Riesling Graacher Himmelreich Kabinett Goldene Kapsel 2021

Markus Molitor: Riesling Graacher Himmelreich Kabinett Goldene Kapsel 2021

Zum Winzer

97–98+
100
2
Riesling 100%
5
weiß, süss
7,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2051
Verpackt in: 6er
9
exotisch & aromatisch
leicht & frisch
3
Lobenberg: 97–98+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Graacher Himmelreich Kabinett Goldene Kapsel 2021

97–98+
/100

Lobenberg: Das Graacher Himmelreich Kabinett GK feiert in 2021 seine Premiere bei uns im Programm, nie zuvor hatten wir diesen Wein gekauft. Es war immer entweder Zeltingen, Ürzig oder Wehlen in dieser Kategorie. Aber er pustet dieses Jahr einfach alle neben ihm stehenden Kabinette GK einfach weg. Wir können auf gar keinen Fall an diesem Hammerteil vorbei. Diese Klarheit, das Kristalline, die Puristik des Jahrgangs 2021 kommt nirgendwo so perfekt raus wie in diesem Wein. Extrem geschliffen, glockenklar, ein ganz und gar definierter mineralischer Raum wir hier abgesteckt. Weißer und gelber Pfirsich, reife Grapefruit, dunkle und helle Mineralität in der Nase, Blütenpollen, ein Hauch Akazienhonig, Fleur de Sel. Duftig und verspielt, aber die Klarheit und Präzision bleiben die Dominanten. Dann kommt der Mund mit einer Textur, die man ganz selten erlebt. So seidig und zugleich lebhaft, auch hier kristallklar, so perfekt definiert und geschliffen. Ein Modellathlet! Wir sind nicht beim gelbfruchtigen Druck von Prüm, nicht bei der Intensität von Dr. Hermann, wir sind hier in einer best of all Worlds-Kombination in extraterrestrischer Klarheit und Energie. Der Wein saust geradezu seidig über den Gaumen, salzig, griffig, rasant, köstlich auf hellgelber Frucht und feinem Salz ausklingend. Präzision to the max! Großes Kabinett-Kino, eines DER Kabinette des Jahres und Aspirant auf Platz Eins. 97-98+/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.