Chibusque Diego

Puro Rofe

Chibusque Diego 2018

unkonventionell
exotisch & aromatisch
mineralisch
95–96
100
2
Diego 100%
5
weiß
11,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
Parker: 92/100
6
Spanien, Kanaren, Lanzarote
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chibusque Diego 2018

95–96
/100

Lobenberg: Dieser Wein wächst in den auf Asche entstandenen Weinbergen Lanzarotes, einer der urtümlichsten Weinlandschaften der Welt. Winzige Erträge aus diesem speziellen Erziehungssystem mit am Boden entlang wachsenden Reben, um dem dramatischen Wind auszuweichen. Alles wird spontanvergoren. Die Nase ist von extremer Reduktion gezeichnet, mineralische und elementare Noten, ein bisschen Rauch und Feuerstein, zerstoßene Muschelschalen, gezündetes Streichholz, ein bisschen Kimchi, ziemlich abgefahren auf jeden Fall. Man stelle sich vor Schäfer-Fröhlich und Schätzel machen Wein auf Lanzarote, das ist wohl was dabei raus käme. Auch sehr salzig im Duft, an Meerwasser erinnernd. Es gibt hier kaum Frucht aktuell, das ist ein wilder Mineralwein. Der Gaumen ist ebenso enorm salzig, dazu etwas Seegras, Austernschale, ein wenig grüne Birne und Quittenschale vielleicht, herbwürzig, fast etwas pfeffrig in dieser ungeheuerlichen Mineralausprägung. Aber am verblüffendsten ist diese immense Salzigkeit, die den Wein dominiert. Eigentlich wie Salzstein lecken. Diese Kombination aus Meeresbrise, Salz, Muschelschale und griffiger Steinmineralik im Ausklang ist schon Wahnsinn. Total leichtfüssig und frisch mit diesen 11.5% vol. Gott, ist das pikant, fast scharf in dieser Salzigkeit. Da ziehen sich die Augen zusammen vor Intensität. Und enorm lang ist der Chibusque auch in dieser charaktervollen Aromatik, bleibt lange haften. Das ist ein bisschen wie frische Austern essen. Total faszinierend, intensiv, pikant, hochmineralisch, saftig und auf eine eigenwillige Art, die diese Inselweine meistens haben, sehr erfrischend. 95-96/100

92
/100

Parker über: Chibusque Diego

-- Parker: There are some new wines like the 100% Diego, the local name used for the white Vijariego grape that produced the 2018 Chibusque, from centenary vines planted in the zone that names the wine. The whole clusters were pressed in a vertical press, and the juice was put in a Sherry butt (that was used for Manzanilla before) to ferment and was kept there with the lees and everything, without racking, for 10 months, during which time it underwent malolactic fermentation. The barrel was topped up, and there was no flor here. It's only 11.5% alcohol. There is no Sherry character here; the nose is a volcano with curry. The palate has the volcanic salty minerality and a little more volume and mellower acidity than the 2019 I tasted next to it. Only 700 bottles were filled in June 2019. 92/100

Mein Winzer

Puro Rofe

Puro Rofe ist eigentlich ein verrücktes Projekt. Über sich selbst sagen Sie, dass Puro Rofe eine weinbauliche Rarität ist. Eine Übereinkunft zwischen mutigen Einheimischen und freundlichen Fremden.

Diesen Wein weiterempfehlen