Evangile

Chateau L’Evangile 2014

voluminös & kräftig
tanninreich
95–96+
100
2
Merlot 82%, Cabernet Franc 18%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2045
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95–96+/100
Gerstl: 19/20
Parker: 95/100
WS: 93–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau L’Evangile 2014

95–96+
/100

Lobenberg: 82% Merlot, 18% Cabernet Franc. Was für eine wunderschöne Nase, da hätte ich gar nicht soviel erwartet. Sauerkirsche, Brombeere, süße rote Kirsche, dazu Schlehe. Eine feine, fast rasante, krautwürzig-provenzialische Note dazu. Sehr pikant, das macht Freude. Der Wein hat einen ausgesprochen köstlichen Mund, nicht ganz die letzte Wucht, aber feine Süße in der Mitte. Auch hier dieses Potpourri aus Kirsche, auch hier wieder Schlehe, diese wunderschöne Sauerkirsche, mit feiner Milchschokolade und Praline. Salzige Länge, tänzelnd, toll balanciert. Große Harmonie im l'Evangile, das ist für Jahrgang 2014 mit dieser Merlot-Schwäche fast großes Kino und vielleicht noch vor Conseillante und nur knapp hinter L'Eglise Clinet. Einer der wirklichen wunderbaren Weine Pomerols in diesem Jahrgang, auch wenn er an die absolute Feinheit eines La Croix, Beauregard, Clos de La Vieille Eglise und Eglise Clinet nicht ganz herankommt, obwohl er fast der größere Wein ist. So gut wie Clinet und Conseillante! Der Wein ist dichter und konzentrierter als viele andere Pomerols, ein eindrucksvoller, superber l'Evangile. Der Wein ist raffiniert und delikat. Er liegt irgendwo zwischen 1995 und 2001, hat die unglaubliche feine, salzige und mineralische Komplexität und dieses spannungsgeladene Fruchtbild zwischen rot und schwarz, mit toller Säure. Wenn ich diesem Jahrgang keinen leichten Malus wegen der fehlenden Süße gebe, hat der Wein Potential für eine ganz hohe Bewertung. 95-96+/100

19
/20

Gerstl über: Chateau L’Evangile

-- Gerstl: Wunderschöner, überaus edler, komplexer, tiefgründiger Duft, ein Traum, das ist wunderschön. Der ist fein, der ist elegant, der singt, der hat Charme, nach den Weinen von Pavie ist das eine Offenbarung, was für ein köstliches Raffinessenbündel, zeigt Süsse, Frische, ganz feine Tannine, enorme Konzentration, herrlicher Wein. 19/20

95
/100

Parker über: Chateau L’Evangile

-- Parker: The 2014 L'Evangile comes racing out of the blocks on the nose with plenty of black cherry, blueberry, cold stone and black truffle scents, quintessentially Pomerol with impressive delineation and focus. The palate is medium-bodied with a slightly grainy texture, lovely black fruit here laced with Earl Grey, spice and sage, quite intense and fanning out gloriously towards the long finish. This seems to have gained precision after bottling and I did warn that it may merit a higher score. This is a deeply impressive L'Evangile that might challenge Lafite-Rothschild in the long term. Chapeau! 95/100

93–96
/100

WS über: Chateau L’Evangile

-- WS: Tightly coiled for now, offering raspberry, bitter plum and dark currant fruit that should unwind slowly. Features charcoal and smoldering tobacco notes, with a hint of loam underscoring the finish. Always among the more muscular Pomerols, with a substantial percentage of Cabernet Franc, and 2014 is no different. Tasted non-blind.—J.M. 93-96/100

Mein Winzer

Evangile

Louis Ducasse, der verstorbene Besitzer von L’Evangile erklärte eines Tages, L’Evangile sei genauso gut wie das Nachbargewächs Petrus und sogar komplexer. Auch wenn in dieser Behauptung ein ganz klein wenig Besitzerstolz mitschwingen mag, so lässt sich doch mit Sicherheit sagen, dass hier auf 14...