Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2021

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2021

Zum Winzer

97–100
100
2
Cabernet Sauvignon 88%, Cabernet Franc 10%, Merlot 2%
5
rot, trocken
Trinkreife: 2033–2075
Verpackt in: 3er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
3
Lobenberg: 97–100/100
Galloni: 96–98/100
Weinwisser: 96/100
Decanter: 96/100
Rene Gabriel: 19/20
Yohan Castaing: 95–97/100
Jeb Dunnuck: 94–96+/100
Parker: 94–95+/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2021

97–100
/100

Lobenberg: Die Assemblage von Pichon Comtesse in 2021: 88 Prozent Cabernet Sauvignon, 10 Prozent Cabernet Franc und zwei Prozent Merlot. So ein Jahrgang wie 2021 steht der Comtesse extrem gut! Wir haben hier einen so dramatisch burgundischen Einschlag, einfach total schön. Pichon wird dann vom Pauillac zum Saint Julien mit Assoziationen an Pomerol und ans Burgund. Volle Intensität, Druck und Frische zugleich. Cassis eher im Hintergrund, viel mehr von der satten schwarzkirschigen Süße. Auch rote Herzkirsche und Schattenmorellen. Heidelbeere und herbe Frische steigen in die Nase. Sehr schöne Pfeffrigkeit aus der Cabernet Franc. Das geht auch am hocharomatischen Gaumen so weiter. Viel dunkle Mineralität, Salzigkeit, Präzision und beeindruckende Struktur. Wirklich geniale Finesse, super schick, alles passt. Der Wein will gar nicht wieder aufhören im Mund. Gefällt mir klar besser als Pichon Baron, weil wir hier einfach nochmal deutlich mehr Eleganz und Schick haben, die Comtesse ist einfach ein Touch mehr Seide, Samt, süßer Saft, etwas mehr Hedonismus. Sicher mit Ducru einer der 2eme-Stars des Jahrgangs. So oder so ein Traumwein. 97-100/100 *** Aktueller Besitzer von Pichon Comtesse ist die Familie Rouzaud, ebenfalls Besitzer des Champagnerhauses Roederer. Die Familie erwarb das Weingut 2007, seit 2010 ist Sylvie Cazes Verwalterin von Pichon Comtesse. Gildas d’Ollone bestimmt das alltägliche Weingeschick dieses Superstars, wenn dereinst der hochverdiente 1er Frau Status erreicht werden sollte, liegt das sicher auch an ihm. Pichon Lalande liegt auf einer zwei bis fünf Meter dicken Schicht aus Kies, teils mit Sand durchmischt. Darunter befindet sich komplett Lehm. Die Böden sind also ideal geeignet für die mediterranen Jahre ab 2015, weil es immer ausreichend Wasserversorgung gibt. ***Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

96–98
/100

Galloni über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Galloni: Do you want the good news or the bad news first? Let's start with the good. The 2021 Pichon Comtesse is epic and certainly among the great wines of this vintage. Sadly, the coulure and mildew in the first year of organic farming plus dehydration at the end of the growing season took with it fully two thirds of the crop. In other words, there's not much wine to go around. Rich and sumptuous in the glass, yet clocking in at 12.9% alcohol, the 2021 is beautifully layered and totally sensual from the very first taste. Hints of red fruit, flowers, mint, white pepper and dried savory herbs develop with a bit of coaxing. The Cabernet Sauvignon, at 88%, is very high by historical standards. Quite simply, the 2021 is a tour de force from Technical Director Nicolas Glumineau and his team. If there is one wine readers will absolutely jump on en primeur it is Pichon Comtesse. Should the bottled wine turn out as well as this sample, pricing is likely to jump materially because of the tiny production. Don't miss it. 96-98/100

96
/100

Weinwisser über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Weinwisser: 88 % Cabernet Sauvignon, 2 % Merlot, 10 % Cabernet Franc. 60 % Grand Vin, 15 hl/ha, 12,9 Vol.-%, pH 3,75. Dicht verwobenes Bouquet, betörender Iris-Duft, frischgepflückte Alpenheidelbeere, Schokopastillen, helles Graphit. Im zweiten Ansatz Pauillac at its best: frischer schwarzer Bergpfeffer, edle Cassiswürze, Havanna und getrocknete Rosenblätter. Am vibrierenden Gaumen mit seidiger Textur, alles am richtigen Platz, engmaschiges Tanningerüst, kakaoartig und perfekt geformter Körper. Im konzentrierten, ewig langen Finale explodiert der Pauillac, Waldhimbeere, Graphit und erhabene Adstringenz. Punktet dieses Jahr mit unglaublicher Präzision und Finesse, erinnert Nicolas Glumineau an 1996. 96/100

96
/100

Decanter über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Decanter: Cocoa powder, iris notes, pink roses and black fruits - so fragrant - you just want to smell the wines in 2021 for hours. This is a seriously impressive Comtesse and stands out as one of my favourite wines of the vintage with real promise. Power and depth from the get go, tannins are massy, softly fleshy but also provide support and structure, giving layers to the fruit and savoury elements that combine clove, cedar, cola, vanilla and cinnamon with teeth-coating liquorice and graphite too - the soft salinity entering towards the finish. It's concentrated and serious with a tightly knitted core, a consequence of the tiny yields and strict selection as well as the highest percentage of Cabernet Sauvignon in the blend since 2013. I love the terroir signature on show in the glass as well as an overall sense of retaining elegance and finesse. A top buy for me! 3.76pH, 75IPT. 18-19 months ageing. Tasted twice. 96/100

