Bodegas Artadi de Laguardia

El Carretil Tempranillo 2020

BIO

voluminös & kräftig
strukturiert
seidig & aromatisch
98–100
100
2
Tempranillo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2066
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
El Carretil Tempranillo 2020

98–100
/100

Lobenberg: Wie im benachbarten Bordeaux war auch in der Rioja der Winter und das Frühjahr extrem nass und kühl, die Böden waren voll gesogen und gesättigt von Feuchtigkeit. 235 L/qm im März bis zur Blüte im Juni. die Hälfte der durchschnittlichen Jahresmenge. Dazu das sehr gut Wasser speichernde Kalkgestein, günstige Voraussetzungen für trockene Jahrgangsverläufe. Der Sommer war trocken und heiß, bis zu 38 Grad im Juli und August, dazu kühle Nächte, eine hohe Tag-Nacht-Amplitude. Das bedeutet kaum Pilzkrankheiten, superb für biologisch arbeitende Weingüter wie Artadi. Wen wunderts, dass auch in der Rioja, ähnlich wie in Bordeaux, neben einer hohen Reife eine große Frische, sehr spannungsgeladene, agile, lebendige Weine voller Vibration, dazu die sehr reifen, seidigen Tannine und hochreife Frucht. 2 Regionen, 2 grandiose Ergebnisse. Wie in Bordeaux folgt auf das weiche, mollig charmante 2018 ein atemberaubend vibrierend frisch-reifer Jahrgang 2019 und danach ein Jahrhundertjahr in klassischer Generosität. Trilogien dieser Art gibt es gern mal um die Null herum, 88-90, 98 bis 2000, 2008 bis 2010 und nun, dank Klimaverschiebung und großen Fortschritten in der Weinbergsarbeit (Dichtpflanzung mit rigoroser Ertragsbeschränkung je Stock, besseres Wissen um das Laubmanagement und der Einzug der Biologie und Biodynamie), die beste Trilogie aller bisherigen Zeiten. El Carretil ist wie Pison ein Einzellagen-Rioja, 1930 gepflanzt, reiner Tempranillo, aktivkalk und Silizium mit etwas Lehm. Das sind zwei der besten Lagen ganz Spaniens. Carretil liegt auch in Laguardia, hat 3,6 Hektar als Amphitheater in kühlerer Ostexposition, er ist immer etwas tänzelnder, etwas weniger reich und warm als Pison. Für mich ist Carretil häufig der beste Wein von Artadi, weil er kühler und verspielter ist als der generösere Pison. Supercharmante, dunkle Himeernase im Angang. Floral, Jasmin, Rose, Veilchen, Vergissmeinicht, dazu Minze, Holunder und Anis. Dunkle Knubbelkirsche, reife Zwetschgen. Etwas Unterholz, Süßholz und Rappen. Orangenzesten, Bitterorange, Chilli, Pfeffer, Piement, feine Schärfe in der Nase. Im Mund viel Salz und Chilli mit Kreide und Kalkstein, Schärfe mit immens steiniger Mineralität. Minze mit Holzkohle. Kühl, krautwürzig, eine Turbo-Version des Valdegines, etwas grün (Ostexposition), Hochlagen-Feeling. Galizien, Valdeorras kommt mir in den Sinn, eine feinere Menzia-Version mit etwas krautwürzigem Nebbiolo und einem Touch Pinot Noir aus großer Höhe. Costers del Segre, Pyrennäen? Sicher früh geerntet 2020 um diese famose Frische und minzige Krautwütze zu erhalten. Man merkt, dass Carlos und Juan Carlos de la Calle 2020 mit viel Verstand und Analythik in der Laubarbeit und im Erntezeitunkt unterwegs waren. Nur 25% neues Barrique und ein Teil im größeren Tonneau helfen sicher auch. Das ist dichter und zugleich ultrafeiner Stoff voller Spiel und Finesse und sehr Unikathaft. 98-100/100

Mein Winzer

Artadi

Eines der qualitativ besten Weingüter Spaniens gehört der Familie Lopez de Lacalle aus Laguardia.