Chateau Leoville Barton 2eme Cru

Leoville Barton

Chateau Leoville Barton 2eme Cru 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
98–99+
100
2
Cabernet Sauvignon 82%, Merlot 18%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2062
Verpackt in: 24er OHK
3
Lobenberg: 98–99+/100
PM: 98/100
Pirmin Bilger: 19+/20
Quarin: 97/100
Suckling: 97/100
Winespectator: 96–99/100
Gabriel: 19/20
Weinwisser: 19/20
Decanter: 96/100
Jeb Dunnuck: 95–97+/100
Wine Enthusiast: 95–97/100
Parker: 94-96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Julien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Leoville Barton 2eme Cru 2018

98–99+
/100

Lobenberg: Der Merlotanteil ist mit 20% erstaunlich niedrig, der Wein ist eindeutig Cabernet-dominiert. Die Vinifikation erfolgt 2 bis 3 Wochen in temperaturgeregelten Holzfässern, der Ausbau in bis zu 50% neuen Barriques. Wie in schwierigen Jahren sind die ehemals zusammengehörenden Leoville Weingüter wie Einäugige unter den Blinden und häufig auch zusammen mit Ducru die Oberklasse der Appellation. Auch weil hier extrem vorsichtig gearbeitet und wenig extrahiert wird. Der Wein muss in dieser 2018er Verkostung über eine hohe Hürde, denn ich habe davor Beychevelle probiert und das war eine Offenbarung. Leoville Barton kommt logischerweise und wie meist mit einer etwas eindimensionalen, dafür reicheren Frucht daher, unglaublich viel Schwarzkirsche, nur ein Hauch Cassis darunter. Satte, superweiche Tanninmassen, da schiebt ganz viel aus dem Glas. Auch im Mund geht es echt reif zur Sache, so aromatisch, aber so intensiv, dass sich die Augen zusammenziehen. Feine Mineralität zeigend, feine Frische aus der ganz reifen Frucht, grandiose Länge, der Wein verbleibt für Minuten, nimmt alles ein, drückt, schiebt durch den Mund, mit Tanninmassen, zwar samtig und seidig, aber eben sehr viel. Ich weiß es nicht, ich kann es am Muster nicht sehen, doch ich würde auf hohen Alkohol tippen, der allerdings gut zu diesem Gesamtgefüge passt. Das ist ein Leoville Barton, der ganz weit weg ist von der Eleganz des 16ers, der mit einer im positiven Sinn so eigenwilligen, wuchtigen Fruchtfülle daherkommt. Ein Blockbuster, der aber total weich und samtig bleibt, der Freude macht, aber doch von allem verdammt viel hat. Ein Riese auf den man warten muss, er wird jedoch immer ein kleines opulentes Monster bleiben. 98-99+/100

98
/100

PM über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- PM: -- Peter Moser: Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Dezent kräuterwürzig unterlegtes schwarzes Waldbeerkonfit, feiner Nougat, kandierte Orangenzesten. Saftig, reife Herzkirschen, frisch strukturiert, feine Extraktsüße, etwas Nougat, integrierte, tragende Tannine, feine Säurestruktur, mineralisch und anhaftend, sehr gute Länge, sicheres Reifepotenzial. 98/100

19+
/20

Pirmin Bilger über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Pirmin Bilger: Der Léoville-Barton scheint in diesem Jahr ebenfalls besonders gut gelungen zu sein. Schon die dunkle satte Farbe lässt diese Kraft und Intensität erahnen. Es verwundert nicht, dass er sich im Bouquet so füllig und herrlich aromatisch zeigt. Herrlich wie fein es hier nach Périgord Trüffel riecht. Es passt wunderbar zu den zart erdigen und lederartien Aromen, welche noch von Kakao begleitet werden. Verführerisch würzig zeigt er sich am Gaumen mit viel saftiger Krische und Pflaume, etwas Cassis und Brombeere. Die saftige Struktur tut ihm richtige gut, da er sonst fast etwas zu wuchtig wäre. So aber kommt er wunderbar ausbalanciert daher. Ein kräftige Tanninsturkur, sehr feinkörnig, gibt ihm diesen strukturbetonten Charakter. Sehr gut gelungen, der Léoville-Barton. 19+/20