19
/20

Rene Gabriel über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Rene Gabriel: Konzentriertes, elegantes, frisches, komplexes Bouquet, Cassis, schwarze Kirschen, zart Pflaumen, zarte Paprikanoten, Minzebonbon, Feuerstein. Dichtverwobener, eleganter, frischer, vielschichtiger Gaumen mit kräftiger, süsser, cremiger, dunkler Frucht, sehr viel sehr feinem Tannin, konzentrierter, vielfältiger Aromatik, sehr langer, dichter, voller Abgang mit vielen Rückaromen. Kann noch zulegen. 19/20

95–97
/100

Yohan Castaing über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Yohan Castaing: Assemblages werden durchgeführt. 15 hl/ha nach der Sortierung. 12,9% vol. pH-Wert: 3,75. Elegant, fruchtig, Iris, Lakritze, leicht wurzelig, geschmolzenes Holz und ein Hauch von Menthol für ein perfekt gereiftes und delikates Bouquet. Am Gaumen lang, saftig, anhaltend mit einem sehr angenehmen Säuregerüst und sehr schönen Tanninen, vor allem im Finale. Fast luftig, eine zarte Geradlinigkeit und das Gefühl, in eine schöne Traube mit schönen Abschlusstanninen zu beißen. (Übersetzt mit DeepL) Bravo! 95-97/100

94–96+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Jeb Dunnuck: One of the gems in the vintage is the 2021 Château Pichon-Longueville Comtesse de Lalande, a Cabernet Sauvignon-heavy blend that includes 10% Cabernet Franc and just 2% Merlot, aging in 60% new barrel. Yields here were devastated due to mildew and poor flowering, and the final wine comes from a horrific 15 hectoliters per hectare. The final alcohol hit 13%, and it has a healthy pH of 3.69 and an IPT of 75. In addition, a fair bit of press wine was used this year. Regardless of the numbers and technical data, the wine is brilliant and offers a pure, seamless, medium to full-bodied style carrying notes of dark currants, liquid violets, graphite, and chalky minerality. Possessing ultra-fine tannins, beautiful mid-palate depth, and a great finish, it's going to benefit from 7-8 years of bottle age and be a long-lived Pauillac. It's another incredible success from this team. 94-96+/100

94–95+
/100

Parker über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Parker: This estate is one of the most dynamic in contemporary Bordeaux, so it's no surprise that the 2021 Pichon Longueville Comtesse de Lalande is a terrific wine—though its a very atypical blend of 88% Cabernet Sauvignon, 10% Cabernet Franc and 2% Merlot, cropped at a derisory 15 hectoliters per hectare, hints at what a challenging year this was in the vineyards. Unwinding in the glass with aromas of wild berries, blackcurrants, iris, licorice, black truffles, cigar wrapper and sweet soil tones, it's medium to full-bodied, layered and textural, with beautifully refined tannins, lively acids and a supple but serious profile. It will see 60% new oak and, in all likelihood, a classical élevage of fully 18 months. 94-95+/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Gerstl: Erstaunlich rotfruchtig präsentiert sich der Pichon Longueville Comtesse de Lalande. Hier strahlt eine phänomenale Frische und Eleganz aus dem Glas. Sublime würzige Aromen und tänzerische florale Noten geben dem Wein eine zusätzliche Komplexität. Im ersten Moment riecht man sehr viel Johannisbeere und Sauerkrische, etwas Himbeere. Dahinter kommt etwas Zwetschge und schwarze Kirsche zur Geltung. Das Bouquet wirkt unbeschreiblich elegant und hat doch eine wuchtige aromatische Fülle in sich - total faszinierend. Der Antrunk präsentiert sich sehr harmonisch geprägt von cremig feinen Tanninen, einer saftigen Säure und delikaten Auftaktsüsse. Sehr schön die Balance zwischen allen Komponenten. Ein feminier tänzersicher Wein, welcher aber die aromatische Power in sich trägt. Beim zweiten Schluck kommen die schwarzfruchtigen Aromen immer stärker zur Geltung. Saftige schwarze Kirsche, Brombeere etwas Heidelbeere und dahinter ein Kräuterfestival für die Sinne. Sehr subtil und nobel auch die Röstaromen vom Holzeinsatz. Sehr gute Länge im Abgang, welcher bis zum Schluss sehr harmonisch und ausgeglichen wirkt. Ein burgundischer PiCoLa auf hohem Niveau. 19+/20

Mein Winzer

Pichon Lalande

1850 wurden das Weingut Pichon Longeville wegen eines Erbschaftsfalls geteilt. Eine Hälfte erbte Virginie de Lalande, die noch vor Antritt ihres Erbes den Grafen Henri de Lalande geheiratet hatte. So kam der etwas umständlich lange Name Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande zustande.