Evangile

Chateau L’Evangile 2010

Chateau L’Evangile 2010
StilStil
voluminös & kräftig
tanninreich
RebsorteRebsorte
Merlot 88%
Cabernet Franc 12%
BewertungBewertung
Lobenberg 99-100/100
Winespectator 97/100
Parker 98+/100
Gerstl 20/20
NM 96-98/100
Gabriel 19/20
WeinWein
Rotwein
barrique
gereift
15,0% Vol.
Trinkreife: 2020 - 2065
Verpackt in: 6er OHK
LageLage
Frankreich
Bordeaux
Pomerol
Allergene
Sulfite

  • 299,00 €

0,75 l · 19033H

398,67 €/l

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€
oder ab 12 Flaschen

Auf Lager


Alle Weine von Evangile

Abfüller - Evangile, , 33500 Pomerol, FRANKREICH


Lobenberg

Lobenberg über:
Chateau L’Evangile 2010

99-100/100
Lobenberg: Nur 30hl/ ha geerntet. Im Besitz der Rothschilds (Lafite). Schwarz, wie gewohnt bei Evangile, Platz lassend für einen leicht violetten Rand. Immense Schwarzkirschennase. Rote Kirsche kommt durch. Feine Himbeere, Rosenblätter, viel Wucht, viel Charme, aber auch Rasse zeigend. Alles einnehmend, berauschend. Ein kleiner Hauch von Alkohol steigt mit hoch. Dann kommt kubanischer Tabak, reife Pflaume, Mango, Kakao, Praline und immer wieder satte Schwarzkirsche, letztlich dann unterlegt von ein wenig Brombeere. Im Mund satte schwarze Frucht mit brillanter, intensiver Fruchtsäure, die sich bis in ein langes Finale zieht. Jetzt kommt Lakritze dazu, und zwar ziemlich massiv, Süßholz. Schwarzkirsche, Brombeere, gelbe Frucht, süße Mango. Sehr komplex, viele Facetten zeigend. Immens langer Nachhall. Sehr salziges, mineralisches Finale. Ein irrer Wein in einer Intensität, wie es nicht viele gibt in diesem Jahr. Das Tannin ist unglaublich hoch aber butterweich. Ein Eindruck der auch 2009 schon da war, in diesem Jahr kommt einfach nur nochmal dieses Plus an Tannin, Säure, Alkohol und Glyzerin dazu. Alles auf einem etwas höheren Level, aber insgesamt qualitativ dem 2009er entsprechend. Ganz leicht stört der hohe Alkohol, aber sicherlich einer der großen Weine des Jahres. Was ihn so spannend macht im Mund, ist die Rasse die ihm die Cabernet Franc zugibt. Das ist die rote Frucht, das ist das Singende, das ist das Hochmineralische. Ein großer Evangile! 99-100/100
Winespectator

Winespectator über:
Chateau L’Evangile 2010

97/100
-- Winespectator: A Pomerol of a different color, relying heavily on dense muscle and dark charcoal notes, with a core of fig, blackberry paste and blueberry reduction waiting in reserve. Very solid through the finish, displaying a thick ganache coating and extra loam, black licorice and dark fig notes rolling through. Best from 2017 through 2037. 97/100
Parker

Parker über:
Chateau L’Evangile 2010

98+/100
-- Parker: Another spectacular effort from L’Evangile, the 2010 is a close rival to the 2009 and should be fascinating to compare with that vintage over the next 30 or so years. Stunningly rich and black/purple in color, the 2010 L’Evangile offers up the tell-tale floral note as well as black raspberry jam intermixed with cassis and kirsch. There are also ethereal floral notes and a hint of background oak. The pH is slightly above average (3.7 versus the pH of 4.0 that the 2009 and 2000 possessed). This is a massive, rich, very impressive L’Evangile, and readers should take note of the “+” in my rating, which could certainly push this wine way up there. Remarkably, I was shocked when I learned that this wine was aged in 100% new oak, as the oak is a background element in this blockbuster l’Evangile. Forget it for 3-5 years, and drink it over the following 30-40. With an alcohol level hitting the scales at 14.8%, the 2,000 cases of 2010 L’Evangile come from a blend of 88% Merlot and 12% Cabernet Franc, which I assume is much less Cabernet Franc than what was used under the old administration of the Ducasse family versus what is being done now by Eric de Rothschild and his team. The new administrators have added some vineyard parcels from neighboring sites, particularly Le Croix de Gay, and they have also replanted part of this vineyard, which sits on the St.-Emilion border next to La Conseillante and facing Cheval Blanc and La Dominique. 98+/100
Gerstl

Gerstl über:
Chateau L’Evangile 2010

20/20
-- Gerstl: Der Duft ist schon gewaltig tiefgründig, rabenschwarze Frucht, Tabak, Trüffel. Samtener, herrlich saftiger, genial frischer Gaumen, ein Filigrantänzer, genial aromatisch, die 14,7 Alk spürt man überhaupt nicht, das ist schon ein gigantisch guter Wein, klar, präzis, unendlich konzentriert, aber auch unendlich fein. 20/20
NM

NM über:
Chateau L’Evangile 2010

96-98/100
-- NM: A blend of 88.8% Merlot and 11.2% Cabernet Franc, the l'Evangile was cropped between 21st September and 12th October and delivers a healthy 14.7% alcohol and a 3.7pH. Yields were just 31hl/ha due to coulure affected the Merlot. It has a very deep ruby colour. The nose is quite precocious yet still very well defined with blackberry, bilberry, a touch of limestone. The palate is full-bodied, sinewy, multi-dimensional with layers ripe red-berried fruits: pomegranate and raspberry with just a touch of spice. Symmetrical and very focused, perhaps without the swagger of the 2009. It is a forceful Pomerol at the moment, but at the same time intriguing and cerebral. Warning: this might blow you away after bottling. Tasted March 2011. 96-98/100
Gabriel

Gabriel über:
Chateau L’Evangile 2010

19/20
-- Gabriel: 88.2 % Merlot, 12.2 %. 30 hl/ha. Also kleine Ernte. Der Zweitwein Blason d'Evangile wurde nicht gezeigt während der Primeurprobe. Grund: Es gibt davon, aufgrund der allgemein sehr kleinen Ernte, nur ein paar tausend Flaschen. Extrem dunkles Purpur mit lila und violetten Reflexen. Gehaltvolles Bouquet mit barocker Tiefe, viel Gewürze im Untergrund, Brombeeren und Lakritze. Erst im Gaumen kommt viel mehr Frucht als in der Nase, zeigt berauschenden Charme in den schmelzig-runden Tanninen, Vanillemark, Black Currant und viel Saft. Somit fühlt er sich weicher an als viele Konkurrenten der gleichen Gewichtsklasse, im Finale eine noble Schwarzschokobitterkeit. Trotz der hohen Werte ist der Wein jetzt schon perfekt ausgeglichen. Kann noch zulegen und zum 2009er aufschliessen. 19/20
Mein Winzer

Evangile

Louis Ducasse, der verstorbene Besitzer von L’Evangile erklärte eines Tages, L’Evangile sei genauso gut wie das Nachbargewächs Petrus und sogar komplexer. Auch wenn in dieser Behauptung ein ganz klein wenig Besitzerstolz mitschwingen mag, so lässt sich doch mit Sicherheit sagen, dass hier auf 14 Hektar in vorzüglicher Lage unter bewährter Betreuung durch das Rothschild-Team hervorragende, reichhaltige, konzentrierte und einfach begeisternde Weine entstehen, die ganz eindeutig zu den Stars ihrer Appellation zählen! […]

Zum Winzer
  • 299,00 €

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 398,67 €/l

Ähnliche Produkte