Kiedricher Riesling trocken

Robert Weil

Kiedricher Riesling trocken 2020

frische Säure
leicht & frisch
95–96
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Kiedricher Riesling trocken 2020

95–96
/100

Lobenberg: Die Trauben werden grundsätzlich nicht entrappt. Es wird entweder sofort gepresst oder angequetscht mit kurzer Maischestandzeit. Das allerdings nicht in jedem Jahr. Der Standard ist Sofortpressung der Ganztraube nach Eingang im Weingut. Etwas differenzierter: Alle Edelsüßen werden als ganze Trauben sofort gepresst um die Frische und Feinheit zu erhalten, dafür fehlt es ein wenig an Extrakt. Der Standardweg der 'normalen' trockenen ist Anmalen und Anquetschen ohne Maischestandzeit. Bei den großen trockenen Weinen wird alles nach dem Anquetschen und Anmahlen je nach Jahrgang 6-18 Std. auf der Maische belassen. Zu einem kleinen Prozentsatz wird ebenfalls jahrgangsabhängig bei den großen Gewächsen auch sogar auf der Schale vergoren. Generell wird immer spontan vergoren. Die Gärung verläuft zügig, BSA wird komplett vermieden, um die Eleganz, die Fruchtigkeit und die lebendige Säure zu erhalten. Die Gärzeiten sind 4-6 Wochen vor Weihnachten. Danach verbleibt der Wein auf der Hefe, wird aufgerührt (Batonnage). Bei allen großen trockenen Weinen mit Batonnage wird im Holzfass ausgebaut, Stück und Doppelstück, neueres und gebrauchtes Holz. In der Regel wird nicht chaptalisiert. Gesundes Lesegut, so gut wie keine Botrytis. Der Kiedricher ist der Ortswein des Hauses. In der Regel die feinere Ausgabe des Gutsweines mit etwas mehr Mineralität. Wir haben hohe Reifegrade der Frucht, eine großartige Frische und ein geniales, elegantes Spiel. Der Ortsriesling von Weil spiegelt das ganz hervorragend wider. Kein Trockenstress, nichts Beeinträchtigendes, alles cleane, europäische Frucht. Sehr duftig und fein, Weil-typisch sehr traubig und kristallklar, griffig, gut verwoben. Der Mund ist eine Kombination aus zuvor Ausgeführtem, wir haben diese wahnsinnig schöne, reife europäische Frucht, Melone, Apfel und Birne, etwas Zitronengras, Limette. Nichts Aggressives, einfach nur fein. Und wir haben dazu eine wahnsinnige Frische, einen echten Cool Climate Charakter, wie aus Höhenlagen. Goße Trockenheit und Hitze, die man mit Höhe und guter Versorgung ausgleichen kann, was hier bei Weil der Fall ist. Und so ist der Kiedricher extrem gut gelungen, was eben an den besonders vorteilhaften Gegebenheiten des Weil’schen Terroirs liegt. Das Ergebnis ist einer der Top-Ortsweine des Jahres. 95-96/100

Mein Winzer

Robert Weil

Die ersten Weinberge wurden 1867 von Dr. Robert Weil gekauft. Schon bald waren die Weine über die Grenzen hinaus bekannt. So belieferte das Weingut Robert Weil das deutsche und österreichische Kaiser-, das englische Königs- sowie das russische Zarenhaus.

Diesen Wein weiterempfehlen