Lilian Ladouys

Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel 2018

tanninreich
voluminös & kräftig
93–94
100
2
Cabernet Sauvignon 59%, Merlot 37%, Petit Verdot 18%
5
rot
Trinkreife: 2025–2042
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 93–94/100
Suckling: 94/100
Gerstl: 18/20
Gabriel: 18/20
Falstaff: 92/100
Decanter: 92/100
Galloni: 92/100
Jeb Dunnuck: 91–94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Estephe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel 2018

93–94
/100

Lobenberg: Erst in der heutigen Zeit, unter den Direktoren Pierre Fougere und Georges Pauli, ist Lilian Ladouys wieder auf den Weg in die Spitze. Seit 2008 ist das Gut im Besitz von Françoise und Jacky Lorenzetti. Mehr als 90 einzelne Parzellen erstrecken sich über insgesamt 45 Hektar in der gesamten Appellation Saint-Estèphe. Überwiegend stehen die Reben auf Kieslinsen und Sand, dem vorherrschenden Terroir des Médoc. Andere Teile wachsen auf Ton über Kalkstein, auch durchaus üblich in der Gemeinde Saint-Estèphe. Dieses kleine Weingut hat in sehr guten Jahren wie 2009 und 2010, aber auch 2015 und 2016, schon große Erfolge gefeiert. Sie brauchen vernünftiges Wetter. In schwierigen Jahren ist es eben hier auch sehr schwer einen guten Wein zu erzeugen. In dieser Appellation in wärmeren Jahren einer der feineren Weine, dennoch reife, schwarze Frucht, auch guten Terroirabdruck und Mineralität zeigend, seidiges Tannin, tänzelnd. Der Wein macht Freude, er hat zwar keine Größe, wie ein Meyney oder Phelan Segur, von dieser Reihe ist er weit entfernt, aber dafür macht er viel Freude. Es ist ein schicker Saint Estèphe aus einem großen St Estèphe Jahr und ich hätte nicht gedacht, dass man hier 2016 noch steigern kann. Aber im Grunde gibt es dieses Jahr viele St Estèphe, die mit ihrer Reife auch große Balance gefunden haben und damit noch vor 2016 liegen. Lilien Ladouys ist auf jeden Fall richtig gelungen, ein Spaßmacher auf gutem Niveau. 93-94/100

94
/100

Suckling über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Suckling: Blackcurrant, bitter-chocolate, dried-lavender and graphite aromas. It’s full-bodied with firm, tightly knit tannins. Tight and mineral at the moment. Really well-crafted. Try from 2024. 94/100

18
/20

Gerstl über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Gerstl: Wunderschöner, harmonischer Wein, zeigt auch Charme und Spannung, nur gibt es in dieser Kathegorie einige die noch besser sind. 18/20

18
/20

Gabriel über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Gabriel: 59% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot, 4% Petit Verdot. Würziges, herbes, tiefes Bouquet, schwarze Beeren, Kohle, Edelhölzer, Korinthen, dunkler Tabak. Dichtverwobener, cremiger Gaumen mit kräftiger, süsser Frucht, viel gutem Tannin, muskulöser Struktur, vielfältiger, dunkler Aromatik, langer, aromatischer, herber Abgang. 18/20

92
/100

Galloni über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Galloni: The 2018 Lilian Ladouys is showing nicely now that the wine is in bottle. It has a riper bouquet compared to, say, the Calon-Ségur, more lush – a 2018 with wider appeal, featuring blueberry and cassis scents that soar from the glass. The palate is medium-bodied with supple tannins that disguise the backbone of this Saint-Estèphe. It is not the most powerful Lilian Ladouys in recent years, safeguarding its linearity and strictness all the way through to the finish. But it conveys a sense of classicism and has abundant freshness that should see it age well over the next two decades. 92/100

91–94
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Jeb Dunnuck: A perennial over-achiever, the 2018 Château Lilian Ladouys doesn’t disappoint and offers classic notes of black and blue fruits, damp earth, violets, and a touch of minerality. Made from 59% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot and 4% Petit Verdot aging in 35% new French oak, this medium to full-bodied 2018 has beautiful purity, ripe tannins, and a great finish. It’s going to be a brilliant value. 91-94/100

PM über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- PM: -- Peter Moser: Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zart floral unterlegtes Kirschkonfit, frische Brombeeren, ein hauch von Orangenzesten. Kraftvoll, straff, engmaschig, dunkler Nougat, präsente Tannine, die ein wenig trocken wirken, schokoladiger Nachhall. 92/100

Parker über: Chateau Lilian Ladouys Cru Bourgeois Exceptionnel

-- Parker: In 2018, the Lorenzetti family purchased two neighbor estates, Château Clauzet and Château Tour de Pez, adding these to the Lilian Ladouys vineyard to almost double its planted area to 77 hectares. These additional vineyards are composed of gravelly soils of the same level as the best blocks of Lilian Ladouys. Soils are a typically Saint-Estèphe mix of sandy-gravel and clay with some limestone deposits. It is planted at 8,500-10,000 vines per hectare, with an average vine age of 35 years in 2018. The wine will see 12 months aging in 35% new and 65% two-year-old barriques. The blend is 59% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot and 4% Petit Verdot, and it has 14.41% alcohol. From the lieu-dit Blanquet and with a deep purple-black color, the 2018 Lilian Ladouys gives up wonderfully spicy black fruit preserves notions: plum preserves, crème de cassis and blueberry with hints of exotic spices, menthol and violets. Medium to full-bodied, firm and fine-grained in the mouth, it has layer upon layer of rich, spicy black fruits with a lift to the finish. 90-92/100

Mein Winzer

Lilian Ladouys

Die Historie des Château beginnt 1654, als das Weingut im Besitz von Jacques de Beroyan war, Bürgermeister Bordeauxs. Lange hieß das Weingut La Doys. Die Weine hatten im 18ten und 19ten Jahrhundert einen großen Ruf und Renommee. […]

Diesen Wein weiterempfehlen