Gigondas Le Claux

Chateau de Saint Cosme

Gigondas Le Claux 2018

Limitiert

voluminös & kräftig
strukturiert
99–100
100
2
Grenache 100%
5
rot
15,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2053
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99–100/100
Parker: 96/100
Jeb Dunnuck: 95/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gigondas Le Claux 2018

99–100
/100

Lobenberg: Der Wein wurde schon 1870 gepflanzt, aber es ist dennoch keine Originalrebe, sondern eine gepfropfte Unterlagsrebe. Es ist der erste Weinberg an der südlichen Rhône, der so veredelt wurde. Der älteste Weinberg der Domäne, direkt vor dem Haus, 1,5 ha. Hier ist Kalkstein als Untergrund. Exposition ist Südwest. Muschelkalk aus 10 Millionen Jahren alten Kalksteinformationen, auf denen diese uralten Reben stehen. Der Wein besteht zu 100 % aus Grenache. Der Le Claux liegt 270 Meter hoch. Diese Hochlage, zusammen mit dem kühlen Mikroklima der Lagen von Saint Cosme, gibt eine ganz andere Expressivität der Grenache als bspw. in Châteauneuf-du-Pape. Deshalb sind wir hier in einer Fruchtstilistik, die weitaus mehr an Burgund, und auch ein wenig an die Loire und uralte Cabernet Franc erinnert. Als Ganztraube inklusive Rappen spontan im Zement vergoren. Ausbau in neuen und gebrauchten Barriques. Auch in 2018 hat Le Claux, wie so häufig, die eleganteste Nase der drei Einzellagenweine aus Gigondas. Verspielter, ätherischer, burgundischer, viel schwarze Frucht und Garrigue, tänzelnd. Wunderbar, schöne Schärfe im Mund zeigend. Das reichliche Tannin ist poliert und geschliffen, sehr fein. Das ist eine grandiose Spielerei auf der Basis von Lakritze, Schokosoße, Brombeere, Blaubeere, Holunder und Eukalyptus, Menthol, lang, dicht, wuchtig, kraftvoll und trotzdem verspielt, trotzdem burgundisch in dieser Struktur. Etwas feiner, etwas zarter, etwas tänzelnder als La Poste, aber man kann nicht verkennen, dass 2018 einfach ein Blockbusterjahrgang bei Saint Cosme ist. Ein Riese für lange Lagerung und ein langes Leben. Auch diesen Wein am besten 15 Jahre im Keller wegsperren. 99-100/100

96
/100

Parker über: Gigondas Le Claux

-- Parker: From a single parcel of old-vine Grenache, the 2018 Gigondas le Claux matured in a mix of new, one- and two-year-old barrels. Full-bodied, rich and expansive, it combines notes of black cherries, roses, black tea and asphalt with vanilla and hints of cigar box. Ripe, supple and velvety, it's a seductive example of Gigondas that should drink well for more than a decade. 96/100

95
/100

Jeb Dunnuck über: Gigondas Le Claux

-- Jeb Dunnuck: Coming from a site just across the road from the Hominis Fides vineyard, the 2018 Gigondas Le Claux was not destemmed and brought up mostly in used, larger barrels. Beautifully Provençal notes of black raspberries, camphor, flowery incense, and peppery spice and emerge from the glass and this beauty is reminds me of a Grand Cru Red Burgundy on the palate with its seamless, elegant, layered texture. It’s not a blockbuster like the 2016 and 2017 yet shines for its complex aromatics and flawless balance. It also has more than enough structure to evolve for two decades. 95/100

Mein Winzer

Saint Cosme

Gigondas ist zusammen mit der Appellation Chateauneuf-du-Pape sicherlich die spannendste und innovativste Region der Rhone und der junge Louis Barruol von Chateau de Saint Cosme gehört nicht nur laut Robert Parker zusammen mit Santa Duc und Bouissiere zur Creme de la Creme der Appellation.

Diesen Wein weiterempfehlen