Bodegas Remelluri by Telmo Rodriguez

Lindes de Remelluri - Vinedos de San Vicente 2013

seidig & aromatisch
pikant & würzig
saftig
92–93
100
2
Tempranillo 95%, Garnacha 5%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2025
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
Falstaff: 93/100
Parker: 92+/100
Penin: 92/100
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Lindes de Remelluri - Vinedos de San Vicente 2013

92–93
/100

Lobenberg: Seit 2010 zu 100% aus einem einzelnen Weinberg in San Vicente. Ein biodynamisch orientierter Wein. Die Hauptsorte Tempranillo ist ergänzt um etwas Grenache und Graciano, auch 5% weiße Viura für die Finesse. Zusammen vergoren, spontan in Beton. Ausbau in amerikanischer und französischer Eiche unterschiedlicher Größe, viel auch im großen Fuder. Dieser Wein ist der zweite Lindes-Wein von befreundeten biologischen Winzern. Im Gegensatz zu Labastida ist San Vicente das Nachbardorf, das außerhalb der Region Alava liegt. Das ist schon Rioja Alta. Die Böden sind unterschiedlich, mehr Lehm, der Wein ist üppiger, schwerer, wuchtiger, schon die Nase kommt mit deutlich mehr schwarzer Frucht, schwarze Kirsche, Rotkirsche, tolle Süße ausstrahlend, tolles Volumen zeigend, im positiven Sinne sehr viel kommerzieller als der krautwürzige, Cabernet Franc artige Labastida, der San Vicente zeigt ungeheuer viel Charme. Warm im Mund, auch hier deutlich diese süße Kirschfrucht. Das Ganze unterlegt von reifer, üppiger Erdbeere, schöne Süße zeigend und trotzdem ganz viel Bums. Weil der Wein deutlich geringer in der Säure ist als der Lindes Labastida, kommt hier das verwendete Holz deutlich mehr zum tragen, auch hier wieder dieser positive kommerzielle Touch. So erwartet man wohl einen großen Rioja! Der Wein kommt dem Trinker deutlich mehr entgegen, zeigt mehr Vanille, mehr Holz, ist sofort da, ist everybodys darling und trotzdem wuchtig. Ich glaube im Markt ist er deutlich einfacher zu platzieren, weil er einfach so entgegenkommend ist und eben einen großen Spanier der allgemeinen Erwartung repräsentiert. Lindes in 12, 13, 14 und 15 ist das, was vor zehn Jahren der Erstwein Remelluri noch nicht darstellen konnte. Toller Erfolg, ich ziehe persönlich zwar den Lindes Labastida ob seiner tollen Eleganz und krautwürzigen Cabernet Franc artigen Frische und Komplexität vor, aber ich glaube, dass die meisten Spanienliebhaber den San Vicente vorziehen werden ob seines großen Charmes und seiner schönen, dichten, süßen Frucht. Ich bewerte ihn nach meinem persönlichen Geschmack trotzdem einen Punkt tiefer. 92-93/100

93
/100

Falstaff über: Lindes de Remelluri - Vinedos de San Vicente

-- Falstaff: Von Waldbeeren geprägtes Bouquet, dazu eine fein eingebundene Holzwürze. Wirkt sehr frisch. Am Gaumen balanciert, geröstete Nüsse, viel Beerenfrucht, Pflaume und feines Tannin. 93/100

92+
/100

Parker über: Lindes de Remelluri - Vinedos de San Vicente

-- Parker: A little more closed and always more powerful than Labastida, the 2013 Lindes de Remelluri Viñedos de San Vicente de la Sonsierra, needed a little more time in the glass to show its true colors. The fruit is always a tad riper, and the tannins and texture have a little more rusticity. Both of these fresh and approachable reds are produced with grapes sourced from a dozen external grape growers and have a surplus of freshness and finesse over the previous vintage. 92+/100

92
/100

Penin über: Lindes de Remelluri - Vinedos de San Vicente

-- Penin: Leuchtendes Kirschrot. Aroma reifes Obst, süße Gewürze, weiches Eichenholz, ausdrucksvoll. Am Gaumen geschmackvoll, fruchtig, reife Tannine, komplex, feinkörnige Tannine. 92/100

Mein Winzer

Bodegas Remelluri by Telmo Rodriguez

Schöner als die Granja Remelluri am Fuße der Sierra de Tolono kann ein Weingut nicht liegen. Das Anwesen befand sich einige Jahrhunderte im Besitz eines Klosters, bevor der Baske Jaime Rodriguez Salis das Gut 1968 erwarb.

Diesen Wein weiterempfehlen