Madonna Nera

Madonna Nera IGT 2011

strukturiert
pikant & würzig
92–93
100
2
Sangiovese 60%, Merlot 30%, Cabernet Sauvignon 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2015–2025
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
6
Italien, Toscana, Montalcino
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Madonna Nera IGT 2011

92–93
/100

Lobenberg: Braucht man einen Sangiovese, der als Blend mit 30% Merlot und 10% Cabernet Sauvignon vermählt wurde? Aber ja! Wenn der Wein einer genialen Komposition wie jener von Madonna Nera entspringt, ist dies immer ein Gewinn. Der Wein vergor unter Temperaturkontrolle im Stahltank. Dann hat man ihn in 5-7 hl großen Tonneaus für 14 Monate gelegt. Anschließend weitere 4 Monate Ruhephase in der Flasche vor Auslieferung. Zunächst dominiert die grüne Paprika, die sofort den Cabernet-Anteil verrät. Dann kommt aber gleich ganz viel reife Frucht daher. Himbeere, Sauerkirsche, Johannisbeere, etwas Hagebutte. Der Cabernet ist kaum vertreten, gibt aber den letzten Kick, erweitert die Komplexität im Bouquet. Am Gaumen hat man zunächst das feine Säure-Frucht-Spiel, der Cabernet gibt dem Wein seinen Grip ob des zupackenden Tannins im Ausklang. Lässt auch vermuten, dass der Wein gerne noch 2-3 Jährchen liegen kann bis er anfängt voll zu performen. Eine ganz interessante und schöne Cuvée. Da steckt große Erfahrung bei der Cuvéetierung dahinter. Kein Wein, der per Zufall entstanden ist. 92-93/100