Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2018

Robert Weil

Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2018

98–100
100
9
fruchtbetont, mineralisch
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 98–100/100
Suckling 94/100
Pirmin Bilger 19+/20
5
Weißwein
9,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2045
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Robert Weil, Mühlberg 5, 65399 Kiedrich, DEUTSCHLAND


  • 42,84 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Lieferzeit ca. 7 Tage

lobenberg

Lobenberg über:Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2018

98–100
/100

Lobenberg: Der Turmberg ist die steilere Lage vom Weingut Robert Weil. Es handelt sich hier um grauen Verwitterungsschiefer. Das ist die älteste Schieferform, die weltweit bekannt ist. Ein grundsätzlich trockener Boden mit perfekter Drainage. In sehr trockenen Jahren kann das hier zu Problemen führen. Dafür ist er im Vorteil in warmen Jahren. Die Weine sind viel kühler rüberkommend als die vom Gräfenberg. Die Spätlese steht dem trockenen Wein aus derselben Lage in nichts nach. Das ist nahezu das Gleiche, nur eben einmal trocken und einmal süß. Die Turmberg Spätlese hat 2018 circa 9% vol. Alkohol, die Säure liegt bei knapp unter 10 Gramm, der Restzucker bei 70 Gramm. Ich als ausgewiesener Gegner von süßen Weinen kaufe wieder eine Spätlese, man sollte es nicht glauben. Aber um diesen Turmberg komme ich nicht herum. So glasklar kristallin, mit diesem wahnsinnigen Zug, mit wahnsinnig schöner, aber eleganter, kristallklarer Frucht und hintenraus mit einem irren Säurezug. Der Oszillograph zwischen Süße, Säure, kristalliner Frucht, Pikanz und hoher Mineralität und Salz ist einfach immens hoch, das springt in alle Richtungen, der Wein ist multikomplex in seiner stylischen Süße, ohne dass es jemals breit oder wuchtig wird. Wir bleiben total filigran, ein Wein der total unschuldig rüberkommt, so sagte Weil-Geschäftsführer Jochen Becker-Köhn es schön. Da gibt es kein Wenn und Aber, einfach nur eine brillante Schönheit, eine grazile Ballett-Tänzerin, der allerersten Reihe. Eine Spätlese wie ich sie in diesem Jahr von Egon Müller über Zilliken bis Robert Weil probiert habe, das sind Ausnahmeweine, der bisherigen Zeitgeschichte. Wilhelm Weil selbst stellt zurecht fest, dass er noch keine bessere Spätlese in seinem Leben erzeugt hat. Best ever, das gilt ohne Wenn und Aber. 98-100/100

Suckling

Suckling über:Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2018

94
/100

-- Suckling: This was harvested in early October in 2018 – very early for this style. Fully ripe, but with fresh acidity. The nose has attractive, flinty aromas with gentle reduction adding interest to ripe peaches and green mangoes. The palate has a very succulent and juicy interplay of acidity and sugar. Nicely struck balance. So fresh, too. Drink or hold. 94/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2018

19+
/20

-- Pirmin Bilger: Bei der Turmberg Spätlese ist diese exotische Frucht mit einer feinen Honignote im Spiel. Es strahlt der blumige Frühling aus dem Glas. Zitrone, Grapefruit, Ananas, Passionsfrucht und und und. Faszinierend wie leicht, klar und frisch der Wein trotz seiner Fülle wirkt. Das ist ein Tiefgang ohne Ende. Am Gaumen merkt man ihm sein Schwergewicht kaum an. Diese delikate Säure gibt ihm das Rückgrat was er braucht um so beschwingt und frischt herumtanzen zu können. Ein nicht mehr enden wollendes Spiel aus Frucht, Mineralität und Struktur zieht sich in ein endloses Finale hinein. Ein Meisterwerk. 19+/20

Mein Winzer

Robert Weil

Die ersten Weinberge wurden 1867 von Dr. Robert Weil gekauft. Schon bald waren die Weine über die Grenzen hinaus bekannt. So belieferte das Weingut Robert Weil das deutsche und österreichische Kaiser-, das englische Königs- sowie das russische Zarenhaus. [...]

Zum Winzer
  • 42,84 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 57,12 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte