Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru 2021

Leoville Las Cases

Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
95–97
100
2
Cabernet Sauvignon 80%, Cabernet Franc 15%, Merlot 15%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2031–2075
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95–97/100
Weinwisser: 98–99/100
Revue du Vin de France: 97–98/100
Yohan Castaing: 96–98+/100
Suckling: 96–97/100
Falstaff: 96/100
Rene Gabriel: 19/20
Tim Atkin: 96/100
Parker: 95–97/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Julien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru 2021

95–97
/100

Lobenberg: 80 Prozent Cabernet Sauvignon, 15 Prozent Cabernet Franc und fünf Prozent Merlot. Der pH-Wert liegt bei 3,71, der Alkoholgehalt bei 13,2 Volumenprozent. Der Wein wurde zu 85 Prozent im neuen Holz ausgebaut. Eine deutlich ausgeprägte Holundernase. Vogelbeere, dunkle Waldbeeren und Blaubeere, etwas Cassis und Schwarzkirsche dahinter. Erstaunlich voluminös für die Appellation Saint-Julien. Geschliffene Tannine. Sehr pfeffrig im Mund, aber kein schwarzer Pfeffer, sondern eher Pimentpfeffer und ganz viel Chili. Rote Johannisbeere und mit hoher Säure ausgestattete Waldhimbeere. Schattenmorellen dazu. Mit ziemlich viel Schub von hinten kommend. Ein klassischer Approach, ein Las Cases, wie er die letzten Jahre nicht mehr war, aber wie er eigentlich perfekt zu diesem Weingut passt mit dieser Stilistik. Die Tannine sind geschliffen und fein. Insgesamt ein sehr stimmiger und typischer Las Cases aus vergangenen Zeiten, aber das passt gut zueinander, ohne, dass es ein wirklich großer Wein ist. 95-97/100 *** Léoville Las Cases ist trotz seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu Pauillac seinem Terroir immer treu. Trotz seiner immensen Dichte lässt er den spielerischen Aspekt eines Saint-Juliens niemals vermissen. Das Château liegt auf einer fast zwei Meter dicken Kieslinse. Darunter befindet sich eine wasserspeichernde Lehmschicht. Die Reben werden also auch in Jahren der Trockenheit gut mit Wasser versorgt. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

98–99
/100

Weinwisser über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Weinwisser: 80 % Cabernet Sauvignon, 15 % Cabernet Franc, 5 % Merlot, 13,2 Vol.-%, pH 3,71, IPT 77, 85 % neue Barriques. Sehr dicht verwobenes Bouquet, frischgepflückte schwarze Johannisbeere, frischer Schattenmorellensaft und betörender Iris-Duft. Im zweiten Ansatz erkalteter Earl Grey-Tee, Heidelbeergelée und Lakritze. Am Gaumen mit seidiger Textur, stützender Rasse, sapidem Extrakt, engmaschigem Tanninkorsett, komplex und ungemein präzise, perfekt geformter Körper. Im konzentrierten, reinen Finale eine Explosion Wildkirsche, tiefschürfende Terroirwürze, und nicht enden wollendes Rückaroma, die Nr. 1 aus St.-Julien mit unglaublichem Lagerpotential, kann in seiner perfekten Trinkreife die Höchstnote erreichen und gehört zu den besten Weinen dieses Jahrganges! 98-99/100

97–98
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Revue du Vin de France: As usual, Las Cases has produced the richest wine of its appellation. It is as taut as it is dense, built around the fine caberenets from the plot known as l'Enclos. This 2021 will open earlier than its predecessors, as it appears digestible and with well integrated tannins. 97-98/100

96–98+
/100

Yohan Castaing über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Yohan Castaing: Es wurden verschiedene Assemblagen hergestellt. Ein sehr geringer Prozentsatz an Merlot, historisch gesehen der niedrigste. Wunderschöne Nase von schwarzen Früchten, Frühlingsblumen, Veilchen, Rosen und Brombeeren für ein sehr elegantes, rassiges und subtiles Bouquet. Am Gaumen geradlinig, straff, elegant und gut strukturiert mit Noten von Graphit und Lakritze. Hervorragendes Mundgefühl mit viel Zartheit, Charme und Samtigkeit. Das Außergewöhnliche an diesem Wein ist, dass er in einem strengen Jahrgang charmant ist, obwohl Las Cases für seine legendäre Strenge bei der Primeurweinbereitung bekannt ist. Großartiges Mundgefühl mit sehr schönen Bitterstoffen im Abgang und einem salzigen, jodhaltigen Gefühl. Nur 4 % Presswein und 85 % neues Holz. (Übersetzt mit DeepL) 96-98+/100

96–97
/100

Suckling über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Suckling: This is very tannic and powerful with currant and salty undertones. Inky. Blackberry and blackcurrant, too. Full-bodied with lots of power at the end. 96-97/100

96
/100

Falstaff über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Falstaff: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Nougat, schwarze Beeren, frische dunkle Kirschen, ein Hauch von Gewürzen, einladendes Bukett. Straff, engmaschig, sehr lebendig, feine Tannine, finessenreich und anhaftend, dezente Süße im Abgang, rote Kirschen im Nachhall, sicheres Reifepotenzial für viele Jahre, der Anteil von Cabernet Franc verleiht dem Wein eine besondere Note. 96/100

19
/20

Rene Gabriel über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Rene Gabriel: Konzentriertes, tiefgründiges, dunkles, komplexes, samtenes Bouquet, schwarzer Cassis, Zedern, fein Eukalyptus, Trüffel, dunkler Tabak, Korinthen, fein Lakritze. Konzentrierter, vielschichtiger, kraftvoller, eleganter Gaumen mit konzentrierter, vielschichtiger Struktur, dichter, dunkler Frucht, sehr viel feinem Tannin, konzentrierter, vielfältiger, dunkler Aromatik, sehr langer, cremiger Abgang mit vielen Rückaromen. Kann noch zulegen. 19/20

96
/100

Tim Atkin über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Tim Atkin: Super concentrated deep spicy aromas, quite open, although maintaining the elegant and stern character of Las Cases. Concentrated and inviting. Powerful structure with pepper, violet and black fruit flavours. Plenty of tannins but ripe and deep, not at all green. The wine nevertheless maintains a fresh sapidity and depth. Will be for the long- term, but - as usual here - a great wine. Long and very spicy oaky finish. Very good indeed. 96/100

95–97
/100

Parker über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Parker: One of the wines of the vintage, the 2021 Léoville Las Cases is reminiscent of a hypothetical blend of the 1999 and 1996—only better. Offering up incipiently complex aromas of cassis, plums and dark berries mingled with loamy soil, cigar wrapper and exotic spices, it's full-bodied, layered and multidimensional, with superb amplitude and concentration, velvety tannins, lively acids and a long, penetrating finish. Uniting classicism and charm, it exemplifies how a great terroir, exigent agronomy and meticulous winemaking can deliver greatness even in a less propitious vintage. It's a blend of 80% Cabernet Sauvignon, 15% Cabernet Franc and a mere 5% Merlot this year, checking in at 13.2% alcohol. 95-97/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Leoville Las Cases 2eme Cru

-- Gerstl: Tiefgründige schwarze Nase, welche sehr viel Kirschfrucht, Brombeere und Holunder zeigt. Dazu kommen eher zarte rotbeerige Aromen. Sehr sinnlich die tiefgründige Aromatik nach Kräutern und Graphit mit einem Hauch von Tabak. Das ist ein sehr einnehmender Duft, welcher diese strahlende Eleganz von St. Julien in sich trägt. Angenehm weicher und sanfter Auftakt mit ein Schwall von reifer schwarzer Frucht und guter Extraktsüsse. Zärtliche würzige Kräuter begleiten den Wein am Gaumen auf seiner gesamten Reise. Sehr schöne Balance zwischen Frucht und Strukutr mit einer enorm noblen und eleganten Ausprägung. Ein excellenter klasischer und feingliedriger Las Cases. 19/20

Mein Winzer

Leoville Las Cases

Die Delons sind bereits seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Eigentümer dieses 2ème Crus, und ihr Wein gehört mindestens seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts zur absoluten Spitze Bordeauxs.