Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß)

Robert Weil

Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2019

fruchtbetont
mineralisch
97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
9,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97+/100
Gerstl: 19/20
Suckling: 96/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß) 2019

97+
/100

Lobenberg: Der Turmberg ist die steilere Lage vom Weingut Robert Weil. Es handelt sich hier um grauen Verwitterungsschiefer. Das ist die älteste Schieferform, die weltweit bekannt ist. Ein grundsätzlich trockener Boden mit perfekter Drainage. In sehr trockenen Jahren kann das hier manchmal zu Problemen führen. Dafür ist er im Vorteil in warmen Jahren. Die Weine sind viel kühler rüberkommend als die vom Gräfenberg. Die Spätlese steht dem trockenen Wein aus derselben Lage in nichts nach. Das ist nahezu das Gleiche, nur eben einmal trocken und einmal süß. Die Turmberg Spätlese 2019 hat 9% vol. Alkohol, die Säure liegt bei knapp unter 10 Gramm, der Restzucker bei um die 70 Gramm. Ich als ausgewiesener Gegner von süßen Weinen kaufe wieder eine Spätlese, eigentlich das Weihwasser des Teufels für mich. Aber am Turmberg kann ich nicht vorbeigehen, dafür ist er zu gut, wieder mega in 2019. So glasklar kristallin, mit diesem wahnsinnigen Zug, mit wahnsinnig schöner, aber eleganter, kristallklarer Frucht und hintenraus mit einem irren Säurezug. Der Oszillograph zwischen Süße, Säure, kristalliner Frucht, Pikanz und hoher Mineralität und Salz ist einfach immens hoch. Das springt in alle Richtungen, der Wein ist multikomplex in seiner stylischen Süße, ohne dass es jemals breit oder wuchtig wird. Helle, mineralisch unterlegte Frucht, weißer Pfirsich, Birne, Traube, Flieder, ein Hauch Feuerstein, ein kleines bisschen Honig, aber nahezu keine Exotik, wir bleiben bei feinem Steinobst. Wir bleiben total filigran, ein Wein der total unschuldig rüberkommt, so sagte Weil-Geschäftsführer Jochen Becker-Köhn es schön. Da gibt es kein Wenn und Aber, einfach nur eine brillante Schönheit, eine grazile Ballett-Tänzerin, der allerersten Reihe. Nicht diese völlig aus der Reihe tanzende, once-in-a-lifetime-Version wie 2018, aber kaum dahinter in 2019. Die pure Leichtigkeit des Seins, schwebend, anmutig und traumhaft zart. 97+/100

19
/20

Gerstl über: Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß)

-- Gerstl: Nachdem wir inzwischen schon einige 2019er Rieslinge verkosten durften, waren wir uns eigentlich bereits im Vorfeld schon ziemlich sicher, dass die Kollektion von Robert Weil egenso genial sein muss. Der Duft vom Kiedrich Turmberg lässt denn auch keine Zweifel aufkommen. Die Reife des Jahrgangs zeigt sich klar im Bouquet obwohl auch eine strahlende Frische mit einem wunderschönen mineralischen Ausdruck im Spiel ist. Die Aromen von Zitrusfrüchten vermischen sich mit einem Hauch tropischer Aromatik. Am Gaumen kommt er herrlich schlank von der Aromatik mit einer gepallten mineralischen Wucht daher. Die gewohnt klare Präzision kommt voll zur Geltung mit einer enorm knackigen Säure. Sehr schöner Ausdruck des Terroirs zeigt sich verstärkt im Finale, welches auch viel Kräuternoten zum Vorschein bringt. Ein grandioser Riesling, welcher locker mit den Grossen Gewächsen mithalten kann. 19/20

96
/100

Suckling über: Kiedrich Turmberg Riesling Erste Lage Spätlese (fruchtsüß)

-- Suckling: Stunning white-currant and chamomile aromas, then a very elegant palate with a touch of acacia honey and a ton of minerality at the very long and complex finish. 96/100

Mein Winzer

Robert Weil

Die ersten Weinberge wurden 1867 von Dr. Robert Weil gekauft. Schon bald waren die Weine über die Grenzen hinaus bekannt. So belieferte das Weingut Robert Weil das deutsche und österreichische Kaiser-, das englische Königs- sowie das russische Zarenhaus.

Diesen Wein weiterempfehlen