Malescot St. Exupery

Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
97–100
100
2
Merlot 49%, Cabernet Sauvignon 44%, Cabernet Franc 4%, Petit Verdot 3%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2059
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Suckling: 97–98/100
Gerstl: 19/20
Parker: 95–97/100
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru 2020

97–100
/100

Lobenberg: Einer der Überflieger der letzten zehn Jahre in der Appellation Margaux. Immer besser werdend. Und speziell in diesen großen, warmen Jahren, die durch die klimatischen Veränderungen immer häufiger werden, ist Malescot ganz hervorragend. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es zwei Wochen lang trocken, direkt danach gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings kein einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Am linken Ufer fielen dann Mitte August circa 80 Millimeter Regen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. In 2020 hat Malescot eine wuchtige, fast fette Nase. Eingekochte Beere, satte Lakritze, süße Maulbeere und Cassis. So viel Druck. Margaux ist dieses Jahr eine überragende Appellation, Malescot gehört da mittenrein. Aber mit so viel Opulenz hätte ich gar nicht gerechnet. So viel Druck, so viel Schub. Dazu fette Veilchen und Rosenblätter. Unglaubliche süße, schwarze, fast klebrige Wucht. Ein Powerwein, der trotzdem nicht wehtut, der trotzdem reif ist, nicht grün. Im Mund kommt Frische dazu, aber dieser wahnsinnig schwarze Geradeauslauf bleibt. Immense Tanninmassen – habe ich das bei Malescot je so gehabt? Ein Schub, eine Wucht, ein Druck, immer geradeaus. Süße Frucht. Und so sehr sich das auch liest: der Wein ist nicht fett, er ist nur einfach viel. So opulent, rubenshaft, sexy und druckvoll. Aber er braucht zehn Jahre, bis er das ganze Fett und die Opulenz ein bisschen in Richtung Feinheit verdaut. Schöner schwarzer, fetter Lakritz-Nachhall, mit viel Gestein, Feuerstein. Leichter Bitterstoff und Salz. Was für ein Ereignis! Ganz sicher ein Verfolger von Palmer und Margaux, auf einer Ebene mit Rauzan-Ségla, der noch deutlich feiner ausfällt. Gleichgut oder besser als Giscours. Ein unendlich dichtes Teil aus Margaux. Grandios! 97-100/100

97–98
/100

Suckling über: Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru

-- Suckling: Solid red with blackberry, blueberry, chocolate and spice. Lots of hazelnut, too. It’s full-bodied with chewy, polished tannins and a long, flavorful finish. Best of the trilogy vintages? 97-98/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru

-- Gerstl: Sehr expressiv und wuchtig erstahlt im ersten Moment die schwarze Frucht des Malescot St Exupéry. Doch kommt aus der Tiefe diese unglaubliche Frische und auch würzigen Kräuteraromen. Sehr viel Kirsche, Cassis und Brombeere. Wie auch im letzten Jahr zeigt sich das Bouquet sehr kraftvoll, aber nicht weniger elegant. Herrliche Auftraktsüsse mit saftiger schwarzer Frucht. Die Säure schafft am Gaumen die ideale Balance zwischen der wuchtigen Aromatik und der nötigen Frische. Zart pfeffriges Finale mit nochamls sehr viel Kräutern und zart salziges mineralischer Abgang. Pirmin Bilger 19/20

95–97
/100

Parker über: Chateau Malescot St. Exupery 3eme Cru

-- Parker: Sporting a deep purple-black color, the 2020 Malescot St. Exupery prances out of the glass with showy scents of ripe black and red currants, black cherries, raspberry leaves and ground cloves, plus wafts of lilacs and tilled soil. Medium to full-bodied, the palate delivers mouth-coating black and red fruit layers with a firm, grainy texture and well-balanced acidity, finishing on a lingering fragrant-earth note. 95-97/100

Mein Winzer

Malescot St. Exupery

Château Malescot St. Exupery ist seit den 50er Jahren im Besitz der Familie Zuger. Die 23,5 Hektar Rebfläche sind mit 50 % Cabernet Sauvignon, 35 % Merlot, 10 % Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot bestockt. Die 2–10 Meter dicke Kiesschicht bildet eine perfekte natürliche Drainage. Seit 2003 ist das...