Chateau de Saint Cosme

Les Deux Albion blanc 2017

mineralisch
exotisch & aromatisch
92
100
2
Viognier 30%, Marsanne 30%, Piquepoul 30%, Clairette Blanche 10%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2018–2025
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 92/100
Winespectator: 90/100
Parker: 89/100
6
Frankreich, Rhone
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Les Deux Albion blanc 2017

92
/100

Lobenberg: Louis Barruol hat diese zehn Hektar erst 2012 gepflanzt. Komplette Selection Marsalle von Hermitage Blanc und aus Condrieu. Das heißt, es ist eine Selektion aus Marsanne, Roussanne und Picbulle ganz aus dem Norden. Sein bisheriger Cotes du Rhone Blanc ist aus dem Programm verschwunden, denn da war ein großer Teil zugekaufter Trauben von Vertragswinzern mit involviert. Nun alles aus eigenem Anbau mit einem Terroir in der Nähe des Flusses Ouveze und mit einem doppelt so hohen Kalksteinanteil wie in Gigondas. Also perfekter Untergrund für hochklassige Weißweine. 30% sind Marsanne. Die Nase ist so anders wie der frühere Cotes du Rhone. Die Übereinstimmung ist jedoch da in der extremen Saftigkeit. Louis ist ein extrem konsumentenfreundlicher Erzeuger. Die Weine müssen von Beginn an schmecken, und mit 2017 hat er natürlich von Beginn an das Glück, dass wir diese hohe Reife haben. Wir haben ganz viel weiße und gelbe Frucht. Viel weißer Pfirisch, ein bisschen süße Melone. Auch ein bisschen Aprikose, aber alles unglaublich fein, saftig, rein und reich. Das Besondere an so jungen weißen Reben ist, dass Weißweine schon sehr viel früher als Rotweine diese Mineralität zeigen können. Und dieser Wein zeigt eine erstaunliche, kalksteinige Länge mit viel Salz. Sahnig und trotzdem mit dieser feinkörnigen, etwas an Tannine erinnernde Textur. Louis presst die Ganztraube langsam, aber er macht kein spezielle Maischestandzeit. Er liebt die Phenolik nicht in seinen Weißweinen. Der Wein kostet das gleiche wie vorher sein Cotes du Rhone Blanc, aber man muss sich daran gewöhnen, dass wir in einer neuen Dimension bei ihm angelangt sind, weil wir eben zusätzlich zur unglaublich schönen Frucht satte Mineralität und mehr komplexen Ausdruck bekommen. Rotweine müssen anders als Weißweine alte Reben habe. Speziell die Grenache braucht das um Klasse zeigen zu können. Bei den Weißen geht das auch schon nach 5-7 Jahren. Wie schön, dass Louis den Zukauf eingestellt hat und komplett auf eigene Reben setzt. Ein wirklich herausragend schöner, saftig, leckerer Wein für kleines Geld. 93-94/100

90
/100

Winespectator über: Les Deux Albion blanc

-- Winespectator: Lively mesquite and black tea notes give this aromatic complexity, with the core of black cherry and plum fruit taking on a nice mulled hint. Offers good juicy energy. Drink now through 2021. 4,580 cases made, 1,750 cases imported. 90/100

89
/100

Parker über: Les Deux Albion blanc

-- Parker: Even better than last year's version, the 2017 Les Deux Albions Blanc blends Marsanne and Viognier with 30% Picpoul, all from limestone soils near Orange (the appellation is IGP Principauté d'Orange). It's full-bodied and round in the mouth, with notes of struck flint and toasted marshmallow, turning dry and chalky on the finish. Drink it over the next year or so. 89/100

Mein Winzer

Saint Cosme

Gigondas ist zusammen mit der Appellation Chateauneuf-du-Pape sicherlich die spannendste und innovativste Region der Rhone und der junge Louis Barruol von Chateau de Saint Cosme gehört nicht nur laut Robert Parker zusammen mit Santa Duc und Bouissiere zur Creme de la Creme der Appellation.