Saalwächter

Grauer Burgunder trocken 2019

94+
100
2
Grauburgunder 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grauer Burgunder trocken 2019

94+
/100

Lobenberg: Dieser Wein wird aus Carsten Saalwächters ältestem Grauburgunder-Weinberg gewonnen. Die Reben sind schon über 50 Jahre alt und stehen auf Muschelkalkboden. Es dürfte nicht viele so alte Grauburgunder-Stöcke in Rheinhessen geben. Der Ertrag ist also auf natürliche Weise durch das Rebalter schon reduziert, die Trauben sind sehr kleinbeerig. Carsten ist selbst gar kein großer Fan von Grauburgunder eigentlich, weil er viele zu langweilig findet. Er hat vor der Lese dieses Weines lange mit seinem Lehrmeister Hanspeter Ziereisen gesprochen (der einige der besten Grauburgunder Deutschlands macht), und hat sich noch ein paar Ratschläge eingeholt, dann ging es los. Morgens früh gelesen, dann fix eingemaischt und zwei, drei Stunden auf der Maische stehen gelassen. Das sieht man an der coolen, leicht pink angehauchten Farbe des Weines, die in Richtung Blattgold changiert. Anschließend auf der alten Spindelpresse gekeltert und im großen Holz spontan vergoren. Langsamer Ausbau und dann ohne Filtration und Schönung abgefüllt. Bei einer Partie hat Carsten die Malo unterbunden, um nochmal mehr Frische zu erhalten. So geht Grauburgunder mit Charakter. Zarte oxidative Noten in der Nase, Nüsse, ein bisschen Seegras, Meeresbrise. Sicher schwingt hier ein Hauch Chablis mit, was man ja Grauburgunder selten zutraut, aber er kann es, wenn der Winzer es kann. Pfingstrosen und Grapefruit, roter Weinbergpfirsich, enorm vielschichtig. Total spannend, weil er Elemente von Traminersorten zeigt, ein bisschen Savagnin aus dem Jura, ein bisschen Chablis, und dazu die erdige Grauburgunder-Frucht. Im Mund schöne saftige Fülle, erdig, staubig, mürb. Sanfter Druck, feine Extraktsüße. Dazu erstaunlicherweise auch eine grandiose Frische mit ganz feiner Säurestruktur, die von einer feinen Salzspur noch verstärkt wird. Ich kann mich nur wiederholen, so geht Grauburgunder mit Charakter. Das ist saftig, tief, fein, vielschichtig und aromatisch sehr komplex. Im Nachhall kommen alle Komponenten nochmal hoch und klingen lange nach. Nussig-erdig, aber auch mit feiner Spannung aus den salzigen Seegras-Elementen und der Süße aus dem gebackenen Apfel. Dieser Extra-Kick an Frische steht diesem Wein schon richtig gut, das gibt ihm eine extra Dimension an Feinheit und Präzision, die dem Grauburgunder oft fehlt. Hier nicht. Etwas Besonderes aus Grauburgunder zu machen ist Carsten jedenfalls sehr gut gelungen, das ist alles andere als langweilig. Nein, das ist sogar richtig spannend und genial. 94+/100

Mein Winzer

Saalwächter

Das Weingut Saalwächter liegt mit seinen 11.5 Hektar im beschaulichen Ingelheim am Rhein. Dem Rheingau gegenüberliegend auf der anderen Rheinseite, ganz im Norden Rheinhessens auf diesem famosen Muschelkalkplateau. Carsten Saalwächter hat uns direkt beim ersten Besuch auf dem Weingut ausgesprochen...