Fässern französischer Eiche. Ein Wein, der die Ausgewogenheit in Flüssigkeit darstellt. Tolle, aromatische, warme, rote Fruchtnoten in der Nase, Waldhimbeere, erdige Erdbeere und Herzkirsche. Dahinter steigt eine enorm animierende Rauchigkeit auf, flankiert von Nelke und einer feinen Krautwürze. Im Mund saftig nach roten Beeren schmeckend, das vorhandene Tannin ist aber mal derart auf Hochglanz poliert, Wahnsinn. Mundfüllend, weich, rauchig, samtig, aber nie breit. Immer auf der Spur der feinen Säure bleibend. Die ist zwar äußerst fein, aber immer präsent, man kann hier schon fast von Perfektion sprechen. Und bei allem ist auch Komplexität und Tiefe da. Ein Wein ohne Ecken und Kanten, aber das ist in diesem Fall ein Kompliment. So rund, so ausgewogen, so in sich ruhend habe ich selten einen Wein probiert. Die Philosophie von Martin Freixa ist, einen noblen, feinen und eleganten Wein zu kreieren, der auch ohne Essen für sich selber stehen kann. Er sagt selbst, dass er vielleicht noch nicht geschafft hat, seinen idealen Wein zu machen, aber nicht mehr ganz so weit davon entfernt sei. Wahnsinnig gut. 94-95/100


  • 14,95 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

19,93 €/l


Rebsorten:
Samso 100%
Artikelnummer:
34312H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 94-95
Trinkreife:
2019 - 2031
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:


Alternativ:


Rotwein, Montsant, 2017 Spanien
Martin Freixa

Martin Freixa

  • 14,95 €

0,75 l (19,93 €/l)

39704H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 94-95

Mein Winzer

Martin Freixa

Joaquim Martin Freixa, genannt Quim hat sich beruflich schon immer dem Wein verschrieben. Früher als Manager verschiedener Weingüter und seit 2006 als Agent für kleine spanische Weingüter. Aber irgendwie hat es ihn immer schon gejuckt, einen eigenen, für ihn idealen Wein zu kreieren. [...]

Zum Winzer