Pichon Lalande

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
100+
100
2
Cabernet Sauvignon 77%, Merlot 17%, Cabernet Franc 6%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2032–2074
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100+/100
Gerstl: 20+/20
Revue du Vin de France: 98–100/100
Jeb Dunnuck: 98–100/100
Weinwisser: 98–99/100
Wine Cellar Insider: 97–99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2020

100+
/100

Lobenberg: Aktueller Besitzer ist die Familie Rouzaud, ebenfalls Besitzer des Champagnerhauses Roederer. Die Familie erwarb das Weingut 2007, seit 2010 ist Sylvie Cazes Verwalterin von Pichon-Comtesse. Pichon Lalande liegt auf einer zwei bis fünf Meter dicken Schicht aus Kies, teils mit Sand durchmischt. Darunter befindet sich komplett Lehm. Die Böden sind also ideal geeignet für die mediterranen Jahre ab 2015, weil es immer ausreichend Wasserversorgung gibt. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es trocken, dann gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings keinen einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Zumal Mitte August circa 80 Millimeter Regen fielen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. Die Assemblage von Pichon Comtesse in 2020: 77 Prozent Cabernet Sauvignon, 17 Prozent Merlot und sechs Prozent Cabernet Franc. Der pH-Wert liegt bei 3,84. 77 Prozent Cabernet im Erstwein – und doch ist der Wein schwarz, fast wie ein reiner Merlot. Die Nase ist hochintensiv. Ganz hochreife rote Paprika, zusammen mit Schwarzkirsche. Süße Cassis, Maulbeere, Brombeere und ein kleiner Hauch Blaubeere dahinter. Reich, dicht, intensiv und schon in der Nase ungeheuer mineralisch. Viel Druck ausstrahlend. Sehr klassisch und gleichzeitig sehr reif. Das ist eine tolle Kombination. Der Wein ist im Mund so energiegeladen und so ungeheuer dynamisch. Große Spannung, tolle Säure und Frische ausstrahlend. Das ist ein königlich reifer, hochreifer, aber total spannungsgeladener Pauillac der besten Art. Super klassisch, mit so viel Grip ausgestattet. Der Wein hat die gleiche Energie wie 2019, aber er hat gleichzeitig noch mehr Tannin. Das Tannin ist weich, üppig, aber satt. Der Wein will gar nicht wieder aufhören im Mund. Geniale Frische in der schwarzen und roten Frucht. Ganz viel Druck aufbauend und im Finale salzig, mit genialer Fruchtsäure. Von pinker Grapefruit bis Limette. Das Ganze mit Cassis, Brombeere und Schwarzkirsche. Unglaublich langer Nachhall. Die Tannine schieben für Minuten geradeaus. Gleichzeitig eine unglaublich fleischige Merlot dazu. Der mittlere Gaumen steht extrem zwischen diesen beiden Extremen – der fleischig-charmanten Merlot und der sehr ernsthaften und seriösen Cabernet mit diesen Tanninmengen. Pure Klassik mit einem großen Touch Hedonismus. Ein großer Wein, ohne jede Frage. Dieser Wein ist der erste ganz große klassische Wein, den ich in diesem Jahr probiere. Er braucht mindestens zehn, wenn nicht mehr Jahre im Keller. Großer Stoff! 2020 ist die Kombination des sehr klassischen 2016 mit der enormen Energie von 2019. Und wie ich schon sagte: ein ganz großer Wein. Er gehört zu den Gewinnern des Jahrgangs. Long distance. 100+/100

20+
/20

Gerstl über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Gerstl: Wie immer ist schon der Reserve ein Traumwein, ein kleiner überaus charmanter Pichon. Dann der Grand Vin, der Duft ist von atemberaubender Schönheit, das ist einzigartig, ein betörender Gänsehaut Duft, so duftet wirklich nur Pichon, das ist vibrierende Sinnlichkeit ästhetisch makellos, reizvoll, das ist kisternde Erotik. Hier ist in den letzten Jahren eine Serie Weine entstanden, die eindrücklicher nicht sein könnte, selbst der schwierige 2013er war traumhaft, danach einer grandioser als der nächste… Was da am Gaumen abgeht spottet jeder Beschreibung, die Konzentration ist enorm, da ist gewaltig Energie drin, ein Feuerwerk von Aromen, bombastische Kraft, dabei bleibt alles verspielt leichtfüssig der 2020er ist noch um Nuancen strukturierter ist als der 2019er, der klassische Kern, welcher dem Wein zusatzliches Potential verleiht, das ist ein kleines Monument und eine ganz grosse Persönlichkeit, ein Wein der zutiefst beeindruckt und der gleichzeitig allerhöchstes und völlig unkompliziertes Trinkvergnügen bietet. Und auch hier, das ist eine Klasse Wein, wie es sie in dieser Vollendung wohl noch nie gegeben hat. 20+/20

98–100
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Revue du Vin de France: This estate will mark this vintage with one of its most spectacular wines. Incredibly refined and with indefinite length, it reveals juicy red fruit flavours and finishes with hints of fresh mint and white pepper. A vibrant feel to this. 98-100/100

98–100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Jeb Dunnuck: An estate that has been on fire of late, the 2020 Château Pichon-Longueville Comtesse De Lalande is another brilliant wine in a succession of brilliant wines. Revealing a dense purple hue as well as full-bodied aromas and flavors of blac currants, scorched earth, tobacco leaf, and violets, it hits the palate with an expansive, rich, yet pure, precise texture that carries fabulous tannins, perfect balance, and a stacked mid-palate. Based on 77% Cabernet Sauvignon, 17% Merlot, and 6% Cabernet Franc, it's an incredible wine that's going to flirt with perfection and is unquestionably one of the finest, if not the finest, Left Banks in the vintage. Bravo. Tasted twice. 98-100/100

98–99
/100

Weinwisser über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Weinwisser: 77 % Cabernet Sauvignon, 17 % Merlot, 6 % Cabernet Franc. 60 % Grand Vin. Tiefes Purpur mit opaker Mitte und zartem lila Rand. Konzentriertes Bouquet mit betörender Cassiswürze, Grethers Pastillen und frischem Brombeergelee. Im zweiten Ansatz Lakritze, belgische Nougatpralinen und verführerisches Iris-Parfüm. Am ungeheuer vielschichtigen Gaumen mit einer Textur wie Samt und Seide, kakaoartiges engmaschiges Tanningerüst, einnehmende Extraktsüsse und ein perfekt modellierter Adoniskörper. Im kaskadenartigen Finale katapultiert sich der Pauillac in eine andere Sphäre mit schwarzer Johannisbeere, dunkler Kirsche, dominikanischem Tabak und royaler Adstringenz. «Die Trilogie ist komplett», meint der stolze Direktor Nicolas Glumineau. Der kratzt (schon) wieder an der Bestnote! 98-99/100

97–99
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Wine Cellar Insider: Deep, dark and almost opaque in hue, the perfume is intoxicating with its spice box, dark Cuban cigars, violets, lilacs, oak, savory herbs, roasted plums, currants and cigar box aromas. On the palate the wine is pure silk and velvet with layer after layer of supple textured fruits. Silky, sexy and sensuous, there is richness, depth of flavor, length and purity here that is a treat to feel and taste. The wine blends 77% Cabernet Sauvignon, 17% Merlot and 6% Cabernet Franc, 13.6% ABV 3.82 pH. Picking took place September 9 - September 30. Yields were low, 30 hectoliters per hectare, 60% of the harvest was placed into the Grand Vin. 97-99

Mein Winzer

Pichon Lalande

1850 wurden das Weingut Pichon Longeville wegen eines Erbschaftsfalls geteilt. Eine Hälfte erbte Virginie de Lalande, die noch vor Antritt ihres Erbes den Grafen Henri de Lalande geheiratet hatte. So kam der etwas umständlich lange Name Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande zustande.