Pichon Lalande

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018
StilStil
voluminös & kräftig
tanninreich
RebsorteRebsorte
Cabernet Sauvignon 71%
Merlot 23%
Cabernet Franc 5%
Petit Verdot 1%
BewertungBewertung
Lobenberg 100/100
Pirmin Bilger 20+/20
Winespectator 97-100/100
Suckling 98-99/100
Gerstl 20+/20
Decanter 99/100
Parker 97-99/100
Gabriel 20/20
Quarin 97-98/100
WeinWein
Rotwein
barrique
Trinkreife: 2030 - 2072
LageLage
Frankreich
Bordeaux
Pauillac
Allergene
Sulfite
Subskription: Auslieferung im Herbst 2021.

  • 1.524,00 €
6 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

254,00 €/l

Lebensmittelangaben
Nur noch 1 Artikel verfügbar

Alle Weine von Pichon Lalande

Abfüller - Pichon Lalande, , 33250 Paulliac, FRANKREICH


Lobenberg

Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

100/100
Lobenberg: Aktueller Besitzer ist die Familie Rouzaud, ebenfalls Besitzer des Champagnerhauses Roederer. Die Familie erwarb das Weingut 2007, seit 2010 ist Sylvie Cazes Verwalterin von Pichon-Comtesse. Seit Jahren einer DER Überflieger in Pauillac mit einem perfekten 100 Punkte 2016er als Best-ever. 2018 lautet die Cépage 71% Cab. Sauvignon, 23% Merlot, 5% Cab. Franc, 1% Petit Verdot. Sehr würzige, schwarzfruchtige Nase, ein Beerenkompott mit feiner Lakritze und satter Veilchen Unterlage. Satte Aromatik im Mund, auch hier wieder eher ein Beerenkompott, eine Fruchtkaltschale, eine rote Grütze, alles auf schwarzer Frucht laufend. Immer mehr stellt sich die schwarze Kirsche als Dominante heraus, wie auch schon beim Nachbar Latour und bei Mouton Rothschild. Aber hier auf PiCoLa deutlich würziger, aber vor allen Dingen konzentrierter, und das erstaunt, denn wir sind ja „nur“ auf einem 2eme Cru. Pichon Comtesse bläst Latour um Längen fort, weil es so lang und intensiv ist mit extrem feiner, seidiger Mineralität. Die Tannine sind butterweich, aber sie sind nicht samtig-üppig, sondern seidig-fein. Alles tanzt um die schwarze Kirsche herum, der Wein hallt für Minuten nach. Es ist kein anbetungswürdiges Komplexitätsmonster wie 2016, sondern unendliche Feinheit mit ganz großer Länge, hedonistisch, extrem lecker, so süffig, so fein. Der Wein macht unglaubliche Freude und nimmt trotzdem alles ein. Eine Potenzierung von Feinheit, wenn es so etwas gibt. Das hatte ich auf dieser Verkostungsreise bisher nur bei einigen wenigen St Émilions und Pomerols, aber hier bei PiCoLa geschieht es genauso. Eine Feinheit potenziert und das grandiose ist doch, dass dieser Wein so anders ist als der megakomplexe 2016er, der zu den allseits großen Weinen der Welt gehört. Der 2018er ist auch ein potenzieller 100 Punkte Wein, aber er gehört zu den ganz feinen, schicken Teilen, ich bin verzückt ob dieser komplexen Finesse, dieser spielerischen Leichtigkeit, dieser tänzelnden Primaballerina in lakritzig-veilchenhafter Kirschfrucht. Die wahre Freude. 100/100
Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

20+/20
-- Pirmin Bilger: 71% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 5% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot. Wie ein Donnerschlag strahlt es aus dem Glas. Die Farbe schon fast schwarz. Unglaublich tiefdunkle Frucht, welche diese edle Reifearomen zeigt. Der heisse Jahrgang zeigt hier seine geballte Kraft mit einer enormen Konzentration. Was für ein himmlischer Duft, eine Delikatesse von kaum in Worte fassender Schönheit. Ein sinnliche Terroirwürze, zart pfefferig und mit etws kühler Minze ausgestattet gibt dem PiCoLa eine Frische, welche so wunderschön mit der Reife harmoniert. Auf Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande vergleicht man den Jahrgang 2018 mit 1989, 2010 und 2016. Nach dem ersten Schluck sitze ich fast sprachlos da. Die Frucht kommt so faszinierend dicht und reich daher, dass es einem fast die Sinne verschlägt. Seine leckere saftige Struktur gepaart mit dieser extra Finesse - was soll man sagen - legendär. Perfekte Säure trifft auf seidig feine Tannine. Der Trinkfluss ist cremig und erfrischend zu gleich. Am Gaumen spielt sich ein Feuerwerk aus Aromen und Strukturelementen ab. Der Wein ist so unglaublich komplex und doch genüsslich trinkfreudig. Traumhafte Schönheit mit himmlischer Frucht aus Kirsche, Brombeere, Heidelbeere und sehr viel zart pfeffriger Würze unterlegt. Ein Wein von absoluter Präzision und Eleganz mit enormer Strahlkraft ausgestattet. Eine kommende Legende. 20+/20
Winespectator

Winespectator über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

97-100/100
-- Winespectator: This one nails it in 2018, with saturated, almost sappy kirsch, plum and blackberry preserve flavors at the core, inlaid with sweet tobacco, singed vanilla, worn cedar and fresh earth notes. A bolt of graphite provides support. Concentrated, long and very complete. One of the high water marks of the vintage. 97-100/100
Suckling

Suckling über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

98-99/100
-- Suckling: A deep and intense young red with blackberries and blueberries, as well as green olives and hints of fresh tobacco. But really black fruit. Full-bodied, tight and integrated with a refreshing and harmonious finish. Just floating on the palate. Great tannin backbone to this. A classic. Another flying carpet. 98-99/100
Gerstl

Gerstl über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

20+/20
-- Gerstl: Das Pichon Parfüm ist und bleibt einzigartig, das ist knisternde Erotik, eine zarte, überaus edle Ausdrucksart von Frucht, feinste Kräuter und Gewürze, edel florale Nuancen Tabak und dann die schwarzen Trüffel in raffinierster Form, der Duft eines grossen Pichon ist ein an Sinnlichkeit nicht zu überbietedes Erlebnis. Seidener Gaumen, der Wein streicht wie eine Feder über die Zunge, die Sinne berauschende Aromatik, verspielt leichtfüssig vorgetragen. Hier habe ich definitiv das Gefühl einen mit dem 1982er extrem ähnlichen Wein zu verkosten. Ich habe das grosse Glück, dass ich in meinem Leben ziemlich viele Flaschen 1982er geniessen durfte. Schon 1985 haben wir diesen Wein mit Hochgenuss getrunken und hatten Angst, dass er sich nicht halten wird, weil er so jung schon so perfekt ist. Ich habe ihn viel zu früh ausgetrunken und musste für teures Geld nachkaufen. Zur Zeit ist leider schon wieder keine einzige Flasche davon in meinem Keller. Ich bin überzeugt mit diesem 2018er habe ich einen Nachfolger gefunden, auch diesen wird man wohl schon recht jung geniessen können. Und dieser 2018er hat von Allem noch etwas mehr als der 1982er. 20+/20
Decanter

Decanter über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

99/100
-- Decanter: This has to be up there with one of the most seductive Comtesses on record with layers of alternating softness and concentration combined with a lot of 2016’s elegance and power. The nose on this stands out a mile, getting it right up on the podium before you even take a sip. Rich raspberries combine with peonies and curls of woodsmoke while the appellation’s signature slate, cedar, liquorice and tannic grip slowly builds up on the palate. I’ve tasted this several times with each conveying a juiciness and elegance that is quite different in style to many in Pauillac this year - it's a 98-100 for me, and I'm already looking forward to re-tasting it in bottle. 1% Petit Verdot completes the blend. 60% new oak used. 13% press wine. 99/100
Parker

Parker über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

97-99/100
-- Parker: The grand vin represents 50% of the crop this year. The 2018 Pichon Longueville Comtesse de Lalande is made up of 71% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 5% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot with a pH of 3.85, an IPT (total polyphenol index) of 87 and 14% alcohol. Very deep purple-black colored, it is like hitting a brick wall to begin, needing considerable coaxing to start to reveal notes of crushed black cherries, warm blackberries, ripe blackcurrants and chocolate cake with nuances of violets, rose hip tea, charcuterie, tapenade and incense with wafts of new leather and iron ore. Full-bodied, concentrated and completely laden with tightly wound black fruit and savory layers, the palate gives a rock-solid backbone of firm, super ripe, super fine-grained tannins and soft background freshness, finishing very long with a veritable display of mineral fireworks. 97-99/100
Gabriel

Gabriel über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

20/20
-- Gabriel: 71% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 5% Cabernet Franc, 1% Petit Verdot, 35 hl/ha, 14% vol. Alkohol. Samtenes, konzentriertes, frisches, komplexes, fein florales Bouquet, Cassis, schwarze Beeren, fein Pflaumen, schwarze Oliven, Schiefer, Graphit, schwarze Pralinen, Minze, Black Currant. Dichtverwobener, cremiger, kraftvoller, vielschichtiger, aromatischer, fein opulenter, eleganter Gaumen mit dichter, dunkler Frucht, sehr viel feinem Tannin, konzentrierter, kräftiger, vielfältiger, süsser Aromatik, konzentrierter Struktur, sehr langer, aromatischer, frischer, kräftiger Abgang mit kräftigen Rückaromen. 20/20
Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

-- Jeb Dunnuck: The top wine is the 2018 Pichon-Longueville Comtesse De Lalande, a Cabernet Sauvignon-dominated blend of 71% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 5% Cabernet Franc, and 1% Petit Verdot. Compared to the 2010 by director Nicolas Glumineau, this saturated purple-colored effort offers the classic elegance and regal style of the estate as well as plenty of pure Pauillac character. Crème de cassis, liquid violets, charcoal, and scorched earth nuances all give way to a full-bodied, deep, layered 2018 that has remarkable purity, building yet ultra-fine tannins, flawless balance, and a great, great finish. It's in the same class as the magical 2016, and while I suspect it will be approachable with just short-term cellaring, it's going to age for 40 years or more. This estate has been on a qualitative roll over the past 5-6 years thanks to the talents of Glumineau, and this is unquestionably another great wine from him and his team. 96-98+/100
Quarin

Quarin über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2018

97-98/100
-- Quarin: Couleur rouge sombre, intense et belle. Nez fin, fruité et complexe, avec des jolies nuances de fruits frais et mûrs et une touche crémeuse. De suite dense à l'attaque, puis suave au développement, riche et puissant en milieu de bouche, voici le millésime du cru le plus complet que je connaisse depuis 1982. Et pourtant il évolue en fondant au palais et s'achève long, savoureux et noble dans sa texture. Sa signature aromatique est bien là, la chair en plus. C'est très bon et supérieur au 2016. 97-98/100
Mein Winzer

Pichon Lalande

1850 wurden das Weingut Pichon Longeville wegen eines Erbschaftsfalls geteilt. Eine Hälfte erbte Virginie de Lalande, die noch vor Antritt ihres Erbes den Grafen Henri de Lalande geheiratet hatte. So kam der etwas umständlich lange Name Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande zustande. […]

Zum Winzer
  • 1.524,00 €
Lebensmittelangaben
Nur noch 1 Artikel verfügbar

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 254,00 €/l