Vray Croix de Gay

Chateau Vray Croix de Gay 2011

92–93
100
2
Merlot 90%, Cabernet Franc 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2040
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 92–93/100
Gerstl: 18/20
WS: 89-92/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Vray Croix de Gay 2011

92–93
/100

Lobenberg: Dieses Weingut gehört Paul Goldschmidt von Siaurac, dem auch La Prieure in Saint Emilion gehört. Das Terroir kann nicht besser sein, es liegt in Pomerol direkt neben den großartigen Petrus, Trotanoy und Evangile, Untergrund agile bleue, perfektes Terroir. Die Reben sind allerdings noch nicht so uralt, dass dieser Wein zu den genannten Konkurrenten aufschließen kann. Dunkles Rubin-Rot mit violetten Reflexen. In der Nase Cassis und Brombeere, aber auch sehr viel Blaubeere, etwas kalifornisch und offen. Im Mund süße schwarze Kirsche dazu, auch rote Kirsche, wieder Blaubeere, guter Druck, die Tannine etwas rau, aber sehr passend, ein Wein mit Potenzial und ein Weingut mit einer großartigen Zukunft sobald die Reben alt genug sind und tief genug wurzeln. Aber auch jetzt schon ein schöner saftig leckerer Wein und ein toller Erfolg. 92-93

18
/20

Gerstl über: Chateau Vray Croix de Gay

-- Gerstl: Verblüffend vielschichtiger Duft, da ist gewaltig Tiefe drin, konzentrierte schwarze Frucht, feine rotbeerige Nuancen. Kraftvoller, reicher, wunderbar süsser Gaumen, auf der Gaumenmitte zeigt sich auch, dass er auf ein solides Tanningerüst gebaut ist und immens Potential besitzt. Das ist grosser, sinnlicher Pomerol. Auf dem Weingut probiere ich ihn zu zweiten Mal, da gefällt mir er mir fast noch besser, die Balance ist perfekt, da ist jede Menge Stoff um die Tannine problemlos zu verpacken. Das ist ein verführerischer und sehr edler Wein mit verschwenderischer Vielfalt und mit Charme ohne Ende.18/20, 2018 – 2035.