Le Sacre Janoueix

Chateau Le Sacre St. Georges 2019

seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
93+
100
2
Merlot 86%, Cabernet Sauvignon 8%, Cabernet Franc 6%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2039
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 93+/100
Gerstl: 18+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Sacre St. Georges 2019

93+
/100

Lobenberg: Dieser Wein stammt aus der Feder von Jean-Philippe Janoueix, der auch Château La Croix in Pomerol und Château La Confession in Saint-Émilion besitzt und vinifiziert. Die Rebfläche von Château Le Sacre ist eine Dichtpflanzung in Saint-Georges-Saint-Émilion mit fast 7000 Pflanzen pro Hektar. Also unter 1 Kilo Ertrag pro Stock, der Schlüssel zum Erfolg. Die Weinberge sind fast 35 Jahre alt, die Böden bestehen aus Kreide, Kalk und Lehm. In der finalen Assemblage des 2019er Le Sacre St. Georges befinden sich 84 Prozent Merlot, perfekt für Kreide und Kalkböden mit Lehm, sieben Prozent Cabernet Franc und neun Prozent Cabernet Sauvignon. Der Wein wird im Stahltank fermentiert, die malolaktische Gärung und der Ausbau erfolgen im gebrauchten Barrique. Der Alkoholgehalt liegt bei 14 Volumenprozent. 50.000 Flaschen werden produziert. Diese Menge an Wein stammt von insgesamt fast 20 Hektar Rebfläche. Für diesen kleinen Wein ist das ein sehr geringer Hektarertrag, pro Weinstock eben deutlich weniger als ein Kilo Trauben. Der Ausbau geschieht inzwischen zu 35 Prozent im Stockinger-Halbstück. Auch auf diesem kleinen Weingut wird ein großer Anspruch gepflegt. Die Nase zeigt überwiegend schwarze Frucht, fast nur schwarze Kirsche. Sie ist fein, aromatisch, duftig mit einer schönen Kühle darunter. Dann kommt ein bisschen Maulbeere, ein bisschen Praline und Schokolade. Im Mund sehr weiche Maulbeere und Brombeere, auch ein Hauch Cassis, ein Touch Holunder, reife Pflaume. Sehr stimmig und rund. Das Holz tritt bei Le Sacre von Jahr zu Jahr mehr in den Hintergrund, das Barrique schwindet zu Gunsten der Tonneau und Halbstücke. Langsam kommen auch frische Elemente aus roter Frucht, ein wenig Sauerkirsche. Der 2019er zeigt ein wenig mehr Spannung als 2018, der Oszillograph von Säure, zur süßen, molligen Frucht, ist etwas größer. 2019 ist nicht besser als 2018, vielleicht sogar etwas weniger harmonisch, dafür jedoch ein klein wenig spannender. Die tolle Süße und Reife passt hervorragend zu diesem Grip aus der Frische eines außergewöhnlichen Jahrgangs. Diese stammt nicht etwa aus der Unreife, sondern vielmehr aus der Reife und dem Stillstand in den warmen Sommermonaten. Ein toller Charmeur. Super spannend und interessant, für ganz kleines Geld. Ein aromatisch-reicher Zechwein mit viel Grip, man mag ihn gar nicht ausspucken. Er hallt noch für Minuten nach, mit einer feinen Kalk- und Salzspur und verspielter schwarzer Kirsche. Eine feine Sauerkirsch-Holunder-Spur im Nachhall. Nicht besser als 2018, vielleicht aber ein wenig spannender. 93+/100

18+
/20

Gerstl über: Chateau Le Sacre St. Georges

-- Gerstl: Die Ernte hat zwischen dem 26. und 27. September für die Merlot und 3. und 4. Oktober für die Cabernet Trauben stattgefunden. Dieser Duft begeistert mich vom ersten Moment an - ein St. Emilion Duft wie aus dem Bilderbuch mit viel schwarzer Kirsche, rotbeeriger Frucht und edlen Röstaromen. Das ganze mit Kraft und Dichte und nobler Terroirtiefe. Saftig und gleichzeitig, cremig fein mit dieser betörenden Fülle an Frucht. So wunderbar ausbalanciert und mit einer solchen Wucht an Aromatik habe ich den Le Sacre noch nie erlebt. Alles scheint im Übermass vorhanden und gleichzeitig hat dieser Wein diese Harmonie und diesen angenehm weichen Gaumenfluss in sich. Mit einem würzigen und zart mineralischen Finale wird dieser Gaumenschmauss abgerundet. Ein wahres Preis-/Genusswunder. 18+/20

Mein Winzer

Le Sacre Janoueix

Die Weine von Le Sacre Janoueix stammen aus der Feder von Jean-Philippe Janoueix, der auch Chateau La Croix in Pomerol betreut. Es sind 6.700 Pflanzen pro Hektar, die Weinberge sind 35 Jahre alt, Lehm, Kreide und Kalk bilden den Untergrund. Bordeaux zum Einstiegspreis, schnörkellos und ehrlich.