Pontac Monplaisir

Chateau Pontac Monplaisir 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
95+
100
2
Merlot 60%, Cabernet Sauvignon 40%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2043
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95+/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pontac Monplaisir 2019

95+
/100

Lobenberg: Dieses winzige Château, noch im Stadtgebiet Bordeaux liegend, ist nun seit vielen Jahren im Kreise der Top-Weine Pessac Léognans angekommen und dennoch noch vollständig unbekannt. Einer derr Preishammer am linken Ufer schlechthin. Das Weingut segelt im Fahrwasser von La Mission Haut-Brion, Pape-Clement und anderen. Die Lage ist eigentlich eher witzig. Bei diesen hohen Bodenpreisen hier eine alteingesessene Domaine zu betreiben. Und dementsprechend wird ständig etwas rausgezwackt von Immobilienhainen. Die alten Reben sind aber archetypisch für diese Region. Der Wein besteht aus 60 Prozent Merlot und 40 Prozent Cabernet Sauvignon. Der Besitzer ist Alain Maufras. Insgesamt gibt es nur 16 Hektar, davon 80 Prozent Rotwein. Die Weinreben sind über 30 Jahre alt, der Boden argilo-calcaire und ein bisschen Sand-Kies-Gemisch. Also die klassische Bodenzusammensetzung wie sie auch beim Nachbar La Mission Haut-Brion zu finden ist. Die Nase birst vor roter Frucht, aber auch schwarze Kirsche kommt durch. Sehr frisch. Feine pfeffrige Noten an der Seite. Mineralität, Gestein, aber fast explosive dunkle Zwetschge mit Sauerkirsche und etwas Schlehe. Sehr stark Merlot dominiert. Mund und Nase spielen ein lustiges Spiel miteinander. Im Mund ganz klar schwarze Kirsche, aber rote Kirsche. Auch hier wieder Schlehe und eine schöne Frische zeigend. Etwas Holzkohle. Sehr feiner und pikant frischer Wein in 2019. Etwas blumig, aber sehr zurückhaltend. Lakritze, Zumt, Minze und Eukalyptus im Hintergrund, typische Passac-Würze. Die Kirsche steht jedoch vor roter Johannisbeere und Cassis nebst Brombeere deutlich im Vordergrund. Sehr fein, saftig, elegant und ziemlich schwarzfruchtig orientiert, burgundisch im Stil von Morey Saint Denis. Und immer typisch Pessac. Nicht Seguin, das schafft Pontac nicht, aber durchaus mindestens auf der Höhe von Chjateau Ferran und Clos Marsalette, ein echtes Schnäppchen. Ein schicker Wein auf der Höhe des großen 2018ers mit etwas weniger Körper und dafür etwas mehr Frische und klassischer Rasse. 95+/100

Mein Winzer

Pontac Monplaisir

Château Pontac Monplaisir liegt inzwischen mitten im Wohngebiet, von den ehemals 50 Hektar Rebland sind 34 dem Bauboom der wachsenden Stadt gewichen, 16 Hektar stehen noch unter Reben. Alain Maufras bewirtschaftet das Weingut seit 1990. Zusammen mit seinem Önologen Athanese Fakorellis steht er sehr...