Blaufränkisch Bonsai 2022

Claus Preisinger: Blaufränkisch Bonsai 2022

BIO

Limitiert

Zum Winzer

94
100
2
Blaufränkisch 100%
5
rot, trocken
12,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2032
Verpackt in: 6er
9
seidig & aromatisch
fruchtbetont
naturbelassen
3
Lobenberg: 94/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Bonsai 2022

94
/100

Lobenberg: Der Wein heißt Bonsai, weil die kleinen Rebstöcke aussehen wie Bonsai-Bäumchen. Enorme Dichtpflanzung von über 9000 Stöcken pro Hektar. Dieser Wein ist Claus Preisingers Idee, wie zart und filigran man Blaufränkisch vinifizieren kann. Der Wein schwebt quasi aus dem Glas, erinnert unweigerlich an alpine Rotweine aus dem Jura, Savoyen oder der Schweiz, oder vielleicht Garnacha aus spanischen Hochlagen. Duftig und feingliedrig, tänzelnd floral, Veilchen und helle Erde. Viel rote Frucht, Johannisbeere, Walderdbeere, Sauerkirsche, Salbei und Unterholz, Piment, alles ganz fein. Auch von der Farbe her fast ein Rosé. Und genauso trinkt sich der Wein auch. Er tanzt auf der Zunge, wird von einer belebenden Säurespur getragen. Rotsäuerliche Waldfrüchte, vor allem Himbeere, wunderbar aromatisch und unendlich verspielt. Ein unglaublich schicker Blaufränkisch, bei dem man sich allerdings von allem verabschieden muss, was man von dieser Rebsorte aus dem Burgenland gewohnt ist. Ich finde das genial, weil ich sowas unglaublich gerne trinke. Es macht nie satt. 94/100

Mein Winzer

Claus Preisinger

1980 in Eisenstadt, Burgenland geboren, absolvierte Claus Preisinger eine Ausbildung in der Höheren Bundesanstalt für Weinbau und Kellerwirtschaft in Klosterneuburg und zog dann durch die Welt.

Blaufränkisch Bonsai 2022