Koehler Ruprecht

Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken 2018

voll & rund
fruchtbetont
92–93
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
Parker: 92/100
Suckling: 91/100
Galloni: 90/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken 2018

92–93
/100

Lobenberg: Die Lage Annaberg grenzt an den Waldrand und ist vom typischen Sandstein der Mittelhaardt geprägt. Im westlichen Teil der Lage besteht der Untergrund jedoch aus Kreide, dort stehen die über 25-jährigen Reben für diesen Wein. Die Nase des Chardonnays vom Annaberg ist puristisch, sehr reintönig und eher zitruslastig. Wir haben keine opulenten Butternoten, sondern eine sehr feinziselierte Frucht mit etwas Limette, grüner Birne und weißem Pfirsich. Auch ein feiner Schmelz zeigt sich und dahinter eine tiefgreifende, kalkige Mineralik, die aktuell den Ton angibt. Im Mund eine grandiose Frische und mundwässernde Saftigkeit. Kein ausladender Chardonnay, eher rassig denn fett. Die gelbe und auch leicht grünliche Frucht ist dennoch mit einem charmanten Schmelz ausgestattet, der aber ob dieser tollen Frische, nie die Dominante wird. Schöne grüne und auch gelbe Birne, etwas Biskuit und ein Hauch grüne Mandeln und dahinter dieser schöne kalkige Biss. Sehr schick und elegant, ein klassischer Chardonnay im deutschen Stil, der kein Barrique sieht, sondern nur gebrauchte Stückfässer und keine malolaktische Gärung unterläuft, um voll auf der Frische zu bleiben. 92-93/100

92
/100

Parker über: Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken

-- Parker: From sandstone soils over a bank of chalk, the 2018 Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken is deep, fine, fresh and complex on the nose that opens to the next level coming from the Kabinett. Full-bodied, rich and intense on the palate, this is a slightly (extract) sweetish yet well-structured and vivacious Chardonnay with fine tannins and a long, tight and mineral finish. The sweetness is still a bit dominant but will integrate with bottle age. The wine has vitality and is structured enough for at least a decade or even 15 years. 13% alcohol. Tasted from AP 1419 in July 2020. 92/100

91
/100

Suckling über: Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken

-- Suckling: Lightly smoky and praline undertones combine with fresh peaches and nectarines on the nose. Medium-bodied and creamy on the palate with a slightly nutty finish. Drink now. 91/100

90
/100

Galloni über: Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken

-- Galloni: Fresh apple is garlanded in heliotrope and honeysuckle, for a much headier and more suggestively sweet florality than that exhibited by the corresponding and far less convincing 2017. Lemon cream and lightly baked apple inform a full, glycerol-rich palate, along with imposing inner-mouth perpetuation of the wine’s floral perfume. The soothingly sustained finish incorporates a subtle sense of chalk suffusion. Like this year’s Pinot Blanc, this Chardonnay was already bottled in June 2019, though tasting it I imagined it having benefited from longer lees contact. Here is one of the more successful Koehler-Ruprecht Chardonnays I have tasted in recent years – though I’m not convinced it will merit extended cellaring. 90/100

Mein Winzer

Koehler Ruprecht

Das Weingut Koehler-Ruprecht mit Sitz in Kallstadt, etwas nördlich von Bad Dürkheim an der pfälzischen Weinstraße, liegt genau zwischen Mittelhaardt und Nordpfalz. Es ist eines der ältesten und traditionsreichsten Weingüter der Pfalz.

Diesen Wein weiterempfehlen