Bodegas Remelluri by Telmo Rodriguez

Granja Remelluri Gran Reserva 2009

voluminös & kräftig
tanninreich
seidig & aromatisch
95
100
2
Tempranillo 90%, Graciano 10%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2034
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95/100
Suckling: 95/100
Galloni: 95/100
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Granja Remelluri Gran Reserva 2009

95
/100

Lobenberg: Der Wein wird mit autochthonen Hefen in Edelstahl und Eiche vergoren. Danach reift der Wein in verschiedenen Holzfässern für ungefähr 17 Monaten. Die Nase ist geschliffen fein mit deutlich voller und reifer Frucht. Im Mund spürt man den Holzeinsatz deutlich, alles ist samtig und von hoher Reife geprägt. Kraftvoll mit der perfekten Dosis Geschmeidigkeit, wobei auch mit der Reife die roten Früchte noch wunderbar duften und sich betörend in die Nase und an den Gaumen schmeicheln. Das ist schon ganz grundsätzlich ein fantastischer Wein, der mit über 10 Jahren jetzt richtig zur Höchstform aufläuft. 95/100

95
/100

Suckling über: Granja Remelluri Gran Reserva

-- Suckling: This is very fine with glorious fruit and density. Full and refined tannins. Lots of spices, dried meat and dark fruits. Long and intense. About 24 months in oak, mostly 500 liter casks and not all new. Exciting. Drink or hold. 95/100

95
/100

Galloni über: Granja Remelluri Gran Reserva

-- Galloni: Ruby-red. Highly perfumed, expansive bouquet of dark berries, potpourri and smoky Indian spices, with a strong mineral quality emerging with air. Powerful yet lithe and precise on the palate, offering intensely sweet, vibrant black raspberry, vanilla and rose pastille flavors. This sweet, seamless, concentrated Rioja shows wonderful finishing energy, with smooth tannins folding effortlessly into the wine's intense fruit. A standout wine from one of the great Rioja vintages of recent years. 95/100

Mein Winzer

Bodegas Remelluri by Telmo Rodriguez

Schöner als die Granja Remelluri am Fuße der Sierra de Tolono kann ein Weingut nicht liegen. Das Anwesen befand sich einige Jahrhunderte im Besitz eines Klosters, bevor der Baske Jaime Rodriguez Salis das Gut 1968 erwarb.

Diesen Wein weiterempfehlen