El Castro de Valtuille Godello 2020

Castro Ventosa De La Familia Perez: El Castro de Valtuille Godello 2020

Zum Winzer

94–95
100
2
Godello 100%
5
weiß, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2032
Verpackt in: 6er
9
mineralisch
unkonventionell
voll & rund
3
Lobenberg: 94–95/100
Parker: 93/100
6
Spanien, Bierzo
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
El Castro de Valtuille Godello 2020

94–95
/100

Lobenberg: Der Godello El Castro de Valtuille stammt aus drei Parzellen in einigen der kühleren Weinberge in den Dörfern Valtuille und Villafranca del Bierzo. Da 2020 etwas üppiger ausfällt und Raul Perez eine schlankere Version vorzog, wurden die entrappten Beeren direkt gepresst. Spontanvergärung, keine Bâtonnage, kein Abzug, eher reduktiver Ausbau, das bewahrt die geniale Frische. Sehr ausdrucksstark mit Aromen von Blütenstaub und Bienenwachs, dazu kommen ein Hauch Kampfer und Kamille. Alles mit diesen herrlich würzigen Untertönen. Ein wunderbar tiefer und komplexer Wein im Stil eines burgundischen Chardonnays mit weniger Holz. Superber Trinkfluss und ein extrem schicker Nachhall. 94-95/100

93
/100

Parker über: El Castro de Valtuille Godello

-- Parker: 2020 is a very good vintage for whites too, even if the 2020 El Castro de Valtuille Godello has 1% more alcohol than the 2019 and is a little rounder. In 2020 they stopped doing any maceration and did a direct pressing of the destemmed grapes, so the wines are going to be a bit lighter than in the past. They don't do rackings or stir the lees, and they don't use any yeasts or oenological products. It's more Burgundian and more textured, with depth and complexity. 6,300 bottles produced. It was bottled in November 2021, three weeks before I tasted it, and the wine felt a bit tight but quite sound and serious. 93/100

Mein Winzer

Castro Ventosa De La Familia Perez

Castro Ventosa wurde 1752 von der Familie Perez gegründet, und seitdem ist die Familie im Besitz des Anwesens. Die Familie Perez besitzt 75 Hektar Mencía-Weinberge in Bierzo und ist damit der größte Besitzer dieser Rebsorte innerhalb der D.O. Bierzo.