Gut Hermannsberg

Riesling Hermannsberg Großes Gewächs trocken 2018

frische Säure
mineralisch
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2045
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Pirmin Bilger: 20/20
Gerstl: 20/20
Meininger: 96/100
Parker: 95+/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Hermannsberg Großes Gewächs trocken 2018

100
/100

Lobenberg: Nach diesem Weinberg ist das Weingut benannt. Nur 200m von der Kupfergrube entfernt liegt der Hermannsberg, doch seine Böden und deren Charaktereigenschaften könnten nicht unterschiedlicher sein. Tonschiefer im Untergrund überweht von Löss, Melaphyr wurde vor über 100 Jahren während des Bergbaus in den Weinberg eingebracht. Ein Weinberg und ein Terroir, was in erster Linie zu Beginn verschlossene Weine hervorbringt. Nicht diese Offensichtlichkeit, nicht diese Umarmung der Kupfergrube, sondern hier kommen sehr reservierte, erhabene Weine. Natürlich auch hier biologische Weinbergsarbeit, Ganztraubeneinmaischung, nur kurze Standzeiten, Spontanvergärung, Ausbau im Holz. Entsprechend der Late-Release-Politik bei Hermannsberg kommt dieser 2018er dann 2020 auf den Markt. Die Lage Hermannsberg liegt direkt am Weingut. Der Wein hat einen feinen Schmelz in der Nase, darunter Grapefruit und Nashibirne, weißer Weinbergspfirsich, elegant, weißfruchtig, eher kühl wirkend, aber auch vollreife Frucht anzeigend, helle Melone, ein Touch Litschi, schöne Frische mit Minze und Eukalyptus. Der erste Antrunk ist pinke und weiße Grapefruit mit unglaublicher Süße, Mirabelle, Reneklode, weißer Pfirsich, wunderbare Frucht, toll verwoben, immense Steinigkeit dazu Insgesamt eine Harmonie wie im Himmel, aber auch mit gewaltigem Zug im Mund. Eine große Schönheit. Die steinige Mineralität ist aktuell eindeutig noch über der Frucht liegend, sehr massiv, sehr rassig. Im Mund ziehen sich Feuerstein und Grapefruit bis ins Unendliche. Wow, alles zieht sich zusammen, durch die charmante Art der 2018er ist dieser Wein aber nicht nur fordernd, sondern er gefällt eben auch, er hat die Harmonie, den Charme und die Erhabenheit, trotz der ausgeprägten Mineralität und der Salzigkeit. Der Oszillograph zwischen Steinigkeit, Süße der Frucht und der Frische schlägt hier weit aus, alles ist da. Cremigkeit, Karamelle, süße Grapefruit trifft auf pures Gestein. Wow, das ist ein Hammer. Nicht besser als Bastei 2018, vielleicht etwas harmonischer. Ganz ohne Frage sind Bastei und Hermannsberg zwei der großen Weine des Jahres und glasklare 100-Punkte-Kandidaten, sie gehören zu den allerbesten des Jahres. 100/100

20
/20

Pirmin Bilger über: Riesling Hermannsberg Großes Gewächs trocken

-- Pirmin Bilger: Wird erst im Herbst 2020 ausgeliefert. Ausgebaut im Edelstahl und 600 Liter Fass. Der Wein liegt wie der Bastei auch rund 18 Monate auf der Hefe. Ich rieche am Glas und dann schreibe ich erst einen Moment gar nichts auf - ich bin fast ein wenig sprachlos. Diese Feinheit ist unfassbar. So rein und klar, so tiefgründig und elegant. Was für eine Strahlkraft, welche von diesem Wein ausgeht. Hier haben wir wieder diese unvergleichliche Magie eines grossen Rieslings. Am Gaumen dicht und kraftvoll ausgestattet mit einer noblen Extraktsüsse. Die Frucht tänzelt so verspielt am Gaumen herum und wird umgarnt von der mineralischen Kraft. Diese Tiefe, diese Klarheit - es geht ein unbeschreiblicher Glanz von diesem Wein aus. Selbst nach vielen Rieslingen, welche wir heute probieren durften, stellt dieser Hermannsberg nochmals eine ganz klare Extraklasse dar - grandios. 20/20

95+
/100

Parker über: Riesling Hermannsberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: The 2018 Niederhausen Hermannsberg GG opens with an intense and crystalline bouquet with perfectly ripe and concentrated fruit. Round and intense on the palate, this is a concentrated, rich and structured Riesling with a long and intense finish. Tasted at the domain in July 2021. 95/100

Mein Winzer

Gut Hermannsberg

Im Jahr 1901 gründete der preußische Staat die Domäne und erwarb die ersten Flächen: steiles, zerklüftetes und felsiges Gelände inklusive einer ehemaligen Kupferschürfung.