Palmer

Chateau Palmer 3eme Cru (2.Tranche) 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
100+
100
2
Cabernet Sauvignon 53%, Merlot 43%, Petit Verdot 4%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2035–2078
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100+/100
Gerstl: 20+/20
Decanter: 98/100
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Palmer 3eme Cru (2.Tranche) 2019

100+
/100

Lobenberg: 53 Prozent Cabernet Sauvignon, 43 Prozent Merlot und vier Prozent Petit Verdot. Der Alkoholgehalt liegt bei 13,8 Volumenprozent. Die Merlot war die reifste und gleichzeitig die beste Merlot, die auf Palmer je geerntet wurde. Die Umstellung auf Biodynamie geschah bereits vor zehn Jahren und 2019 war die Krönung, bei gutem Ertrag – genau das, was man will. Die Merlot wurde in der letzten Septemberwoche noch vor dem Regen geerntet, in der darauf folgenden Woche die Cabernet Sauvignon. So lebt der Wein einerseits von der Spannung und dem enormen Reichtum der Merlot. Andererseits von der Finesse, Feinheit und Präzision der Cabernet. Die Nase ist nun auch in der Tat komplett Richtung Merlot gehend. Das heißt satte Schwarzkirsche, ein bisschen süße Maulbeere, Mango an der Seite. Ein richtiger Pomerol-Touch. Hochintensiv, hochfein, verspielt und super elegant. So ist Merlot echt fein, weil sie nicht rau oder bäuerlich ist, sondern nur fein und spielerisch. Die Offenbarung kommt im Mund, weil wir hier einfach zu der Merlot diese rasiermesserscharfe, chilischarfe, pimentscharfe Cabernet bekommen. Sie strahlt eine unglaubliche Frische aus. Mit unglaublicher Würze und einer salzig-karamelligen Länge. Unglaublich dieser Ansturm, diese rasiermesserscharfe Cabernet in dieser reichen, dichten, üppigen Merlot. Rote Johannisbeere und saure Himbeere schwimmen in dieser sahnigen Mischung aus belgischen Pralinen und Nuss-Nougat. Das nenne ich mal pikant. Aber der Wein braucht 10,15, vielleicht 20 Jahre, um seine wahre Größe zu zeigen. Das ist ein Riese mit einem immensen Potenzial für die Ewigkeit. Aber er ist so ein unglaubliches Baby, in diesem riesigen pikanten Oszillographen, in diesem Gegensatz. Reif ist die Cabernet, reif ist die Merlot, aber die Cabernet hat Frische und unglaubliche Würze, die Merlot ist üppig und trotzdem elegant. Ein immenser Wein, der sehr viel Zeit braucht. Groß! 100+/100

20+
/20

Gerstl über: Chateau Palmer 3eme Cru (2.Tranche)

-- Gerstl: Max Gerstl: Eine grandiose Weinschönheit strahlt regelrecht aus dem Glas, süsse auf den Punkt gereifte Frucht in Verbindung mit tiefgründigen Terroirfazetten, die Vielfalt beeindruckt. Die Feinheit der Tannine ist sprichwörtlich, der Wein schmeichelt den Gaumen, er ist beinahe überfüllt mit sinnlichen Aromen, die Harmonie ist total, das ist purer Charme, vollendete Präzision und vibrierende Spannung, ein grandioses Meisterwerk der Natur.20+/20

98
/100

Decanter über: Chateau Palmer 3eme Cru (2.Tranche)

-- Decanter: Iris and violet aromatics swirl out of the glass. In the mouth, things are velvet in texture and packed with concentrated cassis puree and blackberry fruit, gentle spice, soft charcoal and sappy tannins, with the whole thing just slowly slowly expanding and building through the palate, tightening its grip as it reaches the close of play. The Palmer signature of energy and precision is here in spades, and altogether the wine is both measured and elegant, with textbook floral Margaux character, while being extremely juicy, creamy and enjoyable, with a mouthwatering salinity on the finish - up there with the very best vintages of this estate. Low SO2, as has been the case for a few years now in line with biodynamic principles. Back to normal yield this year of (a very welcome I would imagine) 45hl/ha. Harvest September 19 to October 19. 60% new oak, likely to be in barrels for the first year then large sized oak casks for the second year. 55% of overall production in the 1st wine. 98/100

Mein Winzer

Palmer

Obwohl Chateau Palmer offiziell nur ein 3eme Cru ist, liegt er qualitativ oft weit darüber. Besonders bekannt ist er für sein extrem duftiges Bouquet, das ihn bereits in der Nase unverkennbar macht. Mit 40 % ist der Anteil an Merlottrauben im Verschnitt für einen Margaux relativ hoch, das mag ihm...