97
/100

Quarin über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Quarin: Couleur intense, pourpre, belle et profonde. Nez intense, au fruité pur, frais et mûr. Minutieux à l'attaque, suave au développement, tout de suite aromatique, le vin se développe sur un toucher gras et un profil ascendant. Il grandit en seconde partie du palais pour s'achever sur des tannins mûrs, une texture sèveuse, des arômes frais, beaucoup de parfum et des tannins très bien enveloppés. De la profondeur. C'est très bon. 97/100

97
/100

Suckling über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Suckling: Sweet berries, blackberries, raspberries and violets follow through to a full body with extremely creamy, polished tannins that caress the palate. It’s really long and polished. Gorgeous finish. Drink after 2025. 97/100

96–99
/100

Winespectator über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Winespectator: A stunner, showing a great degree of purity, with long flavors of cassis, plum and blackberry preserves, seamlessly integrated with the graphite structure. A very vivid, defined, precise wine. 96-99/100

19
/20

Gabriel über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Gabriel: 82% Cabernet Sauvignon, 18% Merlot, 14.03% vol. Alkohol. Samtenes, dichtes, komplexes, elegantes Bouquet, Cassis, Korinthen, Schwarztee, Graphit, fein Lakritze, Zedern. Dichtverwobener, eleganter, vielschichtiger Gaumen mit fein cremiger, fein muskulöser Struktur, vielfältiger, dunkler Aromatik, samtener, kräftiger Frucht, viel feinem Tannin, langer, fein üppiger Abgang mit süssen Rückaromen. 19/20

19
/20

Weinwisser über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Weinwisser: 82 % Cabernet Sauvignon, 18 % Merlot, kein Cabernet Franc wurde im Zweitwein deklassiert, 14 % vol, 60 % neue Barriques. Sattes Purpurgranat mit violetten Reflexen. Ein royales Bouquet mit Alpenheidelbeeren, Schattenmorellensaft und erkaltetem Früchtetee. Im zweiten Ansatz verführerisches Cassis, Veilchen und Burley-Tabak. Am kräftigen Gaumen mit seidiger Textur und engmaschigem Körper gepaart mit einer Finesse, alles ist hier am richtigen Platz. Im aromatischen, nicht enden wollenden Finale ein Feuerwerk aus Brombeeren und Graphit gepaart mit schwarzen Johannisbeerdrops. Wer St.-Julien liebt, der sollte hier zuschlagen! 2025 – 2050 19/20

96
/100

Decanter über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Decanter: Well-polished blackcurrant, cassis and bilberry, everything pretty silky and firm. Not fully showing its generosity at this point but no question that it is going to get there soon. Clear charcoal, graphite and woodsmoke as it opens up. A ton of life ahead, and an appealing sense of mint freshness. Lives up to its en primeur promise - this is Léoville Barton at its most confident. 96/100

95–97+
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Jeb Dunnuck: I loved the 2018 Léoville-Barton. It’s a classic, structured, backward wine based on 82% Cabernet Sauvignon and 18% Merlot that’s still resting in 60% new French oak. While never the most showy or opulent, this team always fashions a fresh, focused, incredibly age-worthy wine, and the 2018 follows suit, revealing a vivid purple color, notes of crème de cassis, crushed violets, salty minerality, and lead pencil shaving-like aromas and flavors. Medium to full-bodied, concentrated, and incredibly elegant on the palate, it has building tannins, flawless balance, and integrated acidity, all making for a wine that’s going to demand upwards of a decade of bottle age yet keep for 40 years or more. The tannin quality here is exceptional and this is a wine you won’t regret having in the cellar. 95-97+/100

95–97
/100

Wine Enthusiast über: Chateau Leoville Barton 2eme Cru

-- Wine Enthusiast: Barrel Sample. This wine is well integrated in fine tannins and beautiful black fruits that show great promise for aging. It has a timeless, classic character that has all the freshness of the vintage, as well as the elegant personality of the fine terroir. 95-97/100

Mein Winzer

Leoville Barton

Mit Château Léoville Barton produziert Anthony Barton, der Besitzer der 46,5 Hektar Weinberge in Saint-Julien-Beychevelle einen ungewöhnlichen, aber sehr erfolgreichen Saint-Julien.

Diesen Wein weiterempfehlen