Trotanoy

Chateau Trotanoy (2.Tranche) 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
100+
100
2
Merlot 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2033–2078
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 100+/100
Suckling: 98–99/100
Falstaff: 98/100
Neal Martin: 97–99/100
Vinum: 18,5/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Trotanoy (2.Tranche) 2019

100+
/100

Lobenberg: 7,2 Hektar in direkter Nachbarschaft zu Pétrus, La Fleur-Pétrus und Lafleur gelegen. Das Weingut ist seit 1953 im Besitz von Jean-Pierre Moueix – eine sehr schlaue Investition. Das Terroir ist Kies auf Lehm und schwarzer Lehm mit starkem Eisenanteil. Trotanoy wird – anders als die anderen Weine bei Moueix – in sehr kleinen Betoneinheiten vinifiziert. Der Ausbau findet 18 Monate zu 50 Prozent in neuem Holz statt. Wie überall hier wird aufs säuberlichste komplett entrappt und sortiert. Erst auf Sortiertischen im Weinberg und dann per Laser-Sortiermaschine auf dem Château. Das Durschnittalter der Reben liegt bei 35 Jahren. 100 Prozent Merlot. Trotanoy hat einen ähnlich mythischen Ruf wie Pétrus, Lafleur und Le Pin. Das sind sicherlich die vier großen Namen, die auch besonders schwer aufzufinden sind und extrem viel Geld kosten. Erklärlicherweise hat Trotanoy die feinste und zugleich profundeste, dichteste Nase der Pomerols aus dem Hause Moueix. Schwarzkirsche, so definiert, so rein, süß, massiv und doch klar. Hier ist weder Pumpernickel noch Schwarzbrot noch Vollkornbrot im Spiel. Hier gibt es trotz des eisenhaltigen Untergrunds keine Blutspur, sondern einfach nur strukturierte Klarheit in schwarzer Kirsche mit ein wenig Lakritze. Extrem geradeaus, sauber definiert. Ultrafein und voluminös dicht im Mund. Die Tannine sind massiv, samtig und dabei total poliert. Selbst 50 Prozent neues Holz kann diesem frischen Wein, der ob seiner kühlen Nächte eine wahnsinnig schöne Säure hat, nichts anhaben. Das Holz wird gefressen. Es bleibt natürlich viel Struktur. Es bleiben Salz und steiniger Untergrund. Aber das ist enorm balanciert. Und es ist schon verrückt, dass gerade die teuersten und besten Weine auch die feinsten, klarsten und elegantesten Weine sind. Mehr Aufwand bedeutet nicht mehr Power, sondern das Gegenteil: mehr Eleganz, mehr Spiel, mehr Komplexität. Die teuersten Weine der Welt trinken sich letztlich – wenn man ihnen genug Zeit gibt – am einfachsten. Genialer Trinkfluss, schon jetzt als Fassmuster. Und man weiß doch, dass er 10 Jahre Zeit braucht. Ganz großer, ja genialer Stoff, einer der besten Weine des großen Jahres. 100+/100

98–99
/100

Suckling über: Chateau Trotanoy (2.Tranche)

-- Suckling: Wow. So tight with fantastic quality to the exquisite, polished tannins. It’s full-bodied, savory and beautiful. The tannins are nearly perfectly integrated, just melting into the wine. This goes on and on. 98-99/100

98
/100

Falstaff über: Chateau Trotanoy (2.Tranche)

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezente Randaufhellung. Dunkle Kirschen, aber auch feine rotbeerige Nuancen, zart nach Lakritze und Nougat, feiner Edelholzanklang. Stoffig, schokoladig, gleichzeitig voller Kirschfrucht und Frische, tragende, reife Tannine, mineralisch und anhaftend, zeigt sehr große Länge, wirkt bei aller Kraft ungemein lebendig im Abgang, bleibt sehr lange haften, großes Zukunftspotenzial. 98/100

97–99
/100

Neal Martin über: Chateau Trotanoy (2.Tranche)

-- Neal Martin: The 2019 Trotanoy was picked on a single day - 21 September and is matured in 50% new oak. Now this has a more backward bouquet than say Hosanna or La Fleur-Pétrus, biding its time before revealing extraordinarily pure black fruit laced with ethereal crushed stone and discrete blood orange scents. It displays astonishing delineation. The palate is utterly harmonious, quite dense yet refined and graceful. Hints of dark chocolate and truffle emerge towards the finish as it fans out gloriously. Quite simply, one of the best Pomerols...again. 97-99/100

18,5
/20

Vinum über: Chateau Trotanoy (2.Tranche)

-- Vinum: Superbe Aromatik von Kirschen mit einem Hauch schwarzer Oliven; voller Ansatz, einmalig samtene Entwicklung, Klassetannin, fest, lückenlos dicht, aber auch mit Frische, unendliche Länge; grossartiger, einmaliger Wein, der ewig reifen kann, einer der Hits des Jahres. 19.5/20

Mein Winzer

Chateau Trotanoy

Trotanoy, eine Legende, ein ultrararer Wein, rar wie der Wein vom Nachbarn Petrus. Beide Weingüter gehören der Familie Moueix. Beide Weine sind immer unter den 5 besten Weinen der Appellation Pomerol. Trotanoy ist ein wahres Wunder in der Disziplin Finesse. Vielleicht sogar das beste Beispiel für...