Vigneti Walter Massa

Costa del Vento Timorasso 2017

unkonventionell
mineralisch
exotisch & aromatisch
95–96+
100
2
Timorasso 100%
5
weiß
14,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2044
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96+/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Costa del Vento Timorasso 2017

95–96+
/100

Lobenberg: Der Godfather of Timorasso, Walter Massa, ist eine lebende Legende dieser autochthonen Rebsorte. Alle Winzer im Piemont kennen ihn. Man muss nur den Namen erwähnen, schon gibt es anerkennende Gesichter voller Hochachtung. Es gibt keinen anderen Winzer, der sich so dieser weißen Rebsorte verschrieben hat. Costa del Vento ist ein Cru von 1,4 Hektar. Die Reben stehen auf 300 Meter über Normalnull in Westausrichtung. Eine kühlere Lage, die Massa erst seit 2010 füllt. Lehm und Kalk sind hier ausschlaggebend. Spontanvergärung im Stahltank nach 60 stündigem Schalenkontakt. Ausbau im Stahl und Zementtank. Hiervon gibt es nur ganz wenig Flaschen jedes Jahr. Das Bouquet ist wie bei allen Weinen geprägt von grünem Apfel und weißen Blüten. Hier kommt aber die Fruchtigkeit etwas mehr zur Geltung. Das Bouquet ist expressiver als bei den anderen Timorasso. Der Gaumen ist wieder diese abgefahrene Mischung von salzigen und leicht bitteren Noten. Also Pampelmuse und grüne Walnuss. Auch eine Spur Honig, aber ohne nennenswerte Süße. Der Wein hat enorm Kraft. Er braucht die Essensbegleitung und auch gerne etwas Flaschenreife. Dann fährt er sein ganzes Potenzial auf. Das ist aber von der Kraft und Balance wie ein Corton-Charlemagne aus Burgund. Extrem balanciert und in sich ruhend. Er klingt mit Pampelmusenaromatik und auch etwas Ingwer aus. Ein großer Weißwein aus Italien. 95-96+/100

Mein Winzer

Walter Massa

Walter Massa ist der Godfather des Timorasso. Er hat sich in den frühen 1980er Jahren im Piemont dieser autochthonen Rebsorte verschrieben. Und weil kaum ein anderer Winzer sich mit ihr beschäftigte, sondern alle auf Nebbiolo und Barbera oder allenfalls Chardonnay setzten, ist er auch der einzige...