Heideboden

Claus Preisinger

Heideboden 2018

BIO

pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
93+
100
2
Zweigelt 50%, Blaufraenkisch 30%, Merlot 20%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Heideboden 2018

93+
/100

Lobenberg: 50 % Zweigelt, 20 % Merlot, 30% Blaufränkisch. Komplett entrappt, Zweigelt und Merlot spontan im großen offenen Holz vergoren, Blaufränkisch im Stahl. Ausbau im gebrauchten Barrique. Die Nase ist schon deutlich anders als jeder andere Haideboden, das liegt daran, dass das Terroir in Golz völlig anders ist als das typische Haidebodenterroir (Es gibt keinen strikten Gebietsschutz für diesen „Lagennamen“). Hier steht der Wein in Hanglagen und wächst auf Lehm, Sand und Schotter. Der Wein mit der größten Menge des Weinguts. Man ist sich nicht sicher ob Zweigelt, Blaufränkisch oder Merlot den Ausschlag geben, aber alle Elemente sind vorhanden. Also schwarze Schokolade, tiefe reife Pflaume, schwarze Kirsche, Herzkirsche, auch Brombeere, dunkle schwarze Erde, viel Krautwürzigkeit. Ein buntes Potpourri dunkler Früchte. Extrem rassiger Schwarzfruchtmund, Brombeere, Blaubeere, Cassis, reife Pflaume, Holunder, gebranntes Holz, schwarze Olive, Röstaromatik, schwarze Erde, verbranntes Fleisch. Unglaublich lang, rasant, vibrierend, dynamisch, druckvoll. Ein Blockbuster im kleinen Format. Mit viel Druck, maskulin, sehr frisch. 93+/100

Winzer Claus Preisinger
Mein Winzer

Claus Preisinger

1980 in Eisenstadt, Burgenland geboren, absolvierte Claus Preisinger eine Ausbildung in der Höheren Bundesanstalt für Weinbau und Kellerwirtschaft in Klosterneuburg und zog dann durch die Welt.

Diesen Wein weiterempfehlen