El Carretil 2014

Bodegas Artadi de Laguardia

El Carretil 2014

97–100
100
9
voluminös & kräftig, strukturiert, seidig & aromatisch
2
Tempranillo 100%
3
Lobenberg 97–100/100
Winzer 98–99/100
Parker 95+/100
Suckling 95/100
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2045
Verpackt in: 6er OHK
6
Spanien, Rioja und Navarra
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Bodegas Artadi, Ctra. Logrono, s/n., 01300 Laguardia (Alava), SPANIEN


  • 149,00 €
  • 144,00 €

Sale

Dieser Artikel ist ein Restbestand. Sie erhalten die letzten Flaschen zum besonders reduzierten Preis.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:El Carretil 2014

97–100
/100

100% Tempranillo. Die früheren Weine „Pagos Viejos“ Und „Grandes Anades“ werden zu Gunsten der Individualität der in verschiedenen Gemeinden, und auf völlig unterschiedlichem Terroir und mit verschiedenem Rebalter wachsenden Weine, separat vinifiziert und unter dem Namen ihrer Lage abgefüllt. Eine nur 5 Hektar große Einzellage in Form eines Halbrunds, ein Amphitheater wie auch der El Pison. Der Weingarten liegt auch in Laguardia, am gleichen Berg wie der El Pison, nur einige Höhenmeter tiefer. inzwischen vollständig separat vinifiziert und abgefüllt. Wie der Pison auf Kalkstein und purem Kalksandsteinfelsen mit sandig, lehmiger Auflage. Die geringere Höhe der Lage (man muss zur Relativierung ergänzen, dass Carretil und Picon die zwei höchstgelegensten Lagen Artadis und der Rioja überhaupt sind) und die leicht andere, östlichere, kühlere Exposition am gleichen Berghang macht wohl den Unterschied aus. Der Carretil war früher schon mal separat vinifiziert worden, er firmierte damals unter "Grandes Annades". Da gab es ob der unendlichen Rioja-Power auch schon mal 100 Punkte von Parker. Das Halbrund hat eine Südost-Exposition. Ganz armer Boden, die nicht bewässerten uralten Pflanzen (> 80 Jahre) müssen schon richtig nach unten arbeiten. Ab dem Jahrgang 2011 hat Artadi die Weinbergsumstellung auf vollständige biologisch-organische Arbeit abgeschlossen. Die Weinberge "Pison" und "Carretil" werden sogar biodynamisch bewirtschaftet, das wird Stück für Stück auch mit den Lagen "Valdegines" und "La Poza" erfolgen. Der Einklang mit der Natur ist das höchste Ziel der Familie de la Calle, Weine als perfekter Ausdruck des absolut naturbelassenen Lobenberg: Terroirs. 2014 war wie überall in Europa von Wettercapriolen geprägt. In der Basis gab es viele schwache Weine, die besten Erzeuger haben Europaweit jedoch grandiose Weine ins Fass gebracht. Der seit 18 Jahren bei Artadi beschäftigte französische Kellermeister Jean Francois wagt sogar den Vergleich mit dem grandiosen Jahrgang 2001. Nur etwas spannungsgeladener und dichter, bei gleichzeitig feinerem Tannin und etwas frischerer Säure, sei 2014. Geschuldet ist dieser 2014 den inzwischen deutlich älter gewordenen Reben, dem taktgenaueren Erntezeitpunkt und der besseren und feineren Kellertechnik. 2014 ist feiner und graziler als 2009 und 2011, ist aber nicht ganz so federleicht wie der schwebende, filigrane Jahrgang 2010, er hat mehr Power als der burgundische 2012. Eben 2001 in frischerer und erhabeneren Form. Wie immer vereint der Carretil schon in der Nase die große Erhabenheit des Pison mit der Wärme des La Poza und der Kühle und Frische des Valdegines. Diese perfekte, burgundisch reichhaltige Symbiose ist für mich die Perfektion bei Artadi und mein erklärter Liebling, auch wenn ich dem Pison oft mehr Größe attestiere. Ich trinke den feinen Carretil als perfekten Ausdruck der Rioja für mein Leben gern. Sauerkirsche dominiert klar vor feiner, roter, süßer Kirsche. Rote Johannisbeere, total verspielt, dennoch ungemein dicht, nur weniger fett als Poza und Pison. Helle Schokolade und Kreide im Mund, feinstes Süßholz, Minze, süße Zwetschge und Waldhimbeere neben der Sauerkirsche und Johannisbeere. Ein drahtiger, burgundischer Tänzer mit etwas mehr Erhabenheit als der ähnliche 2012. Ein Turbo-Volnay von d’Angerville. So wie dieser Carretil muss für mich ein junger Rioja schmecken. Großer, feiner, verspielter Soff mit unterschwellig reicher Kraft und immensem, seidigem Tannin. Mit dem Las Beatas von Telmo Rodriguez mein Lieblingswein bei den Jungweinen Spaniens, denn es kann ja nicht immer nur 40 Jahre alte Vega Sicilia oder Tondonia geben. 97-100/100

Winzer

Winzer über:El Carretil 2014

98–99
/100

-- Winzer: After a very rainny 2013, in 2014 we had an important water reserve. That key factor marked the growing cycle’s development, producing extraordinarily tasty grapes with thick and hard skin. The 2014 wines have a great richness of ripe frutis but above all because of their expresiveness and frankness. In the nose they are fine and serious and the same time. A great result and great yeart for Artadi. The 2014 wines give us a juicy and rounded sensation with firm tannins coming along with the fruit. In the mouth we feel them tasty due to their acidity and their persistence. Their tannins are noticeable but not harsh or rustic. 2014 is marked by elegant and serious but yet fresh fruity wines. It is what we call a “goloso” wine, sweet in the sense of fresh, fruity, delicate. Carretil shows a fresh mint sensation. It is enveloping, full, with great harmony and deepness. You feel it as a whole block. In the mouth it grows progressively, in crescendo full of vibrant acidity. Long powerful tannins. Lingering finish. - Carlos López de Lacalle

Parker

Parker über:El Carretil 2014

95+
/100

-- Parker: Shortening the time in oak for the 2014 El Carretil certainly paid back. The oak feels more integrated, as this used to be the oakiest wine in the portfolio. This is a vineyard between Laguardia and La Puebla de Labarca at 500 meters in altitude, a south-facing amphitheater with 17% active limestone, a lot higher than the average in the zone. It generates fresh, stony wines with chalky tannins. This is linear, serious and concentrated, with tannins that cling to your teeth. This should be phenomenal with some more time in bottle. It always has more acidity, a lower pH. Long and deep. In a hierarchy, I'd place the limestone-rich El Carretil second after El Pisón. This could be an elegant version of the 2009, with a lot more freshness but the same structure. Will this change with the new wines from 2016? 5,300 bottles produced. 95+/100

Suckling

Suckling über:El Carretil 2014

95
/100

-- Suckling: Extremely floral with chalk and bone character undertones. Dark fruits. Full body, tight and chewy with an extravagant mouthfeel. Lovely austerity. 95/100

Tim Atkin

Tim Atkin über:El Carretil 2014

-- Tim Atkin: Planted in 1932 and 1970, this south-east facing vineyard is the richest in limestone of the Artadi crus. It’s always one of my favourite Rioja, with a chalky freshness that cleans the palate. Poised and perfumed, it has very ne, ligree tannin, good grip and focus and very stylish oak integration. Brilliant winemaking from a great site. 97/100

Mein Winzer

Bodegas Artadi de Laguardia

Eines der qualitativ besten Weingüter Spaniens gehört der Familie Lopez de la Caille aus Laguardia. Juan Carlos de la Caille brachte 1985 den vielleicht besten Weinberg der Rioja, die seit Generationen seiner Familie gehörende Amphitheaterlage "El Pison", in den Bio-Zusammenschluss "Cosecheros Alaveses" von 13 qualitätsbewussten Winzern in Laguardia ein. […]

Zum Winzer
  • 149,00 €
  • 144,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 192,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte