Meyney

Chateau Meyney 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
96+
100
2
Cabernet Sauvignon 57%, Merlot 27%, Petit Verdot 16%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2051
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Gerstl: 19/20
VertdeVin: 95/100
Revue du Vin de France: 94–95/100
Forbes: 93–95/100
Yohan Castaing: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Meyney 2020

96+
/100

Lobenberg: Château Meyney ist – mehr oder weniger aus Protest gegen die Neusortierung – nicht mehr eingetreten in die Cru Bourgeois-Klassifikation des Jahres 2020. Also jetzt nur noch Château Meyney. Das Weingut ist für seine extrem sorgfältige Sortierung bekannt. Alles Handlese, Vorsortierung im Weinberg. Im Weingut landen die Trauben dann nochmal auf einem Sortiertisch, sie werden entrappt und gehen dann final in eine optische Laser-Sortierung. Die Vinifikation findet Plot für Plot statt. Also jeder einzelne Weinberg für sich. Dann gibt es eine Kaltmazeration für einige Tage. Das Ganze findet in offenen Holzgärständern statt. Der Ausbau geschieht zu 35 Prozent in neuen Barriques, der Rest in gebrauchten Barriques. Die Malolaktische Gärung verläuft auch in diesem Gebinde. Ich weiß nicht ganz genau, wann der Durchbruch bei Château Meyney begann. Es gab schon große Jahre wie etwa 2009, 2010 und 2015. Ein richtiger Shootingstar wurde Meyney meines Erachtens dann ab 2016 und spätestens mit 2018. Sicherlich zusammen mit Le Boscq (oder gar davor) auf dem gleichen Level wie das klassifizierte Château Phélan Ségur. Zusammen sind das die direkten drei Verfolger von Cos, Montrose und Calon-Ségur. Der 2020er Meyney hat eine reiche, typische Saint-Estèphe-Nase. Satte Schwarzkirsche mit Brombeere und Maulbeere darunter. Cassis, sehr gut verwoben, dicht und reif. Aber nicht überreif. Dennoch typisch Saint-Estèphe und typisch Meyney in diesem voluminösen Auftritt. Eine große Freude im Mund. Dunkle, fast süßlich daherkommende Sauerkirsche. Schwarze Kirsche, nur wenig säurebeladene Brombeere. Mittlere Lakritze mit Eukalyptus und Minze, tolle Länge. Sehr gut verwoben, große Harmonie. Ein sehr balancierter, perfekt auf den Punkt getroffener Saint-Estèphe. Gehört sicher wieder zu den besten Weinen der Appellation. 96+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Meyney

-- Gerstl: Total auf Feinheit und Eleganz gebaut so präsentiert sich Meyney 2020. Frucht und Terroir verbindet sich auf geniale Art und Weise. Die Reife des Jahrgangs gibt dem Wein sehr viel dunkle Frucht nach Kirsche, Brombeere und etwas Cassis. Ein Schwall von Kräutern, etwas Pfeffer und kühle schon fast minzige Aromen verleihen ihm sehr viel Tiefgang. Sehr klassische Bordeaux Ausprägung vom linken Ufer. Am Gaumen zeigt er sich genüsslich saftig und von seidig feinen Tanninen geprägt. Was für delikates Spiel aus reifer Frucht und harmonisch integrierter Struktur. Der Meyney 2020 wirkt so zauberhaft verspielt und leichtfüssig, zeigt aber gleichzeitig doch auch Power und eine gute Länge. Seine kühle und etwas maskuline Art macht ihn besonders interessant. Pirmin Bilger 18+/20 Max Gerstl 19/20

95
/100

VertdeVin über: Chateau Meyney

-- VertdeVin: Die Nase ist elegant, rassig und bietet Harmonie/Subtilität, Fülle, Tiefe und kontrollierte Frische. Er hat Noten von fleischigen Boysenbeeren, hellen blauen Beeren und, etwas leichter, hellen Erdbeeren, kombiniert mit Noten von hellen blauen Pflaumen, Zan, süßem blonden Tabak, feinen Anklängen von Muskatnuss, Vanille, Heidelbeeren und dezenten Anklängen von Jodmineralität, grauem Pfeffer und Graphit. Der Gaumen ist fruchtig, elegant, ausgewogen, rassig und bietet eine schöne Frische, eine schöne Kraft in Zartheit und Finesse, Harmonie, Gier, Rundheit, Geschmeidigkeit, Reichtum, Komplexität, eine vielschichtige Seite, eine schöne Feinheit des Korns, Tiefe und Subtilität. Am Gaumen drückt dieser Wein helle Brombeer-, Veilchen- und Heidelbeernoten aus, die von Graphit, Kardamom, süßem blonden Tabak, hellen Heidelbeeren, prallen Kirschen und einem Hauch von Vanille, Toast, Muskatnuss, kubanischem Pfeffer und subtiler Vanille begleitet werden. Die Tannine sind präzise, elegant und geschmeidig. Gute Länge und schmackhafte Persistenz. Etwas Weichheit, dezente Karamellisierung und ein nicht wahrnehmbarer Hauch von Kaffee im Abgang/Abgang. Gut gemacht! Meiner Meinung nach ist dies der beste Meyney, den ich beim Primeur probiert habe! 95/100

94–95
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Meyney

-- Revue du Vin de France: Remarkably successful, this 2020 from Meyney is bright and very elegant on the palate. The freshness of its fruit has been perfectly preserved and is deliciously extended, totally balanced. 94-95/100

93–95
/100

Forbes über: Chateau Meyney

-- Forbes: Juicy, expressive, rich red fruit aromas—including sour cherries—as well as cocoa powder, orange rind and chamomile. In the mouth this wine is wispy, light and succulent, with hidden tannins, although they are firm and structured on the finish. Creamy acidity highlights plums, cassis and figs mid palate. A low key but rich wine. Pair with lamb and chutney, vegetable spring rolls or a dessert of apple crumble. 93-95/100

93–95
/100

Yohan Castaing über: Chateau Meyney

-- Yohan Castaing: Zarte, frische und fruchtige Nase. Eine sehr elegante holzige Note. Am Gaumen ist der Angriff fleischig, die Struktur dicht, ohne zu extrahiert zu sein und die Tannine perfekt strukturierend. Auch wenn er derzeit den Elan der Jugend bewahrt, könnte ihn das Terroir in 10 bis 15 Jahren dominieren. Schöne Flasche. 93-95/100

Mein Winzer

Chateau Meyney

Die 51 Hektar Rebanlagen von Château Meyney sind zu 65 % mit Cabernet Sauvignon bepflanzt. Dann folgen 25 % Merlot und ein wenig Petit Verdot, was eher atypisch für Saint-Estèphe ist.