Robert Denogent

Macon Villages Les Sardines 2017

exotisch & aromatisch
fruchtbetont
mineralisch
92–93
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
13,2% Vol.
Trinkreife: 2019–2029
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 92–93/100
Pirmin Bilger: 18/20
Gerstl: 18/20
6
Frankreich, Burgund, Maconnais
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Macon Villages Les Sardines 2017

92–93
/100

Lobenberg: Der Wein stammt aus verschiedenen hügeligen Lagen um Mâcon, die sich schon lange im Besitz der Familie befinden und den typischen lehmigen Kalkboden aufweisen. Schöne Birnen-Melonen-Nase, ganz fein. Fermentiert im Zement, Ganztraubenpressung ohne Standzeiten, ausgebaut im gebrauchten Barrique. Das ist schon sehr lustig in der Weinentwicklung und Weinveränderung, wenn man zuvor gerade in Chassagne-Montrachet war, und geht jetzt in den Süden. Die Weine werden wärmer, die Weine werden runder, aber auch deutlich charmanter. Man geht runter von diesem ganz hohen Anspruch zu einem Chardonnay, der fast ein wenig an die Loire und Muscadet erinnert, dafür aber dann doch ganz schön viel Dampf hat. Aber der Lecker-Faktor überwiegt total. Diese Melonen-Pfirsich-Birnen-Komposition im Mund ist so saftig. Man kann es kaum ausspucken. Eine sehr feine Mineralität daneben. Der Salzgehalt ist hier natürlich deutlich geringer als in den Terroirs von Chassagne, und trotzdem eine schöne Länge zeigend. Die Frucht ist in 2017 so intensiv, dass das Holz vom Ausbau kaum spürbar ist. So fein gewebt und dennoch so fruchtig und üppig, aber eben nie fett. Vollmundig und charmant fruchtig, das hier ist eine gastronomische Version eines Chardonnays in Vollendung. Mit mehr Luft kommt zunehmen die Holznote dazu, aber wir bleiben immer auf der Fruchtseite. Ein perfekter Wein für den offenen Ausschank und ein Chardonnay mit Klasse. Everybody’s Darling. Schön diesen Mâcon entdeckt zu haben, das gefällt mir sehr gut. Man muss hier nicht niederknien, man muss es einfach nur genießen in dieser fruchtigen Stilistik. 92-93/100

18
/20

Pirmin Bilger über: Macon Villages Les Sardines

-- Pirmin Bilger: Die wärmere Aromatik zeigt auf angenehme Art und Weise die südlichere Lage von Macon. Zitrone und gelbe Pflaume / Mirabelle bilden das fruchtige Bouquet. Zart aber tiefgründig mit einer ungemeinen Strahlkraft. Frische und kraftvolle Frucht kommen im ersten Moment am Gaumen zur Geltung. Eine raffinierte Kombination von cremigem Schmelz und knackiger Säure. Der Wein zeigt sich herrlich lebendig und blebend mit einer wunderschönen Süsse und Harmonie. Alles schein im Gleichgewicht zu sein und hat trotzdem seinen ganz eigenen Charakter. 18/20

18
/20

Gerstl über: Macon Villages Les Sardines

-- Gerstl: Zarte Frucht verbindet sich mit raffinierten floralen und würzigen Noten, wunderschöner offen zugänglicher Duft. Ein irres Fruchtbündel, reiche gelbe Frucht, getragen von idealer, cremige weicher Säure, vereint Kraft und Feinheit, ein voluminöser, reicher Wein, der aber eine wunderschön schlanke Figur aufweist, das ist Trinkspass ohne Ende. 18/20

Mein Winzer

Robert Denogent

Fast in Steinwurfnähe vom Château de Fuisse liegt mitten im Ort die Domaine Robert Denogent. Qualitativ hat sie dem Château schon seit Jahren die Stellung als Nummer 1 abgenommen. Das südliche Burgund war in der Vergangenheit durchaus auf dem Niveau der besten Weißweine der Côte de Beaune.