Petit Gravet Aine

Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2012

voluminös & kräftig
tanninreich
93+
100
2
Cabernet Franc 85%, Merlot 15%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2038
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 93+/100
Galloni: 94/100
Gerstl: 17+/20
Gabriel: 17/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2012

93+
/100

Lobenberg: 2012 war bekanntermaßen ein sehr schwieriges Jahr mit frühem Regenfall und heftigem Regen ab Mitte Oktober. Alle 4 Weingüter von Catherine Papon-Nouvel werden biodynamisch betrieben. Das heißt es gab extrem viel Arbeit in diesem Jahr. Mehltau im Frühsommer, Abfäulnis in der Erntezeit Anfang Oktober. Es musste wahnsinnig schnell gelesen werden. Der Erntezeitpunkt war entscheidend. Und mit wahnsinnig intensivem Arbeitsaufwand konnte eine gute Qualität eingebracht werden. Der Anteil des Weins, der jeweils in den Erstwein ging, war deutlich geringer als in den Jahren davor, so dass es bei allen Chateaux von Madame Papon-Nouvel extrem geringe Mengen gibt. Sandige Böden, direkt neben Canon La Gaffeliere. Eine gute Drainage ist gewährleistet. Hier gibt es 85% Cabernet-Franc und 15% Merlot. Die Cabernet-Franc ist sehr alt. Es wurde rechtzeitig zu Beginn des Monats Oktober gearbeitet und geerntet. Biodynamisch bearbeitete Weinberge sind sowieso etwas früher reif. Und wie schon im letzten Jahr ist Petit Gravet Aine im Grunde der bessere Canon La Gaffeliere. Auch weil er ob seines hohen Cabernet-Franc Anteils noch ausdrucksstärker und mineralischer ist. Sehr blumig, duftig. Waldhimbeeren, Walderdbeere, rote Cassis. Rotfruchtig tief, salzig, steinig. Dazu Sanddorn. Tolle schwingende Fruchtaromatik in der Nase. Die Cabernet-Franc ist unendlich fein im Mund. Tolle singende Frische, schöner Spannungsbogen. Auch hier wieder überwiegend rote Frucht. Zu Walderdbeere und Waldhimbeere kommt auch rote Kirsche, wieder Sanddorn, ein wenig Orangenschale, ein kleiner Hauch gelber Pfirsich. Auch wieder Salz und Steinigkeit. Mineralität. Das Wechselspiel von Spannung, weicher, süßer Frucht und beschwingter mineralischer Würzigkeit macht den Wein aus. Extrem guter Trinkwein, ein Zechwein auf sehr hohem Niveau mit einem Spruch. Kann vielleicht nicht ganz an den wunderbaren 2011er heran, liegt aber auch in etwa gleichem Niveau. 93+/100

94
/100

Galloni über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Galloni: One of the sleepers of the vintage, the 2012 Petit Gravet Aîné is deep, powerful and beautifully concentrated. Intense Cabernet Franc-inflected aromas soar out of the glass, while beams of tannin and acidity give the wine its sense of proportion. Tightly wound today, the 2012 appears to be holding back much of its potential, so it is best cellared for at least a few years. This is a superb Saint-Emilion from proprietor Catherine Papon-Nouvel and one of the under the radar gems of the year. The property, which lies next to Canon La Gaffèliere is planted to 80% Cabernet Franc and 20% Merlot, pretty much the inverse of what is the norm here. Naturally, the heavy presence of Franc is felt in the wine. 94/100

17+
/20

Gerstl über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Gerstl: Auf diesen Wein war ich besonders gespannt, die Nase zeigt schon, er ist reif, die ganz feine Cabernet Würze muss man richtig suchen, schwarze Frucht steht im Vordergrund, dazu auch rote Beeren und viel Würze, nobles, sehr klares präzises Parfüm. Schon im Antrunk zeigt er wunderschön süsses Extrakt, eine feste aber feine Tanninstruktur, was für eine köstliche Erfrischung voller Rasse, sehr charaktervoller, spannender Wein. Braucht etwas Flaschenreife, hat aber viel Potential. 17+/20

17
/20

Gabriel über: Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru

-- Gabriel: Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Gebäcknote, Pflaumen und Kaffee, eine Spur Minze und Eucalyptus, delikater Cassishintergrund. Im Gaumen leider etwas aufrauhend, wirkt noch recht roh und brauch noch ziemlich Barriquenfett. Es ist für einmal eher bourgeois im Ansatz und liegt etwa auf leicht über dem Niveau vom nicht zu unterschätzenden 2007er. 17/20

Mein Winzer

Petit Gravet Aine

Saint Emilion ist mit fast 6.000 Hektar die allergrößte Appellation des Bordelais mit unzähligen großen, kleinen und kleinsten Châteaux. Die Übersicht zu behalten, gelingt nur wenigen Insidern, denn etliche Winzer besitzen hier gleich mehrere Weingüter. So auch die junge Cathérine Papon-Nouvel, die...