Domaine Gourt de Mautens Rouge 2016

Domaine Gourt de Mautens

Domaine Gourt de Mautens Rouge 2016 BIO

100
100
9
voluminös & kräftig, pikant & würzig
2
Carignan, Cinsault, Counoise, Grenache, Mourvedre, Shiraz, Terret Noir, Vaccarese
3
Lobenberg 100/100
Jeb Dunnuck 97/100
5
Rotwein
barrique
16,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2046
Verpackt in: 6er
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Domaine Gourt de Mautens, Route de Cairanne, 84110 Rasteau, FRANKREICH


  • 60,00 €

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Lieferzeit ca. 7 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Domaine Gourt de Mautens Rouge 2016

100
/100

Lobenberg: Man muss wissen wohin die Reise geht mit Jerome Bressy. Wohin will er? Was ist seine Stilistik? Jerome macht ultrafeine Weine, macht Weine im raffinierten Stil von Cabernet Francs. In dieser floralen Stilistik. Er benutzt 12 oder 14 verschiedene Rebsorten, bearbeitet seine winzigen 15 Hektar akribisch, fast mit der Nagelschere. Einzelstockerziehung, teilweise wurzelecht. In dieser historischen Zusammensetzung inzwischen von der Appellationsbehörde verboten. Jetzt ist er dann eben nur noch abgewertet zum Tafelwein. Das ist Jerome aber völlig egal. Keine Kompromisse, wie das Terroir und die Reben so der Winzer. Das Terroir sind typische Rasteau-Böden. Argilo calcaire. 50% Grenache, der Rest teilen sich Carignan, Mourvedre, Counoise, Syrah, Vaccarese, Cinsault und Terret Noir mit einigen weiteren, uralten Reben. Die Majorität war in 2014 bspw. Grenache, aber in anderen Jahren wie bspw. 2013 war die Majorität Mourvedre, weil die Grenache nicht so gut ausfiel. Jeder Winzer an der Rhone, ja fast auch jeder Winzer im Burgund, kennt Jerome, weil er so eine Ausnahmeerscheinung ist. Was ist sein Geheimnis? Wie die besten Winzer an der Loire entrappt er nie. Wenn ein Jahrgang nicht gut genug ist, wie der rote 2013er, macht er ihn einfach aus noch kleineren Erträgen, da ist er wie Clos des Papes, die Qualität wird immer gehalten! Oder er macht alle Jubeljahre mal einen Rose. Aber sonst ist alles was er macht groß. Wir haben nun einige Jahrgänge in der Reihe, wo nicht nur die Reben immer älter werden, sondern wo Jerome seinen Weinberg auch immer besser kennt. Wir haben inzwischen auch klimatische Konditionen, die dazu führen, dass die Rhone in den letzten Jahren nochmal einen deutlichen Hitze-Trocken-Sprung und zugleich einen Qualitätssprung gemacht hat. Die Erträge der Topwinzer werden immer kleiner. 2014 war in Gigondas und Rasteau ein geniales Jahr, die Weine waren ultrafein und schick. Genau Jeromes Weine 2014, das Beste des Südens! 2015 kam Wärme und Power dazu, und in 2016 kommt die Finesse und die große Ruhe. 2016 Gourt de Mautens ist das ausgewogenste an Wein, was ich an der Rhone jemals probiert habe. Und das gilt genauso hier für den so in sich ruhenden Mensch Jerome Bressy. Hinzu kommt natürlich, dass dieser Master der Detailarbeit im Weinberg, der Biodynamiker mit diesem wirklich extremen Arbeitsethos, Weine wie vom anderen Stern schafft. Ich kann diesen Winzer nur vergleichen mit Eric Jeannotau vom winzigen, 1,5 Hektar großen Weingut Tertre de la Mouleyre in Saint Emilion. Ich glaube, das sind von meinen ganzen Winzern, sogar noch vor Clos Louie und Coutet, die beiden verrücktesten Pedanten und die extremsten Biodynamiker, die ich im Portfolio habe. Besser als diese beiden in ihrer totalen Selbstausbeutung kann man Weine des jeweiligen Terroirs und Rebsorte nicht ausdrücken. Diese zwei Meister sind zum Weinstock mutiert! 2016 ist, wie 2015 es auch schon war, deutlich intensiver in der Frucht als der sehr ruhige, der ultrafeine 2014er, der so sehr den Winzer spiegelt. Aber wir sind in 2016 nicht ganz so laut und warm wie in 2015. Wir haben nicht so sehr diese Turbo Chateauneuf du Pape Anwandlung wie in 2015, sondern wir sind wieder ganz auf der ruhigen Seite in roter und in schwarzer Frucht. Aber nichts drückt, alles ist weich. Viel Holunder neben der schwarzen Kirsche. Erdbeere, Himbeere, Brombeere. Multikomplex. Das Ganze leicht unterlegt mit Sanddorn-Noten. Feine provenzalische Würze. Aber so ruhig, so fein strömend. Und wie schon beim Weißen setzt sich diese Nase im Mund fort. Der Wein strahlt eine unglaubliche Ruhe aus. Eine Ruhe, wie es normalerweise nur ein großer, großer Burgunder aus einem reifen Jahr nach 15 bis 20 Jahren im Keller schafft. Reifer Musigny Grand Cru von Vogue. Man trinkt diesen Wein, man kann ihn nicht spucken. Es ist kein Ereignis, es ist kein Kracher, sondern einfach nur unendlich fein, profund, dicht, multikomplex. Alle Sinne werden berührt von diesem wunderschönen Fruchtspiel. Spielend mit der totalen Finesse. Das Tannin ist seidig und butterweich. Es gibt keine Schärfe, es gibt nichts Grünes, nur große Länge und unglaubliche Ruhe. Und in dieser Ruhe werden alle Sinne berührt. Einfach Augen schließen, träumen, genießen. Und wenn es kein Pinot Noir ist, strahlt er eben genau das aus, was wir von den besten Weinen der Welt wünschen. Nämlich reife Harmonie. So soll für mich ein großer Rotwein sein, und dieser Wein ist ganz sicher in zehn Jahren Flaschenreife noch eine Liga darüber als er heute zu zeigen vermag. Das heute ist aber die Andeutung von Perfektion, zumindest in meiner Geschmacksausrichtung. Erleuchtung Teil 2! 100/100

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Domaine Gourt de Mautens Rouge 2016

97
/100

-- Jeb Dunnuck: As to the red, the 2016 Vaucluse reminded me of the 2007 with its incredible opulence, sweetness of fruit, and flamboyant style. Awesome black raspberry and strawberry fruit characteristics all intermix with notes of incense, white and black pepper, fruit cake, plums, garrigue, and Asian spices on the nose. Full-bodied, deep, and concentrated on the palate, it doesn’t pull any punches and the sweet fruit scale (I wouldn’t be surprised if there was a kiss of residual sugar here), yet has beautiful purity, no hard edges, and a fabulous, clean, dry finish. It took plenty of air to show at its best and will benefit from just short-term cellaring. It’s one of the sexiest wines in the vintage and will keep for a decade. 97/100

Mein Winzer

Domaine Gourt de Mautens

Der Name dieser winzigen Lage existiert seit 1635. Gourt bedeutet Quelle und Mautens heißt regnerisches Wetter. Und genau auf dieser kleinen Lage begünstigten Terroirs liegt der Hauptteil der 13 Hektar uralter (bis und über 100 Jahre) Reben. […]

Zum Winzer
  • 60,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 80,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte