Chateau L’Evangile 2020

Evangile

Chateau L’Evangile 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
97–100
100
2
Merlot 88%, Cabernet Franc 12%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2029–2079
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 97–100/100
Gerstl: 20/20
Weinwisser: 99–100/100
Suckling: 98–99/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau L’Evangile 2020

97–100
/100

Lobenberg: Extremes Jahr, überhaupt kein Regen von Juni bis zum Abschluss der Ernte. Der große Regen in Pomerol und Saint-Émilion kam erst ab dem 20. September. Die Ernte musste also vorher im Keller sein. Anfang und Mitte September gab es zwei große Hitzewellen, zwischen denen L´Evangile alles gelesen hat, um die Frische zu erhalten. 88 Prozent Merlot und 12 Prozent Cabernet Franc in der Assemblage 2020. Der Austrieb begann am 24. März, die Blüte am 24. Mai und damit recht früh. Die Véraison startete am 27. Juli. Schwarze Nase, wie nicht anders zu erwarten von L´Evangile. Aber keine fette Nase. Anders als 2019 – 2020 ist feiner. Satte Schwarzkirsche, Lakritze, aber nicht süß. Intensive Schokolade und Zwetschge. Grandioser Geradeauslauf, super fein definierte Nase. Delikat. Unglaublich frischer Mund, das hätte ich jetzt gar nicht erwartet. Es kommt viel rote Frucht hinter der schwarzen Frucht. Eine wunderbare Balance und Harmonie verströmend. Rote Johannisbeere mit knackiger, frischer Säure hinter der massiven schwarzen Kirsche. Tolle Spannung zeigend, vibrierend. Ein fast dramatischer Auftritt mit einer wunderbaren Länge. Ein großer, aber gleichzeitig üppiger L´Evangile. Der Wein braucht Zeit. Ich bin nicht sicher, ob L´Evangile 2020 ganz am Ende an die Größe von 2019 rankommen kann. 97-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau L’Evangile

-- Gerstl: 88% Merlot und 12% Cabernet Franc. Die Ernte hat vom 2. bis zum 21. September stattgefunden.Wir probieren zuvor die Lafite Serie bei welcher die klassische Médocausprägung wunderschön zur Geltung gekommen ist. Beim L'Evangile riecht man sofort, dass wir wieder auf der rechten Seite im Pomerol sind. Das Bouquet wirkt wesentlich opulenter und fülliger, zeigt gleichzeitig aber auch sehr viel Frische und Würze mit Aromen von Kräuter und etwas Trüffel. Auch die Extraktsüsse ist ausgeprägter und prägt den Auftakt am Gaumen. Sehr viel saftige schwarze Kirsche mit Brombeere und Cassis. Das Tanningerüst zeigt sich kräftig aber cremig weich und reif. Der Wein wird ein paar Jahre benötigen bis er sein ganzes Potential zeigen kann, dieses ist aber gewaltig. Ein langer Abgang welcher nochmals sehr viele würzige Nuancen zeigt. Ein mächtiger L'Evangile, welcher ein sehr langes Leben haben wird. Pirmin Bilger 20/20

99–100
/100

Weinwisser über: Chateau L’Evangile

-- Weinwisser: 88 % Merlot; 12 % Cabernet Franc, Alkohol 14.5 vol%. Tiefes Purpur mit opaker Mitte und zartem rubinrotem Rand. Was für ein magischer Duft nach frischem Schokoladenpulver, zarten Veilchen, Fliedernoten und Lakritze. Im zweiten Ansatz edle Cassiswürze und dunkle Mineralik. Am sublimen Gaumen mit seidiger Textur, perfekt strukturiert linear und sehr lang haftend, perfekter Modellathlet. Im konzentrierten Finale eine Explosion mit blauen und schwarzen Beeren, tiefgründiger Terroirwürze und einer königlichen Adstringenz. Der beste Evangile der je produziert wurde, gehört zu den besten Pomerol's dieses Jahr, ein neues Chapter wurde hier aufgestoßen – BRAVO! Olivier neuer technischer Direktor (früher Lafleur/Pétrus). Neuer Stil bei Evangile, PUR ohne Überreife, sehr geradlinig und direkt, reflektiert das Terroir auf grandiose Art und Weise! Der Wein des Jahrgangs? 99-100/100

98–99
/100

Suckling über: Chateau L’Evangile

-- Suckling: This is so floral and pure, showing crushed-grape character with some walnut and crunchy seeds. It’s full-bodied, juicy and fresh. Purity of fruit. Juicy and long. 88% merlot and 12% cabernet franc. 98-99/100

Mein Winzer

Evangile

Louis Ducasse, der verstorbene Besitzer von L’Evangile erklärte eines Tages, L’Evangile sei genauso gut wie das Nachbargewächs Petrus und sogar komplexer. Auch wenn in dieser Behauptung ein ganz klein wenig Besitzerstolz mitschwingen mag, so lässt sich doch mit Sicherheit sagen, dass hier auf 14...