Pichon Lalande

Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2008

voluminös & kräftig
tanninreich
2
Cabernet Sauvignon 65%, Merlot 31%, Petit Verdot 4%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2016–2040
Verpackt in: 6er OHK
3
Gerstl: 19/20
NM: 96/100
Parker: 94-96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru 2008

Lobenberg: Glänzendes Schwarzrubin. Etwas raue, noch ungestüme und zu junge Nase, nicht zu reif sondern tendenziell eher zu tanninreich und rustikal. Johannisbeere dominiert klar über die Brombeere. Auch im Mund diese Bissigkeit, jugendlich ungestüm, fast weh tuende Frische und Rasse der hohen Säure. Auch hier die Dominanz der Säure und Frucht aus roter und schwarzer Johannisbeere über die Brombeere, Schokolade, sehr klassisch. Mit diesem Tannin und der strammen Säure klar ein Langläufer, aber wird die Comtesse später genug Charme und Süße zeigen, oder immer spröde bleiben? Könnte später dann zulegen…? 90-91+/100

Katalog über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Katalog: -- Parker: The 2008 Pichon Lalande's final blend was 63% Cabernet Sauvignon, 29% Merlot, and the rest Petit Verdot and Cabernet Franc. Only 38% of the crop made it into the grand vin, and the result is a wine that blows away the 2005. Terrific texture and opulence, forward fruit, sweet tannin, and a lush personality are found in this dense purple-colored 2008 along with copious quantities of sweet berries, roasted coffee, underbrush, black currant, and black cherry fruit. Sensationally pure, textured, and full-bodied, this will be a flamboyant, showy offering in its youth, but it is capable of lasting 20-30 years. This is another top estate with very low yields (42 hectoliters per hectare) that achieved an atypically high alcohol level of 13%. 94-96/100

Internet über: Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande 2eme Cru

-- Internet: -- NM: Tasted at the UGC 2008 tasting in London. A modern day classic? I think so, here, the wine transcending the potential it showed in barrel. The Pichon-Lalande has a fragrant, unassuming bouquet with pure blackberry, blueberry and black plum. Well integrated oak here, with subtle cedar and graphite scents developing with time. Good definition. The palate has vibrant, animated entry with fiery red-berried fruits, superb acidity and wonderful harmony, cashmere tannins caressing the mouth. It lingers for an extraordinary amount of time on the back palate with real structure and focus. Hints of black pepper sprinkled on the aftertaste. Brilliant. Drink 2013-2040. Tasted October 2010. 96/100 -- WW: Sehr dunkles Granat mit blauen und lila Reflexen. Wunderschön schwarzbeeriges Cabernet-Bouquet, dahinter dunkle Edelhölzer, aufgrund der Lakritz- und Cassisnote an einen Napa-Harlan erinnernd. Saftiger, feiner Gaumen mit viel Schmelz und seidigen Tanninen, sensationell balanciert, das Finale klingt mit Brombeeren und schwarzen Holundernoten aus. Grosser, klassischer Pichon-Lalande, der vom Geschmack und seiner Art her eine perfektionierte Fortsetzung der Jahrgänge 1978 und 1985 ist. 18/20 Kann 19/20 erreichen. 18/20 -- WS: Currant, mint and prune, with hints of wet earth. Full and velvety, with lots of fruit and silky, firm tannins. Long finish. Very pretty. 89-92/100 -- Jancis Robinson: Dense crimson with a slightly weak rim. Scented, aromatic. Just 29% Merlot but this seems very fleshy and seductive. Not the firmest 2008 though there were dry tannins on the finish. A little lighter than some - a rather different, less dense wine than some more ambitious 2008 Pauillacs - but should give lots of pleasure. Very rich and round and flattering. There is ripeness and real charm here too. Impressive length. 17,5/20 -- Gerstl: Der faszinierende Pichon-Duft strahlt mich schon an, da ist schwarze, aber auch ein Hauch rote Frucht, köstliche Kräuternuancen, geniale Komplexität, paradiesische Tiefe, der strahlt – ungewöhnlich für 2008 – sogar etwas Hitze aus, Minze-Schokonoten, Eukalyptus. Seidene Tanninstruktur, raffinierte Süsse im Extrakt, ein hocharomatischer, aber verspielt leichter Pichon, hoher Reifegrad, dennoch totale Frische, die Kunst eines grossen Bordeaux, Kraft und Feinheit in Einklang zu bringen, ist da perfekt umgesetzt. 19/20

Mein Winzer

Pichon Lalande

1850 wurden das Weingut Pichon Longeville wegen eines Erbschaftsfalls geteilt. Eine Hälfte erbte Virginie de Lalande, die noch vor Antritt ihres Erbes den Grafen Henri de Lalande geheiratet hatte. So kam der etwas umständlich lange Name Chateau Pichon Longueville Comtesse de Lalande zustande.