Kumarod Weiss

Johann Schwarz

Kumarod Weiss 2019

exotisch & aromatisch
leicht & frisch
91–92
100
2
Scheurebe 45%, Welschriesling 45%, Muskat Ottonel 10%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2028
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 91–92/100
Falstaff: 90/100
6
Österreich, Neusiedlersee
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Kumarod Weiss 2019

91–92
/100

Lobenberg: Drei Rebsorten und alle drei absolut präsent, als erste haben wir Welschriesling in der Nase, frischfruchtig nach Apfel und leichten Zitrusnoten duftend, dann kommen blumige und Kräuteraromen dazu. Dann wirkt die Nase etwas weicher, mit fast schon cremigen Assoziationen und Orangenextrakt, das ist die Scheurebe. Und auch die 10 Prozent Muskat-Ottonel können die für die Rebsortenfamilie so typischen Aromen nicht verstecken. Eine sehr trinkanimierende Kombination. Ist beschwingt in der Nase und verspricht einen leichten, schmackhaften Genuss. Und so ist es dann auch. Im Mund mit der perfekten Balance aus frischen, aber nicht spitzen Zitrusaromen, weichen Anklängen von Aprikose, Pfirsich, Litschi und dazu Veilchen. Idealerweise ist alles mit einer feinsteinigen Mineralität unterlegt, sodass zu der Frische auch noch eine tolle Struktur kommt. Auch wenn der Wein sich von früheren Jahrgängen in der Cuvée komplett unterscheidet, bleibt eines gleich: es ist ein individueller und zugleich hochklassiger Zechwein, der große Freude bereitet. 91-92/100

Mein Winzer

Johann Schwarz

Johann Schwarz (Hansi) ist Metzger. Nebenher betreibt er Weinbau (seit 2014 zusammen mit seinem Sohn) und verfügt so nebenbei über eines der besten Terroir für trockene Weine im Burgenland. […]

Diesen Wein weiterempfehlen