Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** Selektion Schalenkontakt 2020

Markus Molitor: Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** Selektion Schalenkontakt 2020

Zum Winzer

97+
100
2
Pinot Blanc 100%
5
weiß, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2040
Verpackt in: 6er
9
voll & rund
mineralisch
3
Lobenberg: 97+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** Selektion Schalenkontakt 2020

97+
/100

Lobenberg: Dass »Der Herr der Rieslinge« auch ein echtes Händchen für Burgundersorten hat, stellt Markus nun bereits seit einigen Jahren mit sehr spannungsgeladenen und durchaus frankophilen Pinots unter Beweis. In seiner Paradelage Klosterberg stehen die Weißburgunder-Reben in direkter Nachbarschaft zum Weingut. Auf kargem, sehr steinigen Schiefer mit einem hohen Eisenanteil. Ausgangsmaterial für die 3-Stern-Selektion sind nur die allerbesten, perfektesten Trauben. Markus Molitor ist eben ein echter Qualitätsfanatiker, deshalb gibt es auch so viele verschiedene Qualitätsstufen innerhalb seines Sortiments. Es gibt einen Pinot Blanc (Weißburgunder) und einen Chardonnay, beide limitiert auf noch nicht einmal je 600 Flaschen. Umso mehr freue ich mich, Ihnen diese genialen Raritäten als exklusiver Vertriebspartner anbieten zu können! Nach der Lese werden die vollreifen Trauben im Keller leicht angequetscht und für mehrere Stunden auf den Beerenschalen mazeriert. Das löst einerseits die ganzen wertvollen Aromastoffe, die in den Schalen stecken und sorgt zudem für mehr Grip und Textur am Gaumen. Anschließend für mehrere Monate auf der Hefe im Barrique ausgebaut. Der Pinot Blanc zeigt eine sehr tiefgründige, mineralische Nase. Obwohl wir hier neues Holz haben, steht tatsächlich die reife Frucht im Vordergrund. Aprikose, süße Mandarine, Mandel, Gesteinsmehl, auch etwas heller Toast im Hintergrund. Reif, aber sehr fein mit rassiger Kühle, einfach durchdringender Frische. Blind würde man das am ehesten ins Burgund stecken, ja das könnte irgendwas zwischen Chablis Le Clos und Corton-Charlemagne sein. Irre! Am Gaumen dann mit zupackender Struktur, ungeheurer Frische, die die Augen schmal werden lässt. Geniale Dichte mit vibrierendem Säurekern, gepaart mit saftiger Frucht aus gelbem Apfel und reifer Zitrone. Dann kommt eine enorm salzige Komponente hinzu gepaart mit feinem Gerbstoff aus den Schalen. Sazigkeit, Textur, Frucht und Säure im ewigen Wechselspiel, das fordert und ist unglaublich druckvoll und komplex. Schier ewiger Nachhall, wow was ist das für ein beeindruckender Weißburgunder? Ich konnte mich nicht zwischen Pinot Blanc und Chardonnay entscheiden, ich sehe sie auch auf einem Level, sie sind einfach ganz anders auf ihre eigene Art, weshalb ich sie einfach beide haben musste. Geniales Burgunder-Kino von der Mosel, bravo Markus! 97+/100

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland.