Chateau Teyssier (Montagne Saint Emilion)

Teyssier

Chateau Teyssier (Montagne Saint Emilion) 2019

seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
94+
100
2
Merlot 70%, Cabernet Franc 30%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2041
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94+/100
Suckling: 92–93/100
Gerstl: 18,5/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Teyssier (Montagne Saint Emilion) 2019

94+
/100

Lobenberg: Das Weingut ist im Besitz der Familie Darquey und Durand Teyssier. Fast 50 Hektar groß, zu 70% Merlot, 30% Cabernet Franc. Oben in Nachbarschaft zu Troplong Mondot, wo es in die Appellation Montagne Saint Emilion übergeht. Insider nennen Teyssier auch den Petrus von Montagne Saint Emilion. Auch wenn das etwas übertrieben ist, kann dieser Wein schon unglaublich etwas darstellen und ist sicherlich einer DER Preis-Leistungshämmer in Saint Emilion. Teyssier hat in diesem Jahr einen unglaublich niedrigen pH-Wert von 3.4, das heißt wir haben eine grandiose Frische. Der Wein wird von Stephane Derenoncourt verantwortet, 2015 und 2016 waren auch schon aus seiner Hand und er selbst sagt 2018 ist der beste je entstandene Wein hier, dem kann ich nur zustimmen, und doch ist 2019 sicher gleichwertig, sogar etwas frischer. Der Alkoholwert von 14.5% ist überhaupt nicht spürbar, das ist so eine tänzelnde Schönheit. Der 2019er kommt mit sehr warmer, reicher, dichter Frucht und einer sehr floralen Note daher, Veilchen als erstes, aber auch sonstige Blüten, Rosenblätter, ein bisschen Jasmin, sehr fein, sehr floral. Das ist klar wie 2018, und doch kommt etwas Kampfer und pinke Grapefruit und wilde Schlehe dazu. Darunter ganz milde Schwarzkirsche, helle Lakritze, Milchschokolade, ein bisschen weiße Schokolade, das ist sehr ätherisch, sehr fein. 2018 und 2019 ähneln sich da schon in verblüffender Art und Weise. Der Mund ist fast noch überzeugender, weil er so sehr aromatisch ist und gleichzeitig mineralisch, sehr salzig. Ein Wein als würde er auf Feuerstein stehen, aber Kalkstein hat ja durchaus ähnliche Eigenschaften. Lang, intensiv, aromatisch, auch hier wieder die Feine schwarze Kirsche, auch ein bisschen rote Kirsche, aber deutlicher Lakritzeinschlag, Salz, feine holländische Lakritze, wieder die Milchschokolade, aber eine hohe Intensität in der Mineralität neben dieser feinen, tänzelnden Frucht. Hocharomatisch aber nichts ist wuchtig, nichts ist fett, es bleibt alles auf der aromatisch-feinen Seite. Das ist ziemliche Perfektion in diesem sehr bezahlbaren Bereich. 94+/100

92–93
/100

Suckling über: Chateau Teyssier (Montagne Saint Emilion)

-- Suckling: Very ripe and rich with walnuts and chocolate. Some toasted oak as well. Full-bodied, chewy and tasty. I like the savoriness to this. 92-93/100

18,5
/20

Gerstl über: Chateau Teyssier (Montagne Saint Emilion)

-- Gerstl: Pirmin Bilger: Welch wunderschöne raffinierte Nase. Expressive Frische und Fruchtaromatik in harmonischer Verbindung - ein richtiger Strahlemann dieser Teyssier! Hochkonzentrierte Kirschfrucht und kühl würzige Kräuteraromen mit unendlichem Tiefgang. Es ist schon erstaunlich für wie wenig Geld man einen solch genialen Wein bekommt. Der Auftakt am Gaumen zeigt sich voller Frische gefolgt von einer herrlichen Extraktsüsse mit einer gewaltigen Fülle an dunklen Fruchtaromen. Wie auch schon beim 2018er Jahrgang hat dieser Wein sehr viel Charme und Charakter - auch eine gute Komplexität, was in dieser Preisklasse nicht immer selbstverständlich ist. Sehr delikat ausbalanciert und mit cremig zarten Tanninen unterlegt. Nobel würziges und langes Finale mit herrlichen Röstaromen. Hier bekommt man ganz schön viel St. Emilion für wenig Geld. 18,5/20

Mein Winzer

Teyssier

Die Familie Darquey und Durand Teyssier besitzt dieses Weingut. Es ist fast 50 Hektar groß und setzt den Fokus auf Merlot. Nur ein ganz geringer Anteil sind Cabernet-Franc-Reben. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen