Troplong Mondot

Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
98–99
100
2
Merlot 85%, Cabernet Sauvignon 13%, Cabernet Franc 2%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2072
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–99/100
Suckling: 98/100
Pirmin Bilger: 20/20
Gerstl: 19+/20
Quarin: 97/100
Galloni: 97/100
Winespectator: 95–98/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B 2018

98–99
/100

Lobenberg: Troplong Mondot ist oben auf dem Plateau gelegen, aber nicht an der Südkante, sondern ziemlich mittig, direkt am Wasserturm. 28 Hektar besten Landes auf Kalkstein und Lehm. Etwas abfallend. Darunter dann Tertre Roteboeuf. Der direkte Nachbar ist Pavie Macquin. Im Grunde eines der Top Terroirs in Saint Emilion schlechthin. Die 2018er Cuvée besteht aus 85% Merlot und 13% Cab. Sauvignon und 2% Cab. Franc. Die Lese fand schon am 7. September statt, 90% der Lese wurden so schnell wie möglich durchgeführt, um die maximale Frische und Saftigkeit zu erhalten. Der Ertrag ist mit 49 Hl/ha ziemlich hoch, es gibt 80.000 Flaschen. Der Wein ist reif und konzentriert und er ist überhaupt nicht so Blockbuster-mäßig schwarz und dicht wie 2016, der war zwar auch super, aber 2018 ist fast dramatisch viel feiner durch die frühe Ernte. Der Alkohol ist mit 14.5% hier für Troplong Mondot mindestens ein halbes, häufig sogar ein ganzes Prozent unter normal. Ein schöner, weicher, fruchtbetonter Mund, eher zur roten Frucht gehend, Kirsche. Diese Fülle an roter und schwarzer Kirsche ist für Troplong ungewöhnlich, wir haben nur helle Lakritze, ein bisschen Holunder, helle Milchschokolade, Haselnüsse, alles sehr fein. Sogar noch feiner als der Nachbar L’If von Jacques Thienpont. Mehr in Richtung des darunterliegenden Nachbarn zur anderen Seite Pavie Macquin, also mit dieser Verspieltheit. Ein Paradigmenwechsel für Troplong Mondot, er verliert zwar ein wenig diese brutale Wucht des Blockbusters, die ihn auch ein wenig unique machte, aber dafür wird er gut trinkbar und fast burgundisch. Auch wenn ich ihn hierr nicht ganz in die erste Reihe mit 100 Punkten stelle, trotzdem ein mehr als sehr guter Troplong. Und wie gesagt erstmalig burgundisch fein und mit hohem Genussfaktor und schönem Schmelz versehen. Groß. 98-99/100

98
/100

Suckling über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Suckling: This is a very linear red and layered at the same time, showing blackberry, blueberry, black-truffle, bark and stone character. Chalk and minerality, too. It’s full-bodied and well framed with gorgeous intensity and freshness. Muscular with wonderful structure and brightness. Salty and savory notes on the finish. Try after 2024. 98/100

20
/20

Pirmin Bilger über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Pirmin Bilger: 85% Merlot, 13% Cabernet Sauvignon und 2% Cabernet Franc. Sehr frühe Ernte, welche bereits am 7. September begonnen hat, um die Frische und Fruchtaromen bewahren zu können. Rund 90% wurden sehr schnell geerntet. Im Bouquet zeigt sich diese wunderbare frische Fruchtaromatik mit einer unglaublichen Vielfalt. Sehr viel rotbeeriger Fruchtanteil mit Johannisbeere und Erdbeere. Viel Kirsche, Brombeere und etwas Holunder. Unglaublich viel Charme ausstrahlend. Das ist schon fast eine burgundische Eleganz gepaart mit einer Kraft wie ein Donnerschlag. Die Frische setzt sich auch am Gaumen fort. Zusätzlich unterstütz von diesem saftigen Körper, welcher diese opulente Frucht auf fast explosive Art und Weise zum Vorschein bringt. Der Wein tänzelt förmlich über den Gaumen - diese finessenreiche und elegante Elexier. Langer fruchtbetonter Abgang mit zarter würze und fein salzigem Finisch. Ganz gross. 20/20

19+
/20

Gerstl über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Gerstl: Das ist ein beinahe übersinnliches Fruchtbündel, irre konzentriert, komplex, tiefgründig, deutet auf ein kleines Monster hin. Die Überraschung am Gaumen, der Wein ist geradezu sensationell leichtfüssig, eine sagenhafte Delikatesse, eine solche elektrisierende Gänsehaut hatte ich hier noch nie. Zuerst zeigt er eine unfassbare aromatische Fülle, dann Tiefgang ohne Ende, dieser Troplong raubt mir den Verstand. Es ist dem neuen Team hier tatsächlich gelungen diesen Wein zum Schweben zu bringen. 19+/20

97
/100

Quarin über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Quarin: Couleur noire et profonde. Nez intense, frais, fin, pur, subtil et méconnaissable tant il a changé. Il faut l'agiter pour retrouver quelque chose de la signature aromatique du lieu. Ample à l'attaque, très aromatique en milieu de bouche, fondant et très minutieux dans son toucher, le vin glisse au palais, suave et long, avec beaucoup de goût et des tannins fins. C'est délicieux. 97/100

97
/100

Galloni über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Galloni: The 2018 Troplong Mondot will take readers who haven't tasted these wines in a few years aback. Stunning in its aromatic presence, the 2018 is silky, medium-in body and super-refined. Once again, I am blown away by the wine's total sense of precision. The Cabernets are only 15% of the blend, and yet the 2018 is so strongly marked by floral and savory accents. Sweet red cherry, blood orange, mint, rose petal and lavender all build in the glass. The 2018 is regal, refined and absolutely exquisite. 97/100

95–98
/100

Winespectator über: Chateau Troplong Mondot 1er Grand Cru Classe B

-- Winespectator: This offers a lovely display of boysenberry, cherry and plum fruit, yet stays refined and focused, relying on purity as this glides through. Has weight but feels silky, with a flinty mineral hint adding cut on the finish. 95-98/100

Mein Winzer

Troplong Mondot

Im Jahr 1980 übernahm die 2014 verstorbene Christine Valette das wunderschöne Chateau, das auf den Hügeln oberhalb der Stadt liegt und direkter Nachbar von Pavie Macquin und La Mondotte ist. Mit seinen 37 Hektar in einem Stück ist es eines der größten in der Region. […]