Chateau Smith Haut Lafitte 2018

Smith Haut Lafitte

Chateau Smith Haut Lafitte 2018

100
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Cabernet Sauvignon 60%, Merlot 34%, Cabernet Franc 4%, Petit Verdot 2%
3
Lobenberg 100/100
Gerstl 20/20
Suckling 98–99/100
Parker 97–99+/100
Jeb Dunnuck 97–100/100
Pirmin Bilger 20/20
5
Rotwein
barrique
Trinkreife: 2027–2067
Verpackt in: 6er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Smith Haut Lafitte, , 33650 Martillac, FRANKREICH


  • 109,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

100
/100

Lobenberg: Heute ist Château Smith Haut Lafitte als Cru Classé eines der glänzendsten Erfolgsbeispiele der jüngeren Bordeaux-Geschichte. Florence und Daniel Cathiard sind die Besitzer. Die Cépage ist 60% Cab. Sauvignon, 34% Merlot, 4% Cab. Franc und 2% Petit Verdot. Der Ausbau erfolgt im zu 60% neuen Holz. Bei SHL lehnt man derzeit zumindest noch den Ausbau in Tonneaus, Fudern, Zementeier, Tonamphoren oder ähnlichem ab, hier ist es noch das ganz klassische Barrique, nur die Auswahl des Holzes hat sich im Laufe der Zeit geändert zu deutlich feinerem Toasting und dichteren Poren. Die Nase ist geprägt von schwarzer Kirsche, frischer Zwetschge, reifer Backpflaume, auch etwas Amarenakirsche. Dann kommen Kirsche, Schlehe und viel Holunder, Veilchen, Vergissmeinnicht, Rosenblätter, Minze, Eukalyptus, auch ein bisschen süßlicher Wachholder, schwarze Olivenpaste, die Nase ist wirklich multikomplex, aber ultrafein. Nichts stört, nichts ist grün, nichts ist aggressiv. Der Mund greift dieses grandiose Nasenbild auf, das ist ein extrem moderner Wein, wenn wir das mal mit Haut Brion vergleichen, so ein geschliffenes Wunderwerk, seidige Tannine, samtig-dichtes Mundgefühl, üppig und trotzdem so verspielt, keinerlei Schmerz in keinem Winkel des Mundes, einfach nur seidig-fein und tänzelnd. Wieder diese Masse an schwarzer Kirsche, aber all die anderen Aromen kommen Stück für Stück hinzu, kaum Cassis und Brombeere, sondern viel stärker in der Kirsche laufend, vielleicht sogar ein Hauch Blaubeere darunter und dann diese feine ganz helle Lakritze darunter, Haselnüsse, Nutella, aber in ganz feiner Form, immer zart bleibend. Das ist ein wirkliches Leckerli, hocharomatisch und lang, ein Genusswein. Und alle Frische kommt aus der Reife der Frucht, der Wein hallt unendlich nach, man wird ihn total unterschätzen können, weil es einfach so ultrapoliert ist. 2016 Smith war schon gut, aber 2018 ist noch besser als ich überhaupt erwarten konnte. SML hat hier so eine aromatisch-feine, leckere Delikatesse erzeugt. Der Nachhall bleibt für Minuten stehen, sehr fein aber auch deutlich mineralisch, salzig geprägt und die Fülle an Kirschfrucht bekommt ein wenig Gripp dazu. Ich glaube dieser Wein ist von Beginn an bis in sein hohes Alter, das er erreichen kann immerzu eine Köstlichkeit. Und wie ich schon sagte, völlig anders als die hochreifen Weine von Haut Brion und La Mission. Ich finde ihn in seiner Feinheit sogar meinem Lieblingschateau Seguin überlegen. 100/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

20
/20

-- Gerstl: Die Familie Cathiard besitzt auch Anteile an Château Beauregard. Der Direktor Vincent Priou hat uns erzählt, dass Daniel Cathiard bei den Gesprächen über Resultate etc. immer kompromisslos für alles ist, was die Qualität des Weines auch nur um Nuancen verbessern könnte. Und genau das ist auch der Erfolg von Smith, absolut kompromisslose Qualitätsarbeit. Dieser Smith 2018 hat schon wieder einen Duft, der zutiefst beeindruckt, da ist eine geballte Ladung schwarze Frucht, eingebunden in edle Aromen von Leder, Tabak, Trüffeln und Kräutern. Das ist der Duft von Smith, so begeistert er sein vielen Jahren. Der Hammer kommt am Gaumen, so unglaublich fein war Smith noch nie, die totale Überraschung ist das nicht, er ging schon in den vergangenen Jahren immer mehr in Richtung Feinheit, aber jetzt hinterlässt er den Eindruck, die absolute Perfektion in Sachen Feinheit erreicht zu haben, jetzt rivalisiert er in Sachen Raffinesse sogar mit Haut-Bailly und la Mission, da kann man nur begeistert den Hut ziehen, Bravo. 20/20

Suckling

Suckling über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

98–99
/100

-- Suckling: This is incredibly complex with hazelnut, currant, berry and dried-flower character. The impression of a vat of fermenting cabernet. Full body, round and juicy tannins and a long, soft and silky finish. Shows the essence of the fruit here. Fascinating. Layered and complex. 98-99/100

Parker

Parker über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

97–99+
/100

-- Parker: Composed of 60% Cabernet Sauvignon, 34% Merlot, 4% Cabernet Franc and 2% Petit Verdot aging in 60% new barriques, the very deep purple-black colored 2018 Smith Haut Lafitte is a little shy to begin. With coaxing, it very slowly unfurls to reveal a heart-stopping perfume of violets, red roses, kirsch, black cherries and redcurrant jelly, before giving way to a profound core of warm blackcurrants, blackberry preserves, molten licorice and cinnamon stick with nuances of dried mint, orange blossoms (yes!) and cloves. Full-bodied, the fruit does veritable pirouettes on your palate, both elegant and powerful in its expression, coating the mouth with densely packed red and black fruits while revealing tons of mineral, floral and savory sparks, framed by exquisitely fine-grained tannins and bold freshness, finishing very long. 97-99+/100

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

97–100
/100

-- Jeb Dunnuck: Checking in as 60% Cabernet Sauvignon, 34% Merlot, 4% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot brought up in 60% new French oak, the 2018 Château Smith Haut Lafitte reveals a saturated purple color as well as rock star notes of crème de cassis, blueberries, graphite, crushed rocks, and spice. Deep, profoundly concentrated, beautifully seamless and textured on the palate, it reminds me of the 2009 with its opulent, powerful style. It's a brilliant wine from this terrific estate and up with the top wines in the vintage. Hats off to director Fabien Teitgen who continues to make an elegant yet powerful, uncompromising style of wine. 97-100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Chateau Smith Haut Lafitte 2018

20
/20

-- Pirmin Bilger: 60% Cabernet Sauvignon, 34% Merlot, 4% Cabernet Franc und 2% Petit Verdot. Ausbau in rund 60% Neuholz. Schon der Zweitwein von Smith Haut Lafitte hatte einiges zu bieten, weshalb die Erwartungen beim Erstwein entsprechend gross waren. Welch reichhaltiges aromatische Bouquet - es kommt eine Fülle aus Reife zum Vorschein. Wärme und Frische vermischen sich in diesem delikaten Duftbuld. Viel Kirschfrucht, Johannisbeeren und etwas Himbeere prägen diese sinnliche Aromatik. Unglaublich tiefgründig und mit einem unvergleichlichen Charme ausgestattet. Was für ein fülliger und opulent süsser Auftakt am Gaumen mit dieser reifen aber gleichzeitig frischen und saftigen Frucht. Die Wucht ist gewaltig und es fühlt sich wie an, als wäre gerade eine Fruchtbombe am Gaumen explodiert. Trotz seiner Intensität hat er eine noch nie dagewesene Feinheit, welche ihm diesen eleganten Glanz gibt. Ein solch delikaten, aromareichen und gleichzeitig filigranen Smit Haut Lafitte habe ich noch nie erlebt - ganz grosse Klasse! 20/20

Mein Winzer

Smith Haut Lafitte

Heute ist Château Smith Haut Lafitte als Cru Classé eines der glänzendsten Erfolgsbeispiele der jüngeren Bordeaux-Geschichte. Florence und Daniel Cathiard (eine zu viel Reichtum gekommene Pariser Familie) kauften 1991 das etwas heruntergekommene Château Smith Haut Lafitte von der alteingesessenen Familie Eschenauer (nachdem es bis Kriegsende in deutschem Besitz war). […]

Zum Winzer
  • 109,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 145,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte