Michael Teschke

Grüner Sylvaner 19-29 trocken (ehemals „Von der Dünnbach“) 2015

voll & rund
mineralisch
frische Säure
95
100
2
Silvaner 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
Suckling: 93/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grüner Sylvaner 19-29 trocken (ehemals „Von der Dünnbach“) 2015

95
/100

Lobenberg: Dieses ist der grüne Sylvaner, den es auch als blauen Sylvaner „Von der Dünnbach“ gegeben hat. In Zukunft ist der grüne Sylvaner eben Flurstück 19-29, der blaue Sylvaner Flurstück 19-27. Der grüne Sylvaner besteht aus ganz alten Reben von 60 Jahren. Überwiegend gepfropft aber auch wurzelecht. Hier sind wir in dem von uns gewöhnten Würzbild eines Sylvaners. In dieser Feinheit. Mehr in der birnigen, apfeligen, feinen, getragenen Frucht. Getragen, erhaben, schick und fein. Aber nichts würzig, lautes, sondern elegant. Auch dieser Wein hat unter 7 Säure und auf Grund dieses Flurstücks mit einem geringen Kaliumanteil, einen sehr geringen PH-Wert aber einem hohen Säurewirkungsgrad. Die Balance ist deutlich eher im Sauren. Und dieser Wein ist dementsprechend extrem lebendig. Aber er Haut einem nicht so sehr in die Fresse wie der blaue Silvaner, weil er nicht diese brachiale Würze dazu hat. Hier kommt viel mehr Eleganz dazu. Man weiß schon, wenn man diesen Wein 3-5 Jahre lagert, dass dies ein großer, erhabener Wein wird dessen Birnenaromatik und Feinheit immer mehr zunehmen wird. Auch jetzt schon tänzelnd und sehr lebendig. Auf jeden Fall sind die Sylvaner von Michael Teschke völlig anders als das, was wir an Sylvanern aus Franken oder anderen Regionen Deutschlands, kennen. Geschweige denn Baden. Hier ist so viel Lebendigkeit und Spannung in den Weinen, das ist schon unglaublich. Dieses Kalkstein-Terroir gibt zusammen mit der biologischen Bearbeitung und der unglaublichen Natürlichkeit, genau solche Sylvaner die man sonst nirgendwo findet. Michael Teschke dünnt nicht aus, macht keine grüne Lese. Er macht einfach Natur pur ohne Dünger, ohne Spritzmittel, ohne alles. Die Ertragsbeschränkung schafft die Natur von selbst. Ich bewerte diesen grünen Sylvaner genauso hoch wie den blauen Sylvaner. Sie sind nur völlig andere Weine und sind eine tolle Ergänzung, auch nebeneinander getrunken. Super spannend. 95/100

93
/100

Suckling über: Grüner Sylvaner 19-29 trocken (ehemals „Von der Dünnbach“)

-- Suckling: More fruits than Teschke's other 2015 silvaners (mandarin orange!). In spite of the concentration, this is elegant with a long, herbal and mineral finish. Already light-years removed from regular Rheinhessen silvaners, but will be better from 2018. 93/100 Stuart Pigott

Mein Winzer

Michael Teschke

Die Seele des Silvaners in Rheinhessen und in Deutschland lebt bei Michael Teschke in Gau-Algesheim. "Ich möchte das Rad beim Wein nicht neu erfinden, es soll sich lediglich etwas schöner drehen." Hier, genau hier, ist die Heimat des „anderen“ Silvaners, des ursprünglichen Silvaners, des Silvaners